Biathlon-WM Dahlmeier holt viertes Gold

Stand: 17.02.2017 16:27 Uhr

Laura Dahlmeier beim Sprint der Biathlon-WM in Hochfilzen (10.02.2017) | Bildquelle: picture alliance / Barbara Gindl
galerie

Laura Dahlmeier beim Sprint der Biathlon-WM in Hochfilzen (10.02.2017)

Die favorisierten deutschen Biathlon-Damen gaben sich auch in der Staffel keine Blöße. Souverän holten sie am Freitag (17.02.17) WM-Gold. Für Laura Dahlmeier war es bereits die vierte in Hochfilzen.

Alle drei Weltcup-Staffeln haben die deutschen Damen in dieser Saison gewonnen - klar, dass sie auch für die WM topgesetzt waren. Sie blieben nicht hinter den Erwartungen zurück. In der Besetzung Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand und Laura Dahlmeier holten sie Gold vor der Ukraine und Frankreich.

Startläuferin Hinz brauchte bei ihren zwei Schießeinlagen zwei Nachlader und übergab als Zweite hinter den Französinnen an Hammerschmidt. Die benötigte insgesamt sogar vier Nachlader und vermied knapp die Strafrunde. Sie konnte dennoch die Französinnen weit hinter sich lassen, weil Célia Aymonier am Schießstand Nerven zeigte. Die Italienerinnen führten zu diesem Zeitpunkt knapp.

Hildebrand legt Grundstein

Hildebrand holte nach dem Wechsel die Italienerinnen dann rasch ein, zeigte ein phantastisches, schnelles und fehlerfreies Schießen. Mit einem Vorsprung von knapp zehn Sekunden vor den Ukrainerinnen übergab sie an Schlussläuferin Dahlmeier.

Dahlmeier macht's kurz noch einmal spannend

Dahlmeier zeigte - etwas unerwartet - Schwächen am Schießstand. Obwohl sie im Liegendschießen einmal nachladen musste, lief sie zunächst einen großen Vorsprung heraus. Doch im Stehendschießen benötigte sich zwei Nachlader. Plötzlich hatte sie die Tschechin Gabriela Koukalova im Nacken. Aber Dahlmeier war dann in der Loipe gewohnt stark und brachte den Sieg am Ende ungefährdet nach Hause.

Dahlmeier holte übrigens ihre zehnte WM-Medaille hintereinander. Damit ist sie alleinige Rekordhalterin vor der Norwegerin Laura Dahlmeier.

Darstellung: