Schlusslicht

Schlusslicht

Schluss mit lustig - oder auch ohne App durch die Mitte

Stand: 27.08.2013 20:46 Uhr

Manchmal fehlen einem einfach die Worte. Wenn es darum geht, die große Liebe angemessen zu bekennen, kann man auf den Schatz von Jahrhunderten lyrischer Texte zurückgreifen. Aber was ist mit dem Gegenteil? Dafür gibt es nun wenigstens eine App.

Von Wulf Rohwedder, tagesschau.de

Christian von Neuvillette hatte seinen Cyrano de Bergerac , um seinen Gefühle den richtigen Ausdruck zu geben. Heute gibt es genügend literarische, lyrische und sogar Online-Vorlagen, um die einzig wahre und unendliche Liebe zu gestehen. Aber was ist, wenn diese nun doch einmal zu Ende geht? Der moderne Mensch kann nun das machen, was er auch sonst bei bei allen entscheidenden Lebensfragen tut: sein Telefon konsultieren.

Trennungswillige brauchen sich nur "BreakupText" auf das Smartphone geladen - und schon kann der Lebensabschnittspartner online abgeschossen werden. Allzu viele Optionen hat der Nutzer nicht: Die App lässt ihn lediglich darüber entscheiden, ob die Beziehung etwas Ernstes oder eher locker war und was denn dabei schief gegangen ist. Die eher obskuren Auswahlmöglichkeiten - "habe Interesse verloren", "liebe jemanden anderen" oder "bin vom Bär gefressen worden" - werfen dabei allerdings ein eigenartiges Licht auf das Beziehungsleben der App-Programmierer.

Eine Ende mit SMS

Hat man sich entschieden, ist alles ganz einfach: Drei Klicks - schon wird ein launiger Abschiedssermon formuliert und abgeschickt. Auf Wunsch verbindet die App den frischgebackenen Single direkt darauf mit den einschlägigen sozialen Netzwerken, um dort die Neuigkeit zu verkünden.

Aber Vorsicht: Bevor das Programm auch nur ein Wort formuliert, verlangt es erst einmal Zugriff auf alle Kontakte, die im Telefon gespeichert sind. Ein Vertipper kann also fatale Folgen haben. Schnell hat man statt der Verflossenen der Mutti, dem Chef oder der Kollegen-Mailingliste erklärt, dass man nichts mehr mit ihnen zu tun haben will. Doch selbst für den Fall haben die Macher von "BreakupText" eine Lösung: Mit "MakeupText" sollen sich die Beziehungen nach dem gleichen Prinzip wieder kitten lassen.

Darstellung: