Baltimore Ravens feiern knappen Sieg beim Super Bowl

Finale des 47. Super Bowl in den USA

Baltimore Ravens im siebten Himmel

Die silberne Trophäe geht an die Baltimore Ravens. Mit 34:31 und damit ziemlich knapp haben sie zum zweiten Mal in ihrer Geschichte den Super Bowl der amerikanischen Football-Profiliga NFL gewonnen und die San Francisco 49ers besiegt. Ein Stromausfall konnte die Stimmung im Stadion nicht trüben. Dafür hatte auch Superstar Beyonce gesorgt.

Von Ralph Sina, WDR-Hörfunkstudio Washington

"Baltimore, Baltimore! Wir kommen nach Hause, Baby!", triumphiert atemlos vor Erschöpfung Ray Lewis, seit 17 Jahren der Superstar der Baltimore Ravens.

In seinem letzten Spiel ging sein Lebenstraum in Erfüllung: Zum zweiten Mal gewinnen die Baltimore Ravens den SuperBowl der US-Football-Profiliga NFL - die silberne Trophäe im Spiel der Spiele, im größten Sportereignis der Welt. "Wenn Gott für Dich ist, wer kann dann noch gegen Dich sein" ruft er im Superdome von New Orleans.

Ray Lewis (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Der Sieg ist für ihn ein Gottesgeschenk: Ray Lewis, seit 17 Jahren der Superstar der Baltimore Ravens.

Zumindest die Stromversorgung hatte sich zeitweise gegen die Baltimore Ravens verschworen. Fast hätte eine Spielunterbrechung die Truppe von Trainer John Harbaugh völlig aus dem Konzept gebracht. Und die San Francisco 49er von Harbaugh-Bruder Jim sahen plötzlich wie die Sieger aus, buchstäblich elektrisiert durch einen Stromausfall.

Licht und Schatten: Baltimore gewinnt Superbowl
R. Sina, WDR-Hörfunkstudio Washington
04.02.2013 07:28 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Stromausfall trotz Lichtkonzept

Rund 34 Minuten lang lag der Superdome von New Orleans im Halbdunkel. Die Hälfte der Flutlichtanlage war von der Stromversorgung abgeschnitten. "Das halbe Stadion hat keinen Strom. Keine Angst, alles unter Kontrolle, es gibt keine Gefahr, niemand ist verletzt", beruhigt ein CBS-Reporter die Zuschauer.

Schließlich ist der Superdome von New Orleans auch ein Symbol für die Hurrikan-Katrina-Katastrophe, wo vor sieben Jahren Zehntausende tagelang ohne Strom ausharrten und auf ihre Rettung warteten. "Die Spieler nehmen es gelassen, bleiben auf dem Platz und viele Offizielle rennen hektisch hin und her", kommentiert der CBS-Reporter.

Für die San Francisco 49er sind Stromausfälle während des Spiels nichts Besonderes. Sie haben ihren letzten sogenannten "Powercut" im heimischen Candlestick-Stadion gerade vor vier Monaten erlebt. Die Stromversorgung zählt zu den Schwachpunkten der Weltmacht Amerika.

John Harbaugh (Bildquelle: AP)
galerie

Gewinner-Bruder John Harbaugh trainiert die Baltimore Ravens.

Jim Harbaugh (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Bruder Jim hat für seine 49er beim Match alles gegeben.

Doch warum ausgerechnet während des größten Sport-Events der Welt die Fluchtlichter versagten, ist ein Rätsel. Schließlich hatten sich die Superbowl-Veranstalter gerade in Punkt Lichtversorgung viel Mühe gegeben und 26.000 langlebige und äußerst stromsparende LED-Leuchten angebracht- allerdings an der Außenfassade des Stadions.

"Sexy"-Beyonce sorgt für hitzige Halbzeit

Mit sehr viel Energie und einer Bühnen- und Licht-Show voller Digitaleffekte riss vor dem Stromausfall Superstar Beyonce das Publikum in der Halbzeitpause von den Sitzen. Und zwar mit einer live präsentierten Mischung ihrer Hits und einem körperbetonten Lederoutfit, das die zurückhaltende "Washington Post" als "sexy"bewertet.

Beyonce (Bildquelle: REUTERS)
galerie

Ein Outfit wie einst Madonna: Beyonce begeistert mit einem Medley ihrer Hits das Super-Bowl-Publikum.

Das Finale der Brüder

Rund 150 Millionen Amerikaner verfolgten das NFL-Finale. Als "Bruder-Finale" wird das Duell der Baltimore Ravens gegen die San Francisco 49er in die NFL- Geschichte eingehen.

Er habe seinem Bruder Jim von den San Francisco 49ern gesagt, dass er ihn liebe, sagt John Harbaugh von den Baltimore Ravens. Glückwunsch, habe sein Bruder geantwortet.

Dieser Beitrag lief am 4. Februar 2013 um 06:49 Uhr auf NDR Info.

Stand: 04.02.2013 09:12 Uhr

Darstellung: