Aktuelle Nachrichten - Inland Ausland Wirtschaft Kultur Sport - ARD Tagesschau

Suche in tagesschau.de

Suchbegriff:
Sortierung:
Dokumente:

Suchergebnis

Ihre Suche nach "starkregen" ergab 75 Treffer. Angezeigt werden die Treffer 31 bis 40.

<
1
2
3
4
5
6
7
8
>

Video vom 10.04.2008 22:16:10

Das Wetter

Weil Fuchs überhaupt nicht genießbar ist, lästerte der englische Dichter Oscar Wilde über die adeligen Fuchsjäger: "Die Unsäglichen sind wieder hinter den Ungenießbaren her." - Das Wetter. Die Wettervorhersage für Mittwoch, den 20. März 2002: Der Frühling beginnt morgen mit sintflutartigen Regenfällen – zumindest in der Südhälfte Deutschlands. Für Baden-Würtemberg besteht sogar eine Unwetterwarnung vor Starkregen. Dort muss mit bis zu 100 Litern pro Quadratmeter gerechnet werden. Verantwortlich dafür ist das Trio der Tiefdruckgebiete im Norden Europas. Aber das bringt uns nicht nur viel Regen, sondern auch noch starke, zum Teil stürmische Westwinde. Ein Hoch über Spanien verwöhnt den Süden Europas weiterhin mit Sonne, und auch die Temperaturen sind dementsprechend angenehm: auf der iberischen Halbinsel und in Italien wird die 20 Grad-Marke schon knapp überschritten. Bei 28 Grad auf den Kanaren ist es manchem Urlauber vielleicht schon wieder zu heiß. Deutschland liegt heute Nacht unter dunklen Wolken, die vor allem südlich des Mains Starkregen bringen. Dabei wird der Wind besonders in Bayern stürmisch, während er im Norden langsam wieder nachlässt. Auch morgen fällt der meiste Regen in der Südhälfte. Im Norden reisst die Wolkendecke ab und zu auch mal auf und lässt ein paar Sonnenstrahlen durch. Dann gibt es wieder einen kräftigen Regenguss. Dazu bläst ein frischer bis starker, zum Teil stürmischer Wind um West. In den Alpen sind auch Orkanböen möglich. In der Nacht reichen die Temperaturen von zwei Grad an der Nordsee bis elf Grad im Breisgau. Dort morgen 15 Grad, sonst Werte zwischen neun und 14, auf den Inseln sieben Grad. Noch mehr Regen am Donnerstag lässt die Flusspegel im Süden Deutschlands weiter steigen. In der Nordhälfte zwar auch viele Wolken, aber deutlich weniger Regen und vielleicht sogar ein paar Sonnenstrahlen. Ab Freitag fliesst dann Kaltluft heran, die den Regen auf den Bergen in Schnee verwandelt. | video

<
1
2
3
4
5
6
7
8
>
Darstellung: