Leverkusens Mittelfeldspieler Lars Bender und Wolfsburgs Mittelfeldspieler Josip Brekalo kämpfen um den Ball. | Bildquelle: AFP

Bundesliga Nullnummer zwischen Wolfsburg und Leverkusen

Stand: 20.09.2020 19:56 Uhr

Der VfL Wolfsburg ist gegen Bayer 04 Leverkusen mit einem Unentschieden in die neue Bundesliga-Saison gestartet.

Zum Abschluss des 1. Spieltags holten die Niedersachsen am Sonntagabend (20.09.2020) ein 0:0 gegen Bayer Leverkusen. Für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner wäre bei der Rückkehr der ersten 500 Fans in die Volkswagen Arena sogar mehr drin gewesen, denn der VfL hatte in diesem zähen Spiel die deutlich besseren Chancen.

"Wenn wir unsere Konter etwas besser ausspielen, wäre vielleicht auch ein Sieg möglich gewesen, aber insgesamt ist das Ergebnis gerecht", sagte VfL-Torhüter Koen Casteels. Für seinen Abwehrkollegen Renato Steffen war das eine "gute Standortbestimmung, auch wenn wir noch einiges verbessern können". 

Ohne Havertz kaum Gefahr

Leverkusen war dagegen anzumerken, dass das Team im Sommer seinen Topspieler Kai Havertz (FC Chelsea) und seinen besten Stürmer Kevin Volland (AS Monaco) verloren hatte. Die traditionell offensivstarke "Werkself" spielte sehr harmlos.

"Uns hat die letzte offensive Qualität gefehlt", beschrieb Bayer-Torhüter Lukas Hradecky das größte Manko seines Teams: "Wir werden uns angucken, was wir verbessern können, aber wir werden uns auch noch von Spiel zu Spiel steigern." 

Wirtz soll es im Mittelfeld richten

Trainer Peter Bosz vertraute im Mittelfeld dem erst 17-jährigen Florian Wirtz, der in der 25. Minute nach einem Doppelpass mit Moussa Diaby auch die erste Chance der Partie hatte, die er aber ziemlich kläglich vergab. Die besseren Chancen hatte ohnehin der VfL.

In der 32. Minute schoss Maximilian Arnold einen Eckball direkt auf das Tor - und traf nur den Pfosten. Kurz danach kamen Verteidiger John Anthony Brooks und Torjäger Wout Weghorst im Strafraum jeweils völlig frei zum Abschluss. Doch Brooks köpfte aus sechs Metern über das Tor (33.), während Weghorst aus elf Metern am Leverkusener Torwart Lukas Hradecky scheiterte (42.).

Mehmedi erzielt Abseitstreffer

Die Zuschauer sahen in der zweiten Halbzeit zwar erneut eine optisch überlegene Bayer-Elf. Doch bissiger waren die "Wölfe". In der 57. Minute traf der Ex-Leverkusener Admir Mehmedi sogar das Tor, aber sein Vorlagengeber Joao Victor hatte bei diesem schnellen Konter im Abseits gestanden.

Dass die Niedersachsen nur drei Tage zuvor bereits in der Europa-League-Qualifikation in Albanien gefordert waren, merkte man ihnen kaum an. Sie verteidigten ihr Tor energisch und gestatteten den Gästen nur noch eine gute Torchance durch Diaby (64.).

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 20. September 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: