Borussia Dortmunds Julian Brandt jubelt im Champions League-Spiel gegen Slavia Prag. | Bildquelle: AFP

Champions League Dortmund schafft Sprung ins Achtelfinale

Stand: 10.12.2019 22:54 Uhr

Borussia Dortmund hat das kleine Wunder geschafft und mit einem Zittersieg gegen Slavia Prag das Achtelfinale der Champions League erreicht. Der FC Barcelona leistete Schützenhilfe.

Borussia Dortmund hat das kleine Wunder geschafft und doch noch das Achtelfinale der Champions League erreicht. Der BVB zitterte sich im letzten Gruppenspiel am Dienstag (10.12.2019) zu einem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen Slavia Prag und profitierte gleichzeitig davon, dass Inter Mailand im Parallelspiel mit 1:2 (1:1) gegen den FC Barcelona verlor. Damit schaffte der Bundesligist als Tabellenzweiter der Gruppe F den Sprung in die nächste Runde.

Der BVB begann mit Mats Hummels und Julian Weigl in der Startelf anstelle von Lukasz Piszczek und Axel Witsel. Beide Teams agierten sehr offensiv und lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch mit Gelegenheiten auf beiden Seiten.

Sancho mit der Führung

Nach frühen Chancen von Jadon Sancho (3.) und Hummels (4.) musste auch BVB-Torhüter Roman Bürki bei einem Kopfball von Peter Olayinka sein ganzes Können aufbieten (8.). Es sollte ein arbeitsreicher Abend für den Schweizer Keeper werden.

Kurz darauf war Marco Reus nach einem Steilpass von Julian Brandt frei durch und legte quer auf Sancho, der zum 1:0 (10.) einschob. Thorgan Hazard (15.) und Marco Reus (23.) hatten das 2:0 auf dem Fuß, scheiterten aber an Slavia-Keeper Ondrej Kolar. Auf der anderen Seite rettete erneut Bürki gegen Nicolae Stanciu (21.).

Prag verdient sich den Ausgleich

Es ging weiter mit Chancen im Minutentakt. Erst brachte sich Bürki mit einer Unsicherheit selbst in die Bredoullie, dann hielt er stark gegen Milan Skoda (30.). Beim BVB scheiterte erneut Hazard an Kolar (33.), dann musste wieder Bürki mit einer Glanztat gegen Skoda retten (34.). Der Ausgleich der Tschechen war nur noch eine Frage der Zeit und fiel folgerichtig in der 43. Minute durch Tomas Soucek.

Chancenwucher bis zum Ende

Nach der Pause erhöhte der BVB den Druck. Brandt verpasste knapp (52.) und Raphael Guerreiros Schuss hielt Kolar (59.). Besser machte es Brandt in der 61. Minute, als er aus spitzem Winkel mit einem Gewaltschuss die erneute Dortmunder Führung erzielte. Dortmund war um die schnelle Entscheidung bemüht, verspielte aber zahlreiche Konterlegenheiten fahrlässig.

Weigl fliegt vom Platz

Gefährlich blieben dagegen die Tschechen. Der überragende Bürki vereitelte weitere Großchancen von Soucek und Ondrej Kudela (75.). Dortmunds Weigl verpasst kurz darauf bei einem Konter erst das 3:1 (77.) und sah dann die Gelb-Rote Karte (78.). Auch in Unterzahl hatte der BVB gute Chancen, ließ diese aber weiterhin konsequent liegen. Am Ende retteten die Schwarz-Gelben den Sieg über die Zeit.

Quelle: wdr.de

Darstellung: