Bei der Kaderzusammenstellung für die Länderspiele gegen Frankreich und Peru hat Bundestrainer Joachim Löw in Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain), Nico Schulz (TSG 1899 Hoffenheim) und Kai Havertz (Bayer Leverkusen) drei Neulinge nominiert.

Kader für Länderspiele Mit drei Neulingen gegen Frankreich

Stand: 29.08.2018 13:28 Uhr

Bei der Kaderzusammenstellung für die Länderspiele gegen Frankreich und Peru hat Bundestrainer Joachim Löw in Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain), Nico Schulz (TSG 1899 Hoffenheim) und Kai Havertz (Bayer Leverkusen) drei Neulinge nominiert.

Auch der wegen des Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan in die Kritik geratene Ilkay Gündogan wird beim Spiel der Nations League gegen den Weltmeister und dem anschließenden Testspiel gegen die Südamerikaner dabei sein. Sportlich sei die Nominierung Gündogans "keine Frage" gewesen, meinte Löw.

Nils Petersen und Leroy Sané kehren unter anderem außerdem in den Kader zurück, sie waren bei der WM nicht berücksichtigt worden.

Khedira nicht mehr dabei

Sami Khedira ist hingegen nicht mehr dabei. Der Mittelfeldmann von Juventus Turin sei definitiv nicht zurückgetreten, so Löw. Der Bundestrainer wolle aber "gerade auf dieser Position" für frischen Wind sorgen, Khedira habe aber in einem Gespräch angekündigt, alles dafür tun, um in Zukunft wieder nominiert zu werden.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: