US-Präsident Donald Trump | Bildquelle: REUTERS

Diplomaten-Ausweisung Dankeschön, Mr. Putin

Stand: 11.08.2017 10:31 Uhr

Putin will die Zahl der Mitarbeiter der US-Vertretungen in Russland drastisch reduzieren. Großartige Idee, findet offenbar US-Präsident Trump - denn damit sparten die USA eine Menge Geld. Ob das ernst oder als Witz gemeint war?.

US-Präsident Donald Trump hat Moskau für die angekündigte Ausweisung zahlreicher US-Diplomaten aus Russland gedankt. Schließlich werde man dadurch eine Menge Geld sparen. "Ich begrüße es wirklich sehr, dass wir jetzt eine kleinere Gehaltsliste haben", sagte Trump vor Medien. Und, ohne Russlands Präsident Wladimir Putin beim Namen zu nennen: Er sei ihm "sehr dankbar". Für die Diplomaten gebe es keinen wirklichen Grund, nach Russland zurückzukehren.

Putin hatte die USA Ende Juli als Reaktion auf neue Strafmaßnahmen aufgefordert, ihr Personal bei den diplomatischen Vertretungen in Russland bis September um 755 Mitarbeiter zu reduzieren. Es könnte sich um die größte Ausweisungsaktion von Diplomaten der jüngeren Geschichte handeln.

Diskussion in sozialen Netzwerken

Ob Trumps Äußerung ernst oder als Witz gemeint war, ist unklar. In sozialen Netzwerken brach sofort eine Diskussion los. Auf Twitter wurde unter anderem gefragt, ob der US-Präsident sich mit einem für sein Land so wichtigen Thema einen Spaß erlaube. Vielleicht sei es ihm aber schon ernst, hieß es in anderen Kommentaren - angesichts schon jetzt nicht besetzter Stellen im Außenministerium und anderswo. Wer "Amerika zuerst" denke, brauche keine Diplomaten.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 31. Juli 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: