Frankfurt-Spieler jubeln | Bildquelle: CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Bundesliga Eintracht Frankfurt siegt bei Union Berlin

Stand: 27.09.2019 23:13 Uhr

Eintracht Frankfurt hat in der Fußball-Bundesliga den Anschluss an die internationalen Plätze gehalten. Die Hessen gewannen am Freitagabend (27.09.2019) bei Aufsteiger Union Berlin mit 2:1 (0:0).

Bast Dost (48. Minute) brachte die Mannschaft von Trainer Adi Hütter in Führung, André Silva (62. ) schraubte das Ergebnis höher. Der Anschlusstreffer von Berlins Anthony Ujah (86.) kam zu spät.

Trimmel: "Dürfen nicht nervös werden"

Unions Kapitän Christopher Trimmel analysierte das Spiel am Sportschau-Mikro so: "Die Leistung hat gestimmt, es fehlen nur wirklich Kleinigkeiten und da müssen wir ansetzen. Wir hatten wirklich gute Chancen, ein Tor zu erzielen - vor allem in der ersten Halbzeit." Angesichts von drei Pleiten in Folge ergänzte er: "Wir dürfen jetzt nicht nervös werden." Eintrachts Torschütze Dost sagte zum ersten SGE-Auswärtssieg dieser Saison: "Wir hatten auswärts noch nicht gepunktet. Das ist jetzt sehr wichtig und wir sind richtig dabei."

Dost feiert Startelf-Debüt

Union-Trainer Urs Fischer, dessen Vertragsverlängerung bis 2021 am Mittwoch verkündet worden war, änderte seine Startelf nach der jüngsten Niederlage in Leverkusen auf vier Positionen. Unter anderem rückte Neven Subotic nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück in die Innenverteidigung. Bei der Eintracht kam Dost zu seinem Startelfdebüt, David Abraham und Danny da Costa fehlten angeschlagen.

Teamgeist und Kampf

Fischer hatte die alten "Union-Tugenden" wie Teamgeist und Kampf eingefordert. Genau das setzte seine Mannschaft mit viel Laufbereitschaft und körperlichem Einsatz um. Union erwischte den besseren Start, die ersten zehn Minuten gehörten den Köpenickern. Eine Hereingabe von Trimmel (2.) faustete Frankfurts Torhüter Kevin Trapp aus der Gefahrenzone. Vier Minuten später verhinderte Trapp den Rückstand, als er eine Direktabnahme aus kurzer Distanz von Marvin Friedrich entschärfte.

Eintracht mit den besseren Chancen

Frankfurt kam nach einer recht passiven Anfangsphase langsam besser in die Zweikämpfe und verlagerte das Spiel nach etwa 20 Minuten aus der eigenen Hälfte. Gefährliche Angriffe blieben dennoch aus. Im Zentrum agierte Dost glücklos, auf den Außen liefen sich Filip Kostic, Silva oder Erik Durm gegen konzentriert verteidigende Berliner fest.

Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wurde Frankfurt gefährlicher. An einer Flanke von Silva segelte Dost (36.) haarscharf vorbei. Dann parierte Unions Keeper Rafal Gikiewicz mit einem starken Reflex einen Kopfball von Silva (43.). Kostic (45.+1) schoss knapp am Tor vorbei.

Union wird ausgekontert

Drei Minuten nach Beginn des zweiten Durchgangs wurden die Berliner kalt erwischt. Nach einem Distanzschuss von Kostic aus 20 Metern ließ Gikiewicz den Ball nach vorne prallen. Dost war zur Stelle und staubte ab. Union versuchte zu antworten, wurde dann aber nach gut einer Stunde von den Frankfurtern eiskalt ausgekontert. Djibril Sow flankte von rechts vors Berliner Tor, Silva köpfte den Ball gegen die Laufrichtung von Gikiewicz ins Tor.

Die "Eisernen" steckten dennoch nicht auf, gaben im Rahmen ihrer Mittel alles und wurden von ihren Fans immer wieder nach vorne gepeitscht. Der eingewechselte Sheraldo Becker (76.) hätte fast den Anschlusstreffer erzielt. Seinen schön aufs Tor gezirkelten Ball konnte Trapp gerade noch zur Ecke parieren.

Ujah gelingt der Anschlusstreffer

In der Folge nahm die Eintracht immer mehr das Tempo aus dem Spiel, ließ die Berliner kommen und lauerte ausschließlich auf Konter. Union fightete um jeden Ball, investierte bis zum Schluss viel und wurde in der 86. Minute durch den Anschlusstreffer des eingewechselten Anthony Ujah belohnt. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. So stand am Ende die vierte Saisonniederlage für die Köpenicker.

Union hat nun am Sonntag (06.10.2019) um 15.30 Uhr das schwierige Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg vor der Brust. Eintracht Frankfurt empfängt am selben Tag um 18 Uhr Werder Bremen.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. September 2019 um 02:43 Uhr und 04:43 Uhr.

Darstellung: