Berlins Florian Hübner (links) und Berlins Torwart Rafal Gikiewicz freuen sich über den Sieg. | Bildquelle: dpa

Bundesliga Union beendet Frankfurter Heimserie

Stand: 24.02.2020 23:20 Uhr

Union Berlin gewinnt bei Eintracht Frankfurt und zieht in der Tabelle der Bundesliga an den Hessen vorbei. Die beiden Treffer des Aufsteigers waren Geschenke der Eintracht.

Aus Protest gegen die Ansetzung an einem Montag ließ die aktive Fanszene der Frankfurter die Tribüne frei, auf der sie ansonsten steht und ihre Mannschaft anfeuert. Ohne die übliche Unterstützung lieferte das Team von Trainer Adi Hütter eine schwache Leistung ab. Die zweite Niederlage in der Liga hintereinander war verdient.

"Es ist eine sehr bittere Niederlage, die mich sehr stört", sagte Frankfurts Trainer Adi Hütter: "Wir schießen uns zwei Bälle quasi selber rein." Berlins Marius Bülter sagte: "Wir haben in der letzten halben Stunde geschwommen, aber insgesamt haben wir das gut verteidigt." Trainer Urs Fischer schwärmte: "Es war ein tolles Spiel. Ich bin sehr zufrieden. Wir haben mit allem, was wir hatten, verteidigt."

Vier Tage nach dem 4:1-Sieg in der Europa League gegen Salzburg kamen die Hessen schwer ins Spiel. Union, das auf seinen gelbgesperrten Kapitän Christopher Trimmel verzichten musste, störte früh und aggressiv, kam auch zu Chancen. Yunus Malli vergab die bis dahin beste, als er zehn Meter frei vor dem Tor nach einer Flanke den Ball schlecht traf (22.).

Hübner beinahe mit einem Eigentor

Marius Bülters Schuss wurde von David Abraham abgeblockt. Marvin Friedrich köpfte nach dem folgenden Eckstoß knapp am Tor vorbei (35.). Der Aufsteiger war in der ersten Halbzeit besser, wäre aber trotzdem beinahe mit einem Rückstand in die Pause gegangen. Florian Hübner köpfte eine Flanke ganz knapp am eigenen Tor vorbei.

Kurioses Missverständnis

Die zweite Halbzeit bot dann zügig einen Höhepunkt. Es war ein sehr kurioses Tor, durch das die Berliner in Führung gingen. Die beiden Frankfurter Abraham und Erik Durm dachten, dass Kevin Trapp aus seinem Tor kommen und den Ball aufnehmen würde. Aber das war ein Missverständnis. Christopher Lenz schaltete schnell, passte zu Sebastian Andersson, der mühelos zu seinem neunten Saisontor einschob (48.).

Erst nach gut einer Stunde Spielzeit wurde die Eintracht druckvoller. Nach dem schon zwölften Eckstoß köpfte Goncalo Paciencia den Ball knapp über das Tor (62.).

Zwei Eigentore

Es folgte das zweite Geschenk der SGE. Trapp ließ eine Flanke nach vorne prallen, Evan Ndicka bekam den Ball an die Füße und stolperte ihn ins Netz (67.). Paciencia kam umgehend zur Chance zum Anschlusstreffer, aber Unions Torwart Rafal Gikiewicz wehrte prächtig ab.

Mit Verspätung kamen die Hessen dennoch wieder heran. Der eingewechselte Andre Silva schoss Hübner mit der Hacke an, auch dieses Tor entsprang weniger einer guten Offensivleistung (79.). In der Schlussphase bot sich noch eine Möglichkeit zum Ausgleich, aber Gikiwiecz und seine Abwehr klärten im Getümmel. Der zweite Auswärtssieg hintereinander der Unioner war perfekt.

Nach dem Europa-League-Rückspiel in Salzburg am Donnerstag (27.02.2020) geht es für Frankfurt am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei Werder Bremen weiter. Union trifft am Sonntagmittag auf den VfL Wolfsburg.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Februar 2020 um 01:37 Uhr.

Darstellung: