Lionel Messi | Bildquelle: dpa

Anklage gegen Messi Ums Steuerrecht herum gedribbelt

Stand: 08.10.2015 17:27 Uhr

Auch der beste Fußballspieler der Welt muss sich an Gesetze halten, sonst bekommt er Probleme. Im Fall von Lionel Messi sind das die Steuergesetze. Gegen die soll er - zusammen mit seinem Vater - jahrelang verstoßen haben. Deshalb wurde gegen beide nun Anklage erhoben.

Der argentinische Fußballstar Lionel Messi muss wegen Verdachts des Steuerbetrugs auf die Anklagebank. Der zuständige Ermittlungsrichter entschied in Gava bei Barcelona, dass dem Torjäger des spanischen Fußballmeisters FC Barcelona der Prozess gemacht wird. Auch der Vater und Manager des Argentiniers, Jorge Horacio Messi, wird angeklagt.

Beiden wird zur Last gelegt, in den Jahren 2007, 2008 und 2009 das Finanzamt um 4,1 Millionen Euro an Steuern betrogen zu haben, in dem sie Werberechte an Scheinfirmen abtraten. Die Honorare für Messis Werbeauftritte sollen dann an Tarnfirmen in Steueroasen wie Uruguay oder Belice gezahlt worden sein.

Blind vertraut?

Die Staatsanwaltschaft hatte dafür plädiert, nur den Vater anzuklagen und das Verfahren gegen den Fußballstar zu den Akten zu legen, weil Messi auf Anweisung seines Vaters die Verträge unterschrieben habe, die zum Steuerbetrug geführt hätten. Er selbst habe sich in Steuerfragen nicht ausgekannt. Die Behörde konnte sich damit aber nicht durchsetzen.

Messi senior hat bereits die Verantwortung für alle Steuerangelegenheiten seines Sohnes übernommen und 2013 mehr als fünf Millionen Euro gezahlt, um die vorenthaltenen Steuerbeträge mit Zinsen zu erstatten. Der Fußballstar selbst sagte aus, er habe ohne weitere Fragen alles unterschrieben, was sein Vater ihm vorgelegt habe.

Die Anwälte fordern für Lionel Messi 22 Monate, für seinen Vater 18 Monate Haft. Allerdings halten Beobachter die Wahrscheinlichkeit, dass Messi tatsächlich hinter Gitter muss, für gering, da er keine Vorstrafen hat. In derlei Fällen wird in Spanien die Strafe in der Regel zur Bewährung ausgesetzt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 08. Oktober 2015 um 18:15 Uhr.

Darstellung: