Wieder Bayern-Präsident: Uli Hoeneß | Bildquelle: REUTERS

Bayern-Präsident Rückzug? Hoeneß schweigt bis August

Stand: 24.07.2019 11:54 Uhr

Hört Uli Hoeneß beim FC Bayern auf? Einen entsprechenden Bericht wollte der Vereinspräsident des Rekordmeisters weder bestätigen noch dementieren. Er werde sich am 29. August zu seiner Zukunft äußern.

Uli Hoeneß hat den FC Bayern über Jahre geprägt. Zuerst als Spieler, ab 1979 als Manager. Nach seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung wurde er Präsident des größten deutschen Fußballvereins. Laut einem "Bild"-Bericht will Hoeneß nicht erneut für das Amt kandidieren.

Im "Kicker" sagte er auf Nachfrage: "Am 29. August werde ich dem Aufsichtsrat meine Entscheidung mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung." Die "Bild"-Meldung wollte Hoeneß weder bestätigten noch dementieren. Vom Verein gab es bisher keine Stellungnahme.

Als Nachfolger an der Spitze des Vereins und im Kontrollgremium ist offenbar der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer vorgesehen. Dieser war zuletzt bereits Stellvertreter von Hoeneß im Kontrollgremium der FC Bayern AG. Verlassen werde Hoeneß den Verein aber nicht: Seinen Platz im Aufsichtsrat wolle er behalten, schrieb der "Kicker".

Uli Hoeneß
galerie

Gerüchte über einen Rückzug nach 40 Jahren in der Verantwortung bei den Bayern will Hoeneß derzeit nicht kommentieren.

Kritik auf Jahreshauptversammlung

Bei der Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr war Hoeneß von den Mitgliedern scharf kritisiert worden. "So etwas habe ich noch nicht erlebt, und ich hoffe, dass sich das wieder ändert, sonst ist das nicht mehr mein FC Bayern. Denn das ist etwas, was ich nicht akzeptiere", hatte Hoeneß danach dem BR gesagt. Er wolle sich "Gedanken machen und entscheiden, was ich will und was nicht".

BR-Reporter Markus Othmer sieht in diesen Vorgängen einen möglichen Grund für einen möglichen Rückzug: "Fakt ist, dass ihn die Kritik und Anfeindungen auf der Mitgliederversammlung im November extrem getroffen haben. Mit der Heftigkeit der Vorwürfe hat er nicht gerechnet", sagte Othmer im ARD-Morgenmagazin. Er könne sich gut vorstellen, dass Hoeneß sich im November 2019 dem nicht erneut aussetzen wolle.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 24. Juli 2019 um 11:38 Uhr.

Darstellung: