BVB-Spieler freuen sich über den Sieg gegen Eintracht Frankfurt. | Bildquelle: REUTERS

Bundesliga 3. Spieltag Dortmunder Arbeitssieg gegen Frankfurt

Stand: 14.09.2018 22:35 Uhr

Borussia Dortmund hatte am dritten Spieltag der Bundesliga mit einer laufstarken Frankfurter Eintracht lange Zeit durchaus Schwierigkeiten, setzte sich am Ende aber verdient mit 3:1 (1:0) durch.

Abdou Diallo (36. Minute), Marius Wolf (72.) und Paco Alcacer (88.) trafen für den BVB am Freitag (14.09.2018), der damit auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen blieb. Sébastien Haller gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (68.).

Frankfurt gut organisiert

Dortmunds Trainer Lucien Favre hatte in seiner Startformation die ein oder andere Überraschung parat. So saß Neuzugang Alcacer erneut erst einmal draußen und auch Axel Witsel blieb nur die Bank, dafür stand der junge Jacob Bruun Larsen von Anfang an auf dem Rasen. Sein Gegenüber Adi Hütter brachte unter anderem den vor wenigen Wochen noch wechselwilligen Marco Fabian zurück in seine Startelf.

Den ersten gefährlicheren Abschluss der Begegnung hatten die Gäste aus Frankfurt. Filip Kostic prüfte Roman Bürki im BVB-Gehäuse aus spitzem Winkel (6.). Die Eintracht störte die Dortmunder aggressiv und ließ vor allem deren Mittelfeldzentrale im Aufbau kaum einmal an den Ball. Nur wenn die Favre-Elf über die Außen Tempo aufnahm, kam sie überhaupt mal nach vorn.

Hübner - "Jeder Schuss des BVB war ein Treffer"
sportschau
15.09.2018 17:31 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Bruun Larsen bereitet vor - Diallo trifft

So führte wie oft in solchen Spielen eine Standardsituation zum Erfolg: Eine Ecke Bruun Larsens von links landete auf dem Kopf von Diallo. Kevin Trapp konnte zunächst noch parieren, doch der Franzose setzte nach und stocherte die Kugel über die Linie.

Die Pausenführung für die balldominante Borussia ging in Ordnung, auch wenn die Gastgeber nur selten ein Mittel gegen die gute organisierte Frankfurter Defensivarbeit gefunden hatten. Die Eintracht selbst war offensiv weitgehend harmlos geblieben.

Im zweiten Durchgang nimmt die Partie Fahrt auf

Der zweite Durchgang begann genau wie der erste verlaufen war: ereignisarm und mit viel Dortmunder Ballbesitz. Mitten in die längst aufgekommene Lethargie hinein fiel dann der Ausgleich. Diallo schoss bei einem Klärungsversuch seinen Teamkollegen Marcel Schmelzer an, der die anschließende Frankfurter Flanke auch noch genau zu Haller verlängerte. Der Franzose reagierte blitzschnell und vollendete aus der Drehung (68.) - sein dritter Saisontreffer.

Nun ging auf dem Rasen endlich auch offensiv die Post ab: Der eingewechselte Jadon Sancho flankte nur vier Minuten nach dem Ausgleich auf der anderen Seite von rechts ganz gefühlvoll in den Strafraum, wo Wolf den Ball in die Maschen hämmerte (72.) - der Ex-Frankfurter jubelte nur sehr verhalten. Deutlich gestenreicher jubelte der eingewechselte Alcacer, dessen von Haller abgefälschter Gewaltschuss den letztendlich verdienten Endstand herstellte (88.).

Englische Wochen stehen an

"Das Ergebnis ist enttäuschend. Gefühlt hat Dortmund dreimal aufs Tor geschossen und dreimal getroffen", analysierte Frankfurts Torhüter Trapp. "Wir wussten, dass es ein körperlich hartes Spiel werden wird. Wir haben nach dem Gegentor nicht aufgehört, sondern einfach weitergemacht und auch verdient gewonnen", erklärte BVB-Torschütze Wolf.

Beide Vereine müssen nun unter der Woche im europäischen Wettbewerb ran, Dortmund beim FC Brügge und Frankfurt bei Olympique Marseille. In der Liga heißen die nächsten Gegner RB Leipzig (Frankfurt) und 1899 Hoffenheim (BVB).

Quelle: sportschau.de

Darstellung: