Leipzig feiert das 1:0. | Bildquelle: FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX

Fußball-Bundesliga Leipzig verdirbt Doll den Einstand

Stand: 01.02.2019 22:39 Uhr

Falscher Gegner zum falschen Zeitpunkt: Thomas Doll war bei seinem Debüt auf der Trainerbank von Hannover 96 gegen RB Leipzig komplett chancenlos. Da halfen auch sechs Änderungen in der Startelf nicht.

Christian Hornung

Mit dem 0:3 (0:1) am Freitag (01.02.2019) waren die 96er am Ende sogar noch glänzend bedient. Im Mittelfeld fehlte ihnen über die gesamte Spieldauer jegliche Kreativität und Idee im Spiel nach vorne, die Leipziger mussten noch nicht mal ansatzweise ihr Optimum abrufen, um die Partie sicher nach Hause zu schaukeln. Für Hannover war es in der Fußball-Bundesliga die fünfte Heimpleite in Serie ohne ein eigenes Tor.

0:7 Torschüsse zur Pause

Auch die zahlreichen Änderungen, die Doll vorgenommen hatte, verpufften wirkungslos. Im zweiten Durchgang versuchte der Coach alles, stellte Rückkehrer Jonathas mit Bobby Wood und später auch Hendrik Weydandt zwei weitere Stürmer an die Seite - es fiel nicht auf.

Hannover war zwar stets bemüht, lief auch viel - aber vor allem dem Gegner hinterher. Dass alle drei Gegentore nach Standards fielen, sprach zudem eine deutliche Sprache für die Einstellung der Gastgeber im Zweikampf.

"Zu körperlos"

"Wir waren zu körperlos, dann ist es schwer, ein gutes Spiel zu machen", fällte Hannovers Torwart Michael Esser nach dem Abpfiff bei "Eurosport" ein ziemlich deutliches Urteil über seine Kollegen. Esser weiter: "Wir müssen jetzt die Köpfe wieder schnell frei kriegen. Jetzt zählt es gegen Nürnberg."

Doll war ebenfalls schonungslos ehrlich: "Hier muss am Fitnesslevel einiger Spieler gearbeitet werden. Wir haben uns viel zu wenig zugetraut, haben bei Ballbesitz keine Lösungen gefunden und auch kein Zutrauen in uns gehabt. Leipzig war auch nicht besonders stark, aber das hat ausgereicht, um uns ganz sicher zu schlagen."

Schon in der ersten Hälfte war die Überlegenheit der Leipziger drückend gewesen: 7:0 Torschüsse standen nach 45 Minuten für die Gäste zu Buche. Gleich mehrfach parierte Esser hervorragend, wehrte die Top-Chancen von Marcel Sabitzer und Yussuf Poulsen in der 10. und 11. Minute ab und war auch gegen den Kracher von Tyler Adams (37. Minute) auf dem Posten.

Cunha trifft die Latte

Glück hatte Esser bei einem Kopfball von Matheus Cunha in der 19. Minute, dem er nur hinterherschauen konnte - aber die Latte rettete für ihn. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte war Hannovers Torwart dann geschlagen: Cunha holte gegen den schlecht postierten Kevin Akpoguma einen berechtigten Foulelfmeter heraus, den Marcel Halstenberg hart und unhaltbar ins rechte Eck jagte.

Auch im zweiten Durchgang ging für Hannover nach vorne weiterhin gar nichts. Dass die Leipziger zum zweiten Durchgang Yvon Mvogo für den mit Muskelproblemen ausgeschiedenen Peter Gulacsi ins Tor stellen mussten, fiel überhaupt nicht auf - mangels Beschäftigung. Auf der anderen Seite blieben die "Bullen" gnadenlos: Halstenbergs Ecke köpfte Innenverteidiger Willi Orban in der 64. Minute unbedrängt ins linke Eck.

Überragendes Gefühl bei Orban

Danach hätte es auch noch schlimmer kommen können: Poulsen platzierte einen Kopfball nach Flanke von Konrad Laimer zehn Minuten vor dem Ende an den rechten Außenpfosten. Hochverdient war dann das dritte Tor für die Gäste: Erneut setzte sich Orban nach einer Ecke im Kopfballduell durch, Gegenspieler Walace ließ ihn einfach ziehen, dann sah auch Jonathas nur staunend zu.

"Das ist mein erster Doppelpack in der Liga, das ist ein überragendes Gefühl", sagte Orban anschließend. "Wir haben heute in vielen Situationen die richtigen Lösungen gefunden."

Hannover jetzt gegen Nürnberg

Für die Leipziger geht es am Mittwoch (06.02.2019) im DFB-Pokal-Achtelfinale mit der Partie gegen den VfL Wolfsburg weiter. Hannover 96 hat sich aus diesem Wettbewerb bereits verabschiedet und kann sich voll auf das wegweisende Kellerduell nächsten Samstag (09.02.2019) gegen den 1. FC Nürnberg konzentrieren. Für Leipzig steht in der Liga dann ebenfalls am Samstag das Duell mit Eintracht Frankfurt auf dem Plan.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. Februar 2019 um 01:00 Uhr.

Darstellung: