BVB-Spieler | Bildquelle: REUTERS

3:2 gegen Leverkusen Dortmund beendet die Ergebniskrise

Stand: 24.02.2019 19:50 Uhr

Gegen Bayer Leverkusen rannte Borussia Dortmund lange Ball und Gegner hinterher - und durfte dennoch jubeln. Beim Wiedersehen mit Ex-Trainer Peter Bosz gewann der BVB erstmals nach fünf sieglosen Pflichtspielen.

Die Tore für Borussia Dortmund erzielten beim 3:2 (2:1) am Sonntag (24.02.2019) Dan-Axel Zagadou (30. Minute), Jadon Sancho (38.) und Mario Götze (60.). Kevin Volland (37.) und Jonathan Tah (75.) trafen für Leverkusen.

Damit wahrte der BVB als Tabellenerster seinen auf drei Punkte geschmolzenen Vorsprung auf die Münchner. Zuvor hatte Dortmund fünf Pflichtspiele hintereinander nicht gewonnen. "Das Ergebnis steht an allererster Stelle. Siege kannst du nicht ersetzen", sagte Sportdirektor Michael Zorc bei "Sky". "So lange ohne Sieg - das war ungewohnt für uns."

Leverkusen dominiert, Dortmund trifft

Es waren die Gäste aus Leverkusen, die die erste Halbzeit dominierten. Zur Halbzeit hatte Bayer fast 70 Prozent Ballbesitz - und lag dennoch 1:2 zurück. Erst landete eine Ecke von Jadon Sancho bei Dan-Axel Zagadou, der aus kurzer Distanz nur noch zur Führung einschieben musste (30.). Es war die erste nennenswerte Chance für das Team von Trainer Lucien Favre.

Leverkusen brauchte einige Minuten, um sich zu sammeln, fand dann aber zur Dominanz der ersten halben Stunde zurück. Kevin Volland erzielte nach Vorlage von Kai Havertz den Ausgleich (37.). Der Jubel war allerdings ein kurzer, denn nur eine Minute später flankte Abdou Diallo präzise von der linken Seite in den Strafraum, wo sich Tin Jedvaj verschätzte - und Sancho freistehend volley vollendete.

"Wir waren hier, um das Spiel zu gewinnen. Das ist uns leider nicht gelungen. Daher sind wir enttäuscht", sagte Leverkusens Trainer Peter Bosz, der erstmals seit seiner Entlassung im Dezember 2017 nach Dortmund zurückkehrte. "Die ersten beiden Gegentore dürfen nicht passieren. Da müssen wir besser verteidigen."

Götze aus der Distanz

Als Mario Götze in der 60. Minute den Vorsprung mit einem Flachschuss aus 18 Metern sogar auf 3:1 ausbaute, schien die Vorentscheidung gefallen. Wenig später umkurvte Paco Alcácer Leverkusens Keeper Lukas Hradecky und vollendete locker, das Tor wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung des Spaniers aberkannt (64.).

Anschließend musste Dortmund aber noch einmal um den Sieg bangen, weil Leverkusen nun wieder das Spielgeschehen an sich riss. Zunächst scheiterte Leon Bailey mit einem Kopfball nach Flanke von Charles Aranguiz an BVB-Torwart Roman Bürki (65.), zehn Minuten später machte es Jonathan Tah besser. Julian Brandt hob einen Freistoß mit viel Gefühl auf den zweiten Pfosten, wo sich Tah von Gegenspieler Julian Weigl entfernte und per Kopf vollendete.

Fünf Minuten ließ Schiedsrichter Christian Dingert am Ende eines mitreißenden Spitzenspiels nachspielen und Leverkusen drängte mit aller Macht auf den Ausgleich. Doch der fiel nicht mehr, weil Dortmund nun cleverer verteidigte.

Dortmund tritt nun am kommenden Freitag (01.03.19) beim FC Augsburg an, Leverkusen hat tags darauf den SC Freiburg zu Gast.

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 24. Februar 2019 um 22:45 Uhr.

Darstellung: