Hintergrund

Olympische Ringe

Fahrplan des IOC-Auswahlverfahrens Von der Bewerbung bis zu Olympia

Stand: 21.03.2015 12:42 Uhr

Hamburg soll es machen: Das DOSB-Präsidium hat die Hansestadt offiziell zur Bewerberstadt für die Sommerspiele 2024 gewählt. Und jetzt? Wie geht's weiter? Der Zeitplan im Überblick.

21. März 2015: Die außerordentliche Mitgliederversammlung des DOSB hat in der Frankfurter Paulskirche über die offizielle Bewerberstadt für die Olympischen Spiele 2024 entschieden.

September 2015: Voraussichtlich Anfang des Monats entscheiden die Hamburger in einem Bürgerentscheid über die Bewerbung.

Hamburgs Bürgermeister Scholz vor einem Überblick über das Olympiakonzept
galerie

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz will die Olympischen Spiele 2024 in die Hansestadt holen.

15. September 2015: Die Frist des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für die Benennung von Bewerberstädten für 2024 endet. Der DOSB und Hamburg melden beim IOC die Kandidatur für die Ausrichtung der XXXIII. Olympischen Spiele offiziell an. Damit beginnt die sogenannte "Bewerberphase" des IOC-Auswahlverfahrens.

7.-9. Oktober 2015: Das IOC informiert die Bewerberstädte auf einem Seminar in Lausanne über den Ablauf der Bewerbung und die genauen Bedingungen zur Ausrichtung Olympischer Spiele.

8. Januar 2016: Die Frist für die Abgabe der ersten Bewerbungsunterlagen beim IOC läuft aus. Die Städte müssen zu diesem Zweck das sogenannte "Mini bid-book" mit einem Umfang von rund 80 Seiten vorlegen. Gefordert sind zudem Antworten auf 25 Fragen zu einer Reihe von Themenkomplexen ("application file") sowie Garantien zur staatlichen Unterstützung der Bewerbung.

April/Mai 2016: Das IOC-Exekutivkomitee wählt aus den Bewerbungen die offiziellen Kandidatenstädte aus. Danach beginnt die zweite Phase des IOC-Verfahrens - bekannt als "Kandidatenphase".

Mai 2016: Die Kandidatenstädte erhalten weitere Fragebögen des IOC.

5.-21. August 2016: Die Kandidatenstädte nehmen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro am offiziellen Beobachterprogramm des IOC teil.

Januar 2017: Die Frist für die Vorlage der vollständigen, ausführlichen Bewerbungsunterlagen beim IOC endet. Alle Kandidatenstädte müssen bis zu diesem Tag das sogenannte "Bid Book" einreichen. Es muss detaillierte Angaben zu den Sportstätten, zum Olympischen Dorf, zum Transportkonzept, zur Unterbringung der Gäste, sowie zu Sicherheits-, Umwelt- und Marketingfragen enthalten. Zudem verlangt das IOC eine Reihe von Garantien, die zwingend erfüllt werden müssen.

Februar/März 2017: Die IOC-Evaluierungskommission besucht die offiziellen Kandidatenstädte. Die in der Folge erstellten formellen Berichte dienen den IOC-Mitgliedern später als Entscheidungshilfe bei der Auswahl der Olympiastadt 2024

Juni 2017: Die IOC-Evaluierungsberichte zu den verschiedenen Kandidatenstädten und ihren Konzepten werden offiziell vorgestellt

Juni 2017: Die Kandidatenstädte präsentieren sich den verschiedenen IOC-Mitgliedern.

Sommer 2017: Die IOC-Mitglieder entscheiden bei der 130. Session in Lima, welche Stadt Gastgeber der Olympischen Spiele 2024 wird.

Darstellung: