Der Schwede Andreas Granqvist (links) bejubelt sein Tor gegen Südkorea. | Bildquelle: AFP

Fußball-WM in Russland Schweden punktet dreifach gegen Südkorea

Stand: 18.06.2018 15:50 Uhr

Schweden hat sich in der deutschen Vorrundengruppe F die ersten drei Zähler erkämpft. Die Skandinavier hatten mit einem schwachen Team von Südkorea dabei kaum Mühe.

Schweden hat in der Ära nach Zlatan Ibrahimovic einen guten Einstieg in die WM gefunden: Gegen Südkorea gewannen die Skandinavier nach überlegen geführter Partie mit 1:0 (0:0). Torschütze war Abwehrchef Andreas Granqvist in der 65. Minute per Foulelfmeter.

Schweden gegen Südkorea - die Zusammenfassung
FIFA-WM-2018: Schweden gegen Südkorea - die Zusammenfassung

Die gute Nachricht für das mit einem 0:1 gegen Mexiko schwach ins Turnier gestartete deutsche Team dabei: Beide kommenden Gruppengegner boten überschaubares Niveau - eigentlich sollten sie für Joachim Löw und seine Jungs keine weiteren Stolpersteine darstellen.

Südkorea von Beginn an unter Druck

Im mit 25 Grad sommerlichen Ambiente von Nischni Nowgorod zeigten die Schweden von Beginn an, wer Chef im Ring ist. Basierend auf einem stabilen 4-4-2-System erarbeiteten sich die Nordländer ein deutliches Übergewicht und drängten Südkorea schwer zurück.

Der aufgerückte Innenverteidiger Granqvist wurde nach 15 Minuten so gerade eben noch am Einschuss gehindert, sechs Minuten später hätte der Ex-Hamburger Marcus Berg für das 1:0 sorgen müssen. Freistehend schoss der Angreifer, der sein Geld mittlerweile bei Al Ahly in den Arabischen Emiraten verdient, allerdings aus sechs Metern Keeper Hyeonuh Jo an. Vier Minuten später Ähnliches, als Bergs Abschluss aus acht Metern so gerade noch von Jooho Park geblockt werden konnte.

Schweden wenig effektiv

Schon vor dem WM-Turnier hatten die Schweden nicht gerade mit Effektivität im Angriff geglänzt, ein Nachfolger Zlatan Ibrahimovics ist halt nicht in Sicht. Auch Verteidiger Victor Claesson versagten die Nerven, als er quasi mit dem Halbzeitpfiff freistehend einen Kopfball aus sechs Metern nicht im Tor des Gegners unterbrachte.

Schweden gegen Südkorea - die Analyse und Stimmen
FIFA-WM-2018: Schweden gegen Südkorea - die Analyse und Stimmen

Dafür aber stimmt es hinten bei den Skandinaviern, das musste ja bereits Italien im Play-off-Aus (0:1, 0:0) leidvoll erfahren. Für Südkorea mit dem ehemaligen Heung-Min Son als Speerspitze bedeutete das: Vorne geht nichts. Keine einzige Gelegenheit erspielten sich die Asiaten in Abschnitt eins.

Granqvist übernimmt Verantwortung

Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Emil Forsberg (49.) und Ola Toivonen (56.) vergaben schlampig gute Einschussmöglichkeiten. Wenn die Stürmer nicht treffen, muss es eben ein Abwehrspieler tun. Das dachte sich wohl Kapitän Granqvist, als es in der 65. Minute Elfmeter für Schweden gab. Minwoo Kim hatte im 16er den Fuß von Claesson getroffen - Schiedsrichter Joel Aguilar aus El Salvador vergewisserte sich per Videobeweis und Schwedens Abwehrchef vollendete cool zum längst fälligen 1:0.

Das reichte bereits zum Sieg und für drei Punkte, denn die Asiaten blieben in den verbleibenden Minuten harmlos. Für Schweden geht es nun am Samstag (23.06.2018) ins ganz große Duell mit Deutschland. Kann gegen den Weltmeister auch gepunktet werden, ist das Weiterkommen greifbar nahe. Südkorea wird sich dann mit Mexiko auseinanderzusetzen haben.

Quelle: sportschau.de

Darstellung: