Markus Eisenbichler und Karl Geiger | Bildquelle: imago images/Eibner

Team-Wettbewerb DSV-Springer siegen in Zakopane

Stand: 25.01.2020 18:00 Uhr

Nach den enttäuschenden Vorstellungen in Wisla und Klingenthal haben sich die DSV-Adler beim dritten Teamspringen der Saison eindrucksvoll zurückgemeldet. Das polnische Team enttäuschte hingegen vor heimischem Publikum in Zakopane.

Die deutschen Skispringer haben sich am Samstag (25.01.2020) im polnischen Zakopane eindrucksvoll als Siegmannschaft im Teamspringen zurückgemeldet. Nach Platz fünf in Wisla und Rang sechs in Klingenthal verwies das DSV-Team, das in der Besetzung Constantin Schmid (123 + 136,5 m), Markus Eisenbichler (133 + 132,5), Stephan Leyhe (139 + 136,5) und Karl Geiger (133 + 142) an den Start ging, das Team aus Norwegen mit 1.182,2 Punkten und umgerechnet satten 33 Metern Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde Slowenien.

Polen enttäuscht - Sato gelingt Fabelsprung

Dawid Kubacki
galerie

Vierschanzentournee-Gewinner Dawid Kubacki kam mit Polen nicht über Platz fünf hinaus. (Archiv)

Die polnische Mannschaft um Vierschanzentournee-Sieger Dawid Kubacki kam trotz der frenetischen Unterstützung von 40.000 polnischen Fans nicht über einen enttäuschenden fünften Platz hinaus. Für den Sprung des Tages sorgte der Japaner Yukiya Sato, der mit 147 Metern den Schanzenrekord von Kubacki gleich um dreieinhalb Meter verbesserte.

Eisenbichler nach Handverletzung wieder dabei

Bundestrainer Stefan Horngacher hatte sein Team wie erwartet aufgestellt. Eisenbichler, der zuletzt wegen einer Handverletzung fehlte, erhielt den Vorzug vor Pius Paschke. Rückkehrer Richard Freitag, der wegen Formschwäche aus der Vierschanzentournee ausgestiegen war, soll sich bei seinem Comeback-Wettkampf auf das Einzelspringen am Sonntag (26.01.2020) konzentrieren und war deshalb nicht beim Teamspringen dabei.

Thema in: Sportschau, 25.01.2020, Ab 16.15 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete das Erste am 25. Januar 2020 um 14:13 Uhr in der Sportschau.

Darstellung: