Schlusslicht

cocktail | Bildquelle: AFP

Kurioses Getränk Kanada sucht gestohlenen Cocktail-Zeh

Stand: 22.06.2017 21:59 Uhr

Im Downtown Hotel im kanadischen Dawson City trinkt man seinen Cocktail nicht auf Eis, sondern mit einem menschlichen Zeh im Glas. Wer das Getränk ordnungsgemäß trinkt, erhält sogar ein Zertifikat. Nun wurde der schönste Zeh der Bar geklaut. Die Suche läuft.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

Zehn Zehen hat der Mensch für gewöhnlich. Wer gerade zufällig einen abzugeben hat: In Kanada suchen sie händeringend. "Wer einen Zeh amputiert bekommt und ihn spenden möchte: wundervoll. Wir würden uns freuen", sagt Gerri Coulbourne. Ihr Zeh, noch dazu der schönste den sie hatte, ist ihr nämlich gerade gestohlen worden. Nicht ihr eigener Zeh, sondern ihr Cocktail-Zeh. Denn im Downtown Hotel im kanadischen Dawson City trinken sie seit über 50 Jahren Cocktail mit Zeh.

"Du kannst ihn langsam oder schnell trinken, aber deine Lippen müssen den Zeh berühren", zitiert der Barkeeper die goldene Hausregel. Seit den 1960er Jahren gibt es den "Sourtoe-Cocktail": Whiskey mit einem auf Salz getrockneten menschlichem Zeh im Glas. So weit, so eklig. Jetzt aber wurde ausgerechnet der schönste Zeh der Cocktailbar gestohlen - der große Zeh.

"Das war unser bester Zeh"

Ein offenbar zehenverliebter Gast hatte die Bar nach dem Genuss seines Cocktails mit elf Zehen verlassen: seinen zehn eigenen und dem geklauten Cocktail-Zeh. "Wir haben zwar ein paar Ersatz-Zehen, aber das hier war unser bester Zeh", klagt der Barkeeper.

Die Bar hoch oben in Yukon ist seit Jahrzehnten eine Attraktion. Über 60.000 Menschen sind bereits Mitglied im leicht fragwürdigen "Sourtoe-Club". Sie haben den Zehen-Cocktail bestellt, ordnungsgemäß getrunken und erhielten dafür ein Zertifikat.

Dieb ließ Zertifikat liegen

Im vergangenen Jahr gab es schon mal einen ähnlichen Zwischenfall: Ein Besucher hatte einen Zeh mit Absicht geschluckt. Die Aktion kostete den Mann 500 Dollar. Daraufhin erhöhte die Bar die Strafe auf 2500 Dollar. Seitdem war Ruhe an der Front der toten Zehen. Bis jetzt.

Im Downtown Hotel jedenfalls sind sie sauer. Der "Sourtoe-Cocktail" hat seine größte Attraktion verloren. Aber noch gibt es Hoffnung: Der Zehendieb hat sein "Sourtoe-Cocktail-Zertifikat" liegen lassen, samt Namen und E-Mail-Adresse. Im Downtown Hotel hoffen sie jetzt, dass der Mann den gestohlenen Zeh wenigstens auf Salz gelagert hat. In der Zwischenzeit bittet die Bar um Zehenspender. Freiwillige vor.

Dieser Beitrag lief am 23. Juni 2017 um 16:05 Uhr auf SWR2 in der Sendung "Impuls".

Darstellung: