Jürgen Klopp

FIFA Football Awards Klopp ist Welttrainer des Jahres

Stand: 23.09.2019 21:26 Uhr

Jürgen Klopp bei seiner Dankesrede bei den FIFA Fairplay Awards | Bildquelle: dpa
galerie

Jürgen Klopp bei seiner Dankesrede bei den FIFA Fairplay Awards

Jürgen Klopp vom FC Liverpool ist zum Welttrainer gewählt worden. Er kündigte an, künftig ein Prozent seines Gehalts zu spenden.

Der Teammanager des FC Liverpool setzte sich bei der Wahl des Fußball-Weltverbandes gegen den spanischen Trainer Pep Guardiola (Manchester City) und Mauricio Pochettino (Tottenham Hotspur) durch.

Klopp, Rapinoe und Messi - Strahlende Gesichter bei den FIFA Awards
Klopp, Rapinoe und Messi - Strahlende Gesichter bei den FIFA Awards

Aus Deutschland hatten zuvor Jupp Heynckes (2013) und Joachim Löw (2014) den seit 2010 vergebenen Titel gewonnen. Jeder Stimmberechtigte (Nationaltrainer, Kapitäne, ausgewählte Journalisten) hatte drei Stimmen. Während Bundestrainer Joachim Löw für Klopp an erster Stelle vor Guardiola und Brasiliens Cheftrainer Tite gestimmt hatte, wählte der ebenfalls stimmberechtigte Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer Pep Guardiola an erster Stelle vor Klopp und Pochettino.

Klopp: "Ich bin sehr stolz"

"Wow! Was kann ich sagen?! Ich muss mich bei vielen Menschen bedanken, angefangen bei meiner Familie, die daheim sitzt und hoffentlich zuschaut. Das hätte niemand erwartet, als ich vor über 20 Jahren angefangen habe. So ist der Fußball", sagte Klopp am Montagabend (23.09.2019) bei der FIFA-Gala "The Best" in Mailand. "Ich muss mich bei meinem überragenden Klub FC Liverpool bedanken, bei den Eigentümern, beim Team, ganz besonders beim Team. Ich bin sehr stolz."

Klopp hatte mit Liverpool Tottenham im Finale der Champions League mit 2:0 geschlagen. In seiner Dankesrede nahm Klopp darauf Bezug und sprach den im Publikum sitzenden "Spurs"-Trainer Pochettino an. "Mauricio, wir haben das Spiel gewonnen. Deswegen stehe ich hier, und nicht du. So ist Fußball eben. Aber wir wissen alle, was für einen unglaublichen Job du machst, was für einen unglaublichen Job auch Pep macht."

Klopp will ein Prozent seines Gehalts spenden

Klopp kündigte an, künftig ein Prozent seines Gehalts an "Common Goal" zu spenden. Diese Initiative unterstützt soziale Projekte im Fußball. Weitere bekannte deutsche Unterstützerinnen und Unterstützer sind Mats Hummels, Serge Gnabry, Dannis Aogo, Daniel Didavi, Pauline Bremer oder Alexander Esswein.

"Es gibt Leute da draußen, die haben nicht dieselben Chancen wie wir", sagte Klopp. "Ich bin stolz darauf zu sagen, seit heute Mitglied der Common-Goal-Family zu sein."

Liverpools Coach beerbt Deschamps

Der frühere BVB-Coach Klopp folgt durch seine Ehrung auf Frankreichs Weltmeistertrainer Didier Deschamps, der im Vorjahr triumphiert hatte. Klopp hatte in der vergangenen Saison in der Königsklasse seinen ersten Titel mit Liverpool gewonnen. In der Premier League hatten sich die "Reds" trotz eines neuen vereinsinternen Punkterekords und nur einer Niederlage im Saisonverlauf Guardiolas "Citizens" geschlagen geben müssen.

Schon mal Finalist

2013 hatte Klopp, zu dieser Zeit noch als Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, schon einmal zu den drei Finalisten gehört. Damals war der gebürtige Stuttgarter allerdings hinter seinem Landsmann Heynckes, der mit Bayern München das Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB-Pokal gewonnen hatte, auf Platz zwei gelandet.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 23. September 2019 um 22:30 Uhr.

Darstellung: