Eines der abgestürzten Segelflugzeuge

Absturz im Münsterland Tote bei Kollision zweier Segelflugzeuge

Stand: 11.07.2020 21:47 Uhr

Bei einem Flugunglück nahe Dülmen (Kreis Coesfeld) sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Zwei Piloten von Segelfliegern waren in der Nähe eines Flugfelds kollidiert.

Bei einem Flugunglück nahe Dülmen (Kreis Coesfeld) sind am Samstag (11.07.2020) zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach WDR-Informationen waren zwei Segelflieger kollidiert – aus noch ungeklärter Ursache.

Das Unglück ereignete sich um die Mittagszeit in der Nähe eines kleinen Flughafens zwischen Dülmen und Lüdinghausen. Die Kleinflugzeuge stürzten jeweils am Waldrand ab, nur wenige hundert Meter voneinander entfernt.

Rettungsfahrzeuge und ein Hubschrauber stehen bei einem Feld.
galerie

Rettungskräfte im Einsatz

Suche nach dem zweiten Piloten mit Spürhunden

Ein Pilot wurde neben seinem Flieger tot aufgefunden, nach dem zweiten Piloten wurde lange gesucht. Dabei setzen die Rettungskräfte auch Suchhunde ein. Er hatte offenbar noch versucht, sich aus der Maschine zu retten. Seine Leiche fanden Polizei und Feuerwehr 200 Meter von der Absturzstelle entfernt, im Wald. Die beiden Segelflieger hatten niederländische Kennungen. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen hat Ermittlungen aufgenommen.

Da am Anfang nicht bekannt war, ob es weitere Opfer gibt, sei umfangreich gesucht worden, teilte die Feuerwehr mit. Dafür seien Menschenketten gebildet worden, die Waldgebiete und ein Feld erkundeten – und auch ein Polizeihubschrauber sei unterwegs gewesen.

Quelle: wdr.de

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 11. Juli 2020 um 19:30 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: