RB Leipzigs Bruma schießt den Siegtreffer gegen Werder Bremen | Bildquelle: FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

Bundesliga Leipzigs Bruma sichert späten Sieg

Stand: 22.12.2018 19:21 Uhr

Mit einem 3:2 (2:0)-Heimsieg gegen Werder Bremen hat RB Leipzig nicht nur seine weiße Heimweste bewahrt, sondern schließt die Bundesliga-Hinrunde auch in der Spitzengruppe der Bundesliga ab.

In einem von beiden Teams offensiv geführten Spiel war Leipzig am Ende effektiver und landete am Samstag (22.12.2018) durch die Tore von Lukas Klostermann (32.), Timo Werner (44.) und des eingewechselten Bruma (87.) den siebten Sieg im neunten Heimspiel. "Wir hatten viele Spiele in der Vorrunde. Die ist nicht spurlos an uns vorbeigegangen", gab Leipzigs Werner gegenüber der Sportschau zu. Umso höher ordnete Trainer Ralf Rangnick den Sieg ein: "Es war ein unglaublich intensives und mitreißendes Spiel. Unsere Willensleistung war großartig."

Bremen kam in einem offensiv und intensiv geführten Spiel durch Kapitän Max Kurse (67.) und Josh Sargent (77.) zwischenzeitlich zum 2:2. Dass es nicht mehr wurde, konnte Werder-Trainer Florian Kohfeldt nach der Partie nicht begreifen. "Wir hatten unheimlich viele hundertprozentige Torchancen", sagte Kohfeldt gegenüber der Sportschau. "Dass wir hier nicht gewinnen, ist für mich schwer zu begreifen."

Klostermann-Kracher bringt Leipzig in die Spur

Nachdem Bremen zunächst gut verteidigte und die besseren Akzente nach vorne hatte, nutzten die Gastgeber die erste gute Möglichkeit zur Führung. Klostermann durfte fast ungehindert über die rechte Seite marschieren und schloss mit einem Schuss in den rechten Winkel ab. Noch schlimmer war Bremens Beteiligung am zweiten Treffer: Kruse spielte einen Abschlag zu lasch Richtung Torwart Jiri Pavlenka zurück. Werner spritzte dazwischen und machte sein 11. Saisontor zum 2:0 (44.).

Kohfeldt: "Müssen dieses Spiel gewinnen"
Kohfeldt: "Müssen dieses Spiel gewinnen"

Im 31. Pflichtspiel seit Sommer sah es bei Leipzig dann in Halbzeit zwei so aus, als sollte den Sachsen die Puste ausgehen. Bremen machte Druck, kam durch eine Direktabnahme von Kruse (67.) und einen Schuss des eingewechselten Sargent zum Ausgleich (77.). Danach spielten die Gäste Alles-oder-Nichts, wechselten auch noch Routinier Claudio Pizarro im Sturm ein. Doch stattdessen schlug Leipzig noch einmal zu. Eine He reingabe von links verwertete Bruma durch die Beine von Pavlenka zur umjubelten Entscheidung (87.).

Bremen rutscht weiter ab

Leipzig hat sich mit 31 Punkten als Vierter dicht hinter Mönchengladbach und Bayern in der Spitzengruppe etabliert. Bremen geht trotz eines starken Auftritts mit einer Serie von nur einem Sieg aus neun Spielen in die Pause und ist als Zehnter mittlerweile in der unteren Tabellenhälfte angekommen.

Ein paar Tage Weihnachtsurlaub und dann geht es für beide Teams in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Die beginnt für Leipzig, das nach dem Spiel die Verpflichtung von Mittelfeldtalent Amadou Haidara (20) von RB Salzburg zum 1. Januar 2019 bekanntgab, gleich mit dem Spitzenspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund (19.01.2019, 18.30 Uhr). Für Bremen wird sich beim Nordduell in Hannover vielleicht schon zeigen, ob der Blick im neuen Jahr eher nach oben oder nach unten geht (19.01., 15.30 Uhr).

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 22.12.2018, ab 18 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Dezember 2018 um 18:00 Uhr.

Darstellung: