Mönchengladbachs Christoph Kramer, links, nach seinem Tor zum 1:0 mit Teamkollegen Thorgan Hazard | Bildquelle: FRIEDEMANN VOGEL/EPA-EFE/REX

Fußball-Bundesliga Gladbach stürmt gegen Schalke auf Platz zwei

Stand: 02.02.2019 20:27 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat gegen defensivstarke Schalker lange kein Mittel gefunden. Kurz vor Schluss gelang doch noch die Erlösung, die auch zum Sprung auf Platz zwei führte.

Michael Buchartz

Der FC Schalke 04 hielt sich beim 0:2 (0:0) gegen Mönchengladbach trotz dreißigminütiger Unterzahl lange wacker. Offensiv zeigten die Gastgeber am Samstag (02.02.2019) allerdings zu wenig, um den Konkurrenten vom Niederrhein zu gefährden. Die Treffer für die Gäste erzielten die eingewechselten Christoph Kramer (85. Minute) und Florian Neuhaus (90.). Durch den späten Arbeitssieg sprang Mönchengladbach auf Tabellenplatz zwei, ist nun erster Verfolger von Tabellenführer Borussia Dortmund, stärkte aber vor allem seine Position im Kampf um die Champions-League-Plätze.

Nübels Platzverweis spielentscheidend

Gladbach übernahm nach einer kurzen Abtastphase die Spielkontrolle. Die ersten Gelegenheiten ergaben sich für Lars Stindl (14.) und Denis Zakaria (18.), der an S04-Torwart Alexander Nübel scheiterte. Die Gastgeber setzten auf schnelles Umschaltspiel - was nicht richtig funktionierte. Die einzige große Chance ergab sich für Schalke nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri, der das Außennetz traf (39.). Beide Teams scheuten das letzte Risiko - Torchancen waren Mangelware. So ging es in den zweiten Durchgang.

Nach einem langen Freistoß foulte Nübel Thorgan Hazard und musste wegen dieser Notbremse vorzeitig mit Rot vom Platz (59.). Schalkes Trainer Domenico Tedesco kritisierte im Anschluss den Schiedsrichter, der eine schnelle Standardausführung auf Hazard zugelassen hatte: "Der ist mindestens zehn, zwölf Meter zu weit vorne ausgeführt worden. Den darf man nicht freigeben". "Vielleicht sollten wir da vom Handball übernehmen, dass der Ball genau am Ort des Fouls liegen muss", äußerte sich auch Gladbachs Coach Dieter Hecking dazu.

Joker Kramer und Neuhaus stechen

Die Gastgeber setzten in Unterzahl nun nur noch auf Konter. Gladbach kontrollierte die Partie, ohne sich gute Torchancen zu erspielen. Per Freistoß prüfte Stindl erstmals Ersatzkeeper Ralf Fährmann (73.). Kurz vor Schluss erlöste der eingewechselte Kramer dann die "Fohlen"-Elf. Mit einem abgefälschten Volleyschuss aus 20 Metern traf er zur verdienten Führung (85.). Florian Neuhaus sorgte wiederum per abgefälschtem Abschluss für die Entscheidung (90.).

Schalke muss den Rückschlag in der Liga schnell verkraften. Bereits am Mittwoch (06.02.2019) geht es im DFB-Pokal für die "Knappen" gegen Bundesliga-Aufsteiger Düsseldorf mit dem nächsten Heimspiel weiter. Danach folgt am Samstag in der Bundesliga ein erneutes Abendspiel gegen Rekordmeister Bayern München. Die Borussia tritt drei Stunden früher zuhause gegen Hertha BSC an. Unter der Woche hat Mönchengladbach durch das frühe Aus im DFB-Pokal frei.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 02. Februar 2019 um 22:00 Uhr.

Darstellung: