Hoffenheims Torschütze Nadiem Amiri jubelt über das Tor. | Bildquelle: dpa

Bundesliga Hoffenheim bezwingt Leverkusen

Stand: 29.03.2019 22:27 Uhr

1899 Hoffenheim ist im Kampf um die europäischen Startplätze wieder mittendrin. Gegen den direkten Kontrahenten Bayer Leverkusen schlug die TSG eiskalt zu, entschied die Partie am Ende klar mit 4:1 (1:1) für sich und rückte bis auf einen Punkt an Bayer heran.

Der Führungstreffer gelang Gastgeber Hoffenheim am Freitag (29.03.2019) bereits in der zehnten Minute. Leonardo Bittencourt schlug einen öffnenden Pass auf Andrej Kramaric, der Ishak Belfodil an der Strafraumgrenze mit einem platzierten Anspiel per Außenrist bediente. Leverkusens Abwehrspieler Tin Jedvaj warf sich zwar noch in die Schussbahn, konnte das Tor aber nicht verhindern. Leverkusens Torwart Lukas Hradecky war gegen den platzierten Schuss machtlos.

Leverkusens prompte Antwort

Es dauerte keine sechs Minuten, bis Leverkusen die Antwort gab: Nach einer präzisen Flanke von Julian Brandt aus dem Mittelfeld stand Joelinton viel zu weit weg von Leverkusens Stürmer Kevin Volland, der den Ball wuchtig und unhaltbar zum 1:1 einköpfte.

Bayer-Akteure mit Muskelverletzungen

Bereits Mitte der ersten Hälfte musste Leverkusens Offensivkraft Karim Bellarabi mit einer Muskelverletzung vom Feld. Nur wenig später zog sich auch Kapitän Lars Bender ohne Gegnereinwirkung einen Muskelschaden zu und musste aus der Partie.

Hoffenheim blieb derweil die gefährlichere Mannschaft: Ein zweiter Treffer von Belfodil nach einer halben Stunde wurde wegen knapper Abseitsstellung nicht gegeben. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann Bittencourt, der knapp scheiterte.

Joelinton macht unfreiwillig Platz für den Torschützen

In der zweiten Hälfte leitete die Verletzung von Joelinton (auch hier ohne gegnerische Einwirkung) die erneute Hoffenheimer Führung ein: Der eingewechselte Nadiem Amiri schoss nach Doppelpass mit Pavel Kaderabek aus halbrechter Position aufs Tor. In einer Abwehraktion lenkte Leverkusens Innenverteidiger Sven Bender den Schuss ab, der langsam über die Torlinie zum 2:1 rollte.

Bayer steckte aber nicht auf: Leon Bailey tauchte nach knapp einer Stunde Spielzeit vor Oliver Baumann im Kasten der Gastgeber auf und zog flach aus kurzer Distanz ab. Mit einem Blitzreflex bewahrte der Tormann 1899 vor dem erneuten Ausgleich.

Belfodil mit Doppelpack

Doch dann gelang Belfodil doch sein zweiter Treffer im Spiel: Nach einem langen Zuspiel von Florian Grillitsch ließ Belfodil Mitchell Weiser aussteigen und versenkte den Ball mit einem platzierten Flachschuss.

Ein Ballverlust von Weiser gegen Amiri leitete dann den vierten Treffer der TSG ein: Über Nachwuchsmann David Otto kam der Ball wieder zu Belfodil, der den Ball aus halblinker Position Richtung Tor spitzelte. Kramaric "klaute" dem Kollegen das dritte Tor, weil er kurz vor der Torlinie den Ball noch minimal berührte. Kurz vor dem Ende verkürzte Kai Havertz vermeintlich, doch bei seinem Treffer stand der Leverkusener minimal im Abseits.

Bayer Leverkusen erwartet am 28. Spieltag (Samstag, 15.30 Uhr) mit RB Leipzig den nächsten schweren Gegner. Hoffenheim spielt am Tag darauf (ebenfalls 15.30 Uhr) beim FC Augsburg.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, Freitag, 29.03, ab 22.50 Uhr

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 30. März 2019 um 04:56 Uhr.

Darstellung: