Mönchengladbachs Stefan Lainer und Roms Justin Kluivert kämpfen um den Ball. | Bildquelle: AFP

Europa League Gladbach punktet daheim gegen Rom

Stand: 07.11.2019 23:17 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat im Rückspiel gegen die AS Rom einen Sieg in letzter Minute gefeiert. Held des Abends war Marcus Thuram.

Borussia Mönchengladbach hat im Rückspiel gegen die AS Rom einen Sieg in letzter Minute gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose kam am Donnerstag (07.11.2019) zu einem späten 2:1 (1:0)-Erfolg und kletterte in der Gruppe J auf den zweiten Platz. Damit gewinnt der Bundesligist auch den direkten Vergleich mit den Italienerin und hat wieder gute Chancen auf den Einzug in die nächste Runde.

Eigentor zur Führung

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte kamen beide Teams zu guten Abschlüssen. Für Rom köpfte Hinspiel-Torschütze Nicolo Zaniolo nach einer Ecke auf das Tornetz (12.), auf der anderen Seite streifte ein Distanzschuss von Denis Zakaria die Latte (17.). Auch Laszlo Benes probierte es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, fand in AS-Torhüter Pau Lopez aber seinen Meister (26.). Kurz darauf wurde bei der Borussia Tony Jantschke mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt und durch Jonas Hofmann ersetzt.

Roms Javier Pastore (29.) hatte die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Borussia-Keeper Yann Sommer, der mit einer Faustabwehr klärte. In der 35. Minute war der Bann dann gebrochen, als Federico Fazio eine flache Hereigabe von Marcus Thuram zur Führung zum 1:0 für die Gastgeber ins eigene Tor beförderte, das gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Fazio trifft erneut

Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel hatte der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko mit einem Schuss, den Sommer sicher festhielt (48.). Noch in der gleichen Minute verpasste Lars Stindl das zweite Gladbacher Tor nur knapp. Mit einer Glanzparade verhinderte Sommer den Ausgleichstreffer durch Pastore (57.).

Die Römer erhöhten weiter den Druck und kamen folgerichten zum 1:1 (64.). Eigentorschütze Fazio beförderte eine Freistoßflanke aus kurzer Distanz ins Tor. Justin Kluivert hätte Rom fast in Führung gebracht, zielte aber etwas zu hoch (70.). Thurams Schuss aus der Drehung auf der anderen Seite war zu ungefährlich (73.). In einer nervösen Schlussphase ergaben sich für beide Teams Räume, die sie aber nur selten zu nutzen wussten. Erst in der Nachspielzeit gelang Thuram per Kopf der viel umjubelte Siegtreffer, nachdem Alassane Pléa ihm per Kopf aufgelegt hatte (90.+5).

"Wir haben bis zum Schluss dran geglaubt", sagte Yann Sommer nach der Partie beim RTL und fügte mit Blick auf den Siegtor-Schützen an: "Es ist super wertvoll für uns, so jemanden zu haben."Kapitän Stindl ergänzte: "Glücklicherweise haben wir vorne einen, der immer trifft. Wir haben uns für eine intensive Leistung belohnt."

Sonntag gegen Bremen

Für die Borussia geht es am Sonntag (10.11.2019/13.30 Uhr) in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen weiter, bevor es in die Länderspielpause geht. In der Europa League muss die Borussia noch zum Wolfsberger AC (28.11.2019) und hat am letzten Spieltag ein Heimspiel gegen Istanbul Basaksehir (12.12.2019).

Über dieses Thema berichtete das nachtmagazin am 08. November 2019 um 00:16 Uhr.

Darstellung: