Ein Vater mit seinem Kind  auf dem Weg zur Abstimmung über die Bewerbung Calgarys als Ausrichter der Olympischen Winterspiele 2026. | Bildquelle: AP

Referendum über Bewerbung Calgary stimmt gegen Olympische Spiele

Stand: 14.11.2018 08:49 Uhr

Damit dürften die Olympiapläne von Calgary gescheitert sein: In einer Abstimmung in der kanadischen Metropole entschied sich die Bevölkerung gegen die Spiele.

Dadurch haben Calgarys Olympia-Ambitionen für die Spiele 2026 einen vorentscheidenden Dämpfer erhalten. In der Abstimmung stimmte eine Mehrheit der Einwohner gegen eine Bewerbung der in der westkanadischen Provinz Alberta gelegenen Großstadt.

56,4 Prozent Nein - 43,6 Prozent Ja

Nach ersten inoffiziellen Ergebnissen sprachen sich 56,4 Prozent gegen die Ausrichtung aus, 43,6 Prozent waren dafür. An der Abstimmung nahmen 304.774 Bürger und damit weniger als die Hälfte der Einwohner der Millionenmetropole teil. Das Ergebnis ist rechtlich nicht bindend, im Vorfeld hatten die Befürworter der Bewerbung allerdings signalisiert, sich an das Votum halten zu wollen. "Das Ergebnis ist enttäuschend, aber ich respektiere den demokratischen Prozess", sagte Scott Hutcheson, Vorstandsvorsitzender des städtischen Bewerbungskomitees.

IOC: "Keine Enttäuschung"

In einem ersten Statement des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) heißt es, dass die Entscheidung nach den politischen Diskussionen und den Unsicherheiten in den vergangenen Tagen "keine Überraschung" mehr gewesen sei. Dennoch sei es "enttäuschend, dass die Argumente bezüglich der sportlichen, sozialen und langfristigen Vorteile einer Austragung der Olympischen Spiele die Abstimmung nicht beeinflusst haben", heißt es in der Mitteilung.

Members of the "Yes" campaign react to the results of a plebiscite on whether the city should proceed with a bid for the 2026 Winter Olympics, in Calgary | Bildquelle: picture alliance / empics
galerie

Enttäuschung bei Mitgliedern der Kampagne für Olympia 2026 in Calgary nach der Abstimmung.

Kritiker: zu hohe Kosten

Kritiker der Ausrichtung hatten vor allem die hohen Kosten angeführt. Calgary hatte die Spiele bereits 1988 ausgerichtet. Die Winterspiele 2010 fanden im kanadischen Vancouver statt.

Nur noch zwei Bewerber für 2026

Vor Calgary hatten bereits Sapporo (Japan), Graz/Schladming (Österreich) sowie Sion (Schweiz) ihre Bewerbungen zurückgezogen. Damit bleiben dem Internationalen Olympischen Komitee für die Winterspiele 2026 noch zwei Bewerbungen. Das italienische Mailand/Cortina d'Ampezzo sowie das schwedische Stockholm wollen die Spiele. Die Entscheidung über den Ausrichter fällt das IOC am 24. Juni 2019 in Lausanne.

  • Kommentar: IOC, Sie haben ein Problem!

Thema im Programm: Deutschlandfunk, 14.11.2018, 8.45 Uhr

  • Olympia 2026 - Die ungeliebten Spiele
  • Kommt aus Calgary der nächste Tiefschlag für das IOC?

Quelle: sportschau.de

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 14. November 2018 um 11:00 Uhr im Sportressort.

Darstellung: