Aktuelle Nachrichten - Inland Ausland Wirtschaft Kultur Sport - ARD Tagesschau

Das geräumte Stadion nach der Spielabsage | Bildquelle: dpa

Nach Absage des Länderspiels Kein Sprengstoff in Hannover gefunden

Stand: 18.11.2015 01:17 Uhr

Das Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande wurde kurzfristig abgesagt. Nach Angaben der Polizei in Hannover gab es Hinweise, dass ein Sprengstoffanschlag im Stadion geplant war. Laut Niedersachsens Innenminister Pistorius wurde kein Sprengstoff gefunden. Auch gab es keine Festnahmen.

Ende des heutigen Liveblogs

18.11.2015 01:17 Uhr

Liebe Leser, hiermit beenden wir unseren heutigen Liveblog. Er bleibt für Sie zum Nachlesen verfügbar. In Kürze geht es auf unserer Seite mit einer neuen Version für den Mittwoch weiter.

+ + +

Sperrung im Hauptbahnhof Hannover aufgehoben

17.11.2015 23:37 Uhr

Laut Polizei ist im Hauptbahnhof Hannover ein verdächtiger Gegenstand aus Sicherheitsgründen gesprengt worden. "Nach jetzigem Stand war auch in diesem Objekt kein Sprengstoff enthalten", schreibt die Polizei Hannover auf Facebook. Die Sperrungen seien bereits wieder aufgehoben. "Seit der Absage des Spieles hat es einige Überprüfungen von verdächtigen Gegenständen gegeben, die sich alle nicht bestätigt haben - d. h. es wurde kein Sprengstoff gefunden", so die Polizei.

+ + +

England gegen Frankreich - beide gewinnen

17.11.2015 23:21 Uhr

In London ist das Freundschaftsspiel friedlich zu Ende gegangen. England besiegte Frankreich mit 2:0, doch das Ergebnisse stand bei der denkwürdigen Partie nicht im Vordergrund.

+ + +

Erste Zusammenfassung

17.11.2015 22:58 Uhr

Das Länderspiel ist abgesagt, doch die Sicherheitsbehörden wollen sich zu Details der "konkreten" Bedrohung nicht äußern. Die tagesthemen fassen den aktuellen Stand der Informationen rund um die Spielabsage zusammen.

Länderspiel wegen Hinweis auf Bombenanschlag abgesagt
tagesthemen 22:15 Uhr, 17.11.2015, Angelika Henkel, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Bundesliga-Spieltag am Wochenende soll stattfinden

17.11.2015 22:49 Uhr

Trotz des abgesagten Fußball-Länderspiels soll in der Bundesliga am Wochenende gespielt werden. "Der Spieltag wird stattfinden", sagte Ligapräsident Reinhard Rauball der Nachrichtenagentur dpa. Die Absage des Länderspiels habe aber Folgewirkungen bei den nun zu klärenden Sicherheitsfragen.

+ + +

Verdächtiger Gegenstand in IC

17.11.2015 22:43 Uhr

Die Bundespolizei durchsucht zur Stunde einen IC in Hannover, nachdem eine Reisende dort eine verdächtigen Gegenstand gemeldet hatte. Alle Menschen hätten den Zug verlassen, sagte eine Bundespolizei-Sprecherin. "Der verdächtige Gegenstand wird zur Zeit von Entschärfern untersucht." Gesperrt sind derzeit die Gleise 11 und 12, zeitweilige waren auch noch mehr Gleise dicht.

+ + +

Hinweise auf neunten Paris-Attentäter

17.11.2015 22:36 Uhr

Nach den Anschlägen von Paris hat die Polizei offenbar Hinweise auf einen neunten Attentäter. Wie die Nachrichtenagentur AFP aus Ermittler- und Polizeikreisen erfuhr, stützen sich die Ermittler bei dieser Annahme auf ein Video. Sie gehen demnach nun davon aus, dass das Attentäter-Kommando, das am Freitagabend vor Restaurants und Cafés in der französischen Hauptstadt mehrere Menschen erschoss, aus drei Männern bestand. Es könnte demnach noch ein zweiter Attentäter auf der Flucht sein.

+ + +

Bahnverkehr in Hannover eingeschränkt

17.11.2015 22:34 Uhr

Weiterhin gibt es Einschränkungen in Hannover. So sind am Hauptbahnhof die Gleise 7 bis 14 gesperrt.

+ + +

Niederlande bedauern Spielabsage

17.11.2015 22:25 Uhr

Der niederländische Fußballbund (KNVB) hat geschockt auf die Ereignisse in Hannover reagiert und die Absage des Länderspiels gegen Deutschland bedauert. "Es ist sehr traurig, dass unsere Gesellschaft als Folge von 'Paris' und früherer Terroranschläge so alarmiert sein muss, wie jetzt der Fall ist", sagte KNVB-Direktor Bert van Oostveen in einer verbreiteten Erklärung. Auch die Oranje-Spieler müssten nun die Ereignisse des Abends verarbeiten. Die Nationalmannschaft hatte noch am Abend mit dem Bus Hannover verlassen, um in die Niederlande zurück zu kehren.

+ + +

Demonstration der Solidarität im Wembley-Stadion

17.11.2015 22:11 Uhr

In London läuft das Spiel zwischen England und Frankreich. Vor der Partie sangen beide Mannschaften und die Fans die Marseillaise. Das Video dazu zeigt der "Guardian".

+ + +

De Maizière: "Wollen weiter Volksfeste feiern"

17.11.2015 22:03 Uhr

"Wir sind uns einig (...) gerade nach dem heutigen Abend, dass wir nicht bereit sind, unsere Lebensweise grundsätzlich zu ändern. Wir wollen Volksfeste feiern. Und das wird so bleiben", sagte Bundesinnenminister de Maizière.

Pressekonferenz: Innenminister de Maizière zur Absage des Spiels
17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Keine Festnahmen

17.11.2015 21:41 Uhr

De Maizière forderte einen "Vertrauensvorschuss von der Öffentlichkeit" für die Entscheidung, keine weiteren Informationen zu der konkreten Bedrohung zu geben. Niedersachsens Innenminister Pistorius erklärte, es habe keine Festnahmen gegeben. Auch Sprengstoff wurde nach derzeitigen Informationen nicht gefunden, so Pistorius.

+ + +

De Maizière nennt keine Details zur Bedrohung

17.11.2015 21:30 Uhr

De Maizière kommentierte weder die "Quelle und noch das Ausmaß der Bedrohung".

Pressekonferenz zur Spielabsage in Hannover

Pressekonferenz zur Spielabsage in Hannover: Niedersachsens Innenminister Pistorius, Bundesinnenminister de Maizière und der Delegationsleiter der Nationalmannschaft, Rauball

+ + +

"Hinweise hatten sich am Abend verdichtet"

17.11.2015 21:27 Uhr

De Maizière: Hinweise hatten sich im Laufe des Abends so verdichtet, dass man sich für die Absage entschieden habe. Eine frühere Absage sei nicht möglich gewesen. Die Entscheidung sei nicht leichtgefallen.

+ + +

De Maizière : Absage empfohlen

17.11.2015 21:25 Uhr

Bundesinnenminister de Maizière hat die Absage des Länderspiels nach eigener Aussage empfohlen. Das sagt er auf einer Pressekonferenz in Hannover.

+ + +

Polizei veröffentlicht Foto von mutmaßlichem Paris-Attentäter

17.11.2015 21:18 Uhr

Die französische Polizei hat das Foto eines Mannes veröffentlicht, der sich am Freitag vor dem Stade der France in die Luft gesprengt haben soll.

+ + +

Spiel im Wembley-Stadion hat begonnen

17.11.2015 21:10 Uhr

In Hannover wurde das Spiel abgesagt, doch in London wird gespielt. Das Länderspiel England gegen Frankreich im Wembley-Stadion hat begonnen. Zuvor gab es eine Schweigeminute. Die Fans sangen gemeinsam die französische Nationalhymne.

Fans vor dem Wembley-Stadion

+ + +

Innenministerium schwer bewacht

17.11.2015 21:00 Uhr

Polizisten bewachen das Landesinnenministerium in Hannover. Dort soll gleich die Pressekonferenz von Bundesinnenminister de Maizière und seinem niedersächsischen Amtskollegen Pistorius stattfinden.

Polizisten vor dem Innenministerium in Hannover

+ + +

Pressekonferenz verschoben

17.11.2015 20:47 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière und sein niedersächsischer Amtskollege Boris Pistorius wollen gleich gemeinsam vor die Öffentlichkeit treten. Der Termin verzögert sich allerdings auf circa 21:00 Uhr. NDR.de überträgt live.

+ + +

Hinweis kurz nach Öffnung der Stadiontore

17.11.2015 20:43 Uhr

Laut dem Polizeipräsident von Hannover gab es den entscheidenden Hinweis für die Spielabsage circa 15 Minuten nach Öffnung der Tore.

+ + +

"DFB-Team ist an einem sicheren Ort"

17.11.2015 20:39 Uhr

+ + +

Pressekonferenz zur Spielabsage live

17.11.2015 20:25 Uhr

Die Behörden von Bund und Ländern geben gleich eine Pressekonferenz zur Spielabsage in Hannover. Verfolgen Sie die Pressekonferenz hier live.

+ + +

Hinweis auf "Sprengstoffanschlag im Stadion"

17.11.2015 20:15 Uhr

Laut dem Polizeipräsident von Hannover, Kluwe, gab es Hinweise, dass ein "Sprengstoffanschlag im Stadion geplant" war.

+ + +

Polizeipräsenz erheblich verstärkt

17.11.2015 20:12 Uhr

Die Fußballfans verließen laut Augenzeugen geordnet und ohne Panik das Stadion. Innerhalb kürzester Zeit sei der Platz vor der Arena so gut wie leer gewesen. Die Polizeipräsenz sei erheblich verstärkt worden.

Die Polizei vor dem Stadion in Hannover sichert das Gelände ab, während die Fans den Stadionbereich verlassen.

Die Polizei vor dem Stadion in Hannover sichert das Gelände ab, während die Fans den Stadionbereich verlassen.

+ + +

Pressekonferenz von Bund und Ländern

17.11.2015 20:05 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach NDR-Informationen im niedersächsischen Innenministerium, um dort die Lage zu besprechen. Gegen 20.30 Uhr ist eine gemeinsame Pressekonferenz von Bund und Land geplant.

+ + +

Ernsthafte Anschlagspläne?

17.11.2015 20:03 Uhr

"Es gab ernsthafte Planungen, etwas zur Explosion zu bringen", sagte Polizeispräsident Volker Kluwe bei Hallo Niedersachsen.

+ + +

NDR-Aktuell Sondersendung

17.11.2015 19:58 Uhr

NDR-Aktuell berichtet in einer Sondersendung um 20:15 Uhr über die Geschehnisse aus Hannover.

+ + +

Verkehrsbetriebe Hannover schließen einige Linien

17.11.2015 19:55 Uhr

Die Hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra schränkt den Verkehr im Innenstadtbereich ein. Einige Haltestellen werden nicht mehr angefahren.

+ + +

Bundesinnenminister auf dem Weg ins Lagezentrum

17.11.2015 19:52 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist auf dem Weg ins Lagezentrum, um sich über die aktuelle Situation zu informieren.

+ + +

"Gefahrenlage für ganz Hannover"

17.11.2015 19:51 Uhr

Polizeipräsident Volker Kluwe spricht von einer "konkreten Gefahrenlage für ganz Hannover". Das berichtet der NDR.

+ + +

Mannschaft war nicht im Stadion

17.11.2015 19:48 Uhr

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft war zum Zeitpunkt der Absage des Länderspiels noch nicht im Stadion. Der Deutsche Fußball-Bund machte danach keine Angaben, wo das Team hingebracht wurde.

+ + +

Absage aus Sicherheitsgründen

17.11.2015 19:43 Uhr

Die Polizei hat die Absage des Fußball-Länderspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden mit Sicherheitsbedenken begründet. Das teilte eine Polizeisprecherin in Hannover mit.

Polizei sperrt Straße zum Stadion in Hannover

Polizei sperrt Straße zum Stadion in Hannover

+ + +

Tagesthemen-Extra

17.11.2015 19:41 Uhr

Heute um 21:05 Uhr berichtet die ARD in einem Tagesthemen-Extra über die Geschehnisse in Hannover.

+ + +

Livestream: Vor dem Stadion in Hannover

17.11.2015 19:41 Uhr

+ + +

Die Ordner schließen die Tore zum Stadion in Hannover

17.11.2015 19:36 Uhr

Zur Zeitpunkt der Absage waren nur wenige Zuschauer im Stadion. Sie wurden per Lautsprecher aufgefordert, den Stadionbereich zu verlassen.

Ordner schließen Tore zum Stadion in Hannover.

Ordner schließen Tore zum Stadion in Hannover.

+ + +

Konzert in TUI-Arena in Hannover findet statt

17.11.2015 19:36 Uhr

Die Polizei Hannover teilt via Facebook mit, dass das Konzert in der TUI-Arena nicht betroffen sei.

+ + +

Auch Lichterkette in Hannover aufgelöst

17.11.2015 19:33 Uhr

Auch eine Lichterkette in Gedenken an die Opfer des Terrors von Paris in der Nähe des Stadions in Hannover wurde nach der Spielabsage aufgelöst.

+ + +

Absage in Hannover

17.11.2015 19:26 Uhr

Die Fans wurden von der Polizei aufgefordert, sich "zügig und ohne Panik nach Hause zu begeben". Die Polizei durchsucht die Umgebung.

Fußballspiel in Hannover abgesagt

Fußballspiel in Hannover abgesagt - Polizei durchsucht die Umgebung

+ + +

Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Niederlande abgesagt

17.11.2015 19:22 Uhr

Das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden ist abgesagt worden. Das teilte die Polizei in Hannover mit, nannte aber zunächst keine weiteren Gründe.

+ + +

Belgien verschärft noch einmal Sicherheitsmaßnahmen

17.11.2015 19:21 Uhr

Nach den Anschlägen von Paris hat Belgien heute noch einmal seine Sicherheitsmaßnahmen verschärft. An sicherheitsrelevanten Plätzen vor allem in großen Städten würden zusätzliche Soldaten stationiert, kündigte Ministerpräsident Charles Michel an. Demnach sollten bis zu 300 Soldaten zusätzlich zu den derzeit 220 zum Einsatz kommen.

+ + +

Live: Lichterkette in Hannover

17.11.2015 19:16 Uhr

+ + +

Pariser Gastronomen starten Kampagne

17.11.2015 19:14 Uhr

Trotz Terrors auf die Terrasse: Die Pariser Gastronomen fordern die Bürger unter dem Slogan "Tous au bistrot" und "Je suis au bistrot" auf, der Angst nach den Anschlägen die Stirn zu bieten und am Abend demonstrativ wieder in die Kneipen der Stadt zu gehen. Viele Lokale kündigten für 21.00 Uhr eine Schweigeminute für die 129 Opfer der Terrorwelle an.

+ + +

Die Trikolore im Stadion von Hannover

17.11.2015 19:11 Uhr

Die französische Fahne zwischen der niederländischen und der deutschen Fahne.

Die französische Fahne zwischen der niederländischen und der deutschen Fahne.

+ + +

Spiele der französischen Profiligen ohne Auswärtsfans

17.11.2015 19:05 Uhr

Die Spiele in der ersten und zweiten französischen Fußball-Liga werden an diesem Wochenende ohne Auswärtsfans stattfinden. Diese Entscheidung traf die französische Liga aus Sicherheitsgründen nach den Anschlägen von Paris . Der französische Sportminister Patrick Kanner betonte aber, dass alle Partien angepfiffen werden. "Die Liga hat alle Maßnahmen getroffen, um die Spiele der Profiligen zu sichern", sagte Kanner.

+ + +

NDR-Liveblog aus Hannover

17.11.2015 18:43 Uhr

Rund um das Länderspiel in Hannover berichtet der NDR in einem Liveblog. Derzeit versammeln sich zahlreiche Menschen vor dem Neuen Rathaus in Hannover. Von dort geht es gemeinsam zu Stadion - um 19 Uhr soll dann die Lichterkette zwischen der Stadionbrücke und dem Maschsee-Ufer entstehen.

+ + +

Verdächtige in Alsdorf kommen wieder frei

17.11.2015 18:17 Uhr

Die sieben bei Aachen unter Terrorverdacht Festgenommenen werden freigelassen. "Wir können feststellen, dass wir keine Erkenntnis haben, dass die Personen mit dem Anschlag in Verbindung stehen", sagte ein Polizeisprecher. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

+ + +

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen

17.11.2015 18:09 Uhr

Das Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft heute in Hannover findet unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt.

Berittene Polizei vor dem Stadion in Hannover

Berittene Polizei vor dem Stadion in Hannover

+ + +

Bruder rät flüchtigem Terrorverdächtigen: Sollte sich stellen

17.11.2015 17:56 Uhr

Der Bruder des flüchtigen Terrorverdächtigen Salah Abdeslam hat diesem geraten, sich den Behörden zu stellen. "Das Beste wäre, sich zu stellen, damit die Justiz diese ganze Geschichte aufklären kann", sagte Mohamed Abdeslam in einem Interview des französischen Senders BFMTV. Die Familie wisse nicht, wo sich der 26-Jährige derzeit befinde. "Meine Familie und ich verurteilen entschieden jede Form von Gewalt."

+ + +

Symbol der Solidarität im Sport

17.11.2015 17:54 Uhr

80.000 Fußball-Fans werden heute Abend im Wembley-Stadion zum Fußballspiel England gegen Frankreich erwartet. "Das Publikum hat den Wunsch, zu dem Spiel zu gehen, und den Glauben, dass es sicher ist. Die Menschen sind entschlossen, ihre Solidarität zu zeigen", betont der Geschäftsführer des englischen Fußballverbandes, Martin Glenn. Das Spiel findet unter deutlich verschärften Sicherheitsmaßnahmen statt.

Polizei vor dem Wembley-Stadion in London

Polizei vor dem Wembley-Stadion in London

+ + +

Frankreich fahndet nach zweitem Täter

17.11.2015 17:41 Uhr

Frankreich fahndet nun offiziell nach einem zweiten Verdächtigen, der direkt an der Terrorwelle in Paris beteiligt gewesen sein soll. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP.

+ + +

"Gefährdungslage ist hoch"

17.11.2015 17:38 Uhr

Es gebe viele Zeugenhinweise, die werde man wachsam, entschlossen und ruhig abarbeiten, sagt de Maizière vor der Presse. "Die Gefährdungslage ist wirklich hoch", so der Innenminister.

Pressekonferenz von Bundesinnenminister de Maizière

Pressekonferenz von Bundesinnenminister de Maizière

+ + +

De Maizière: Festnahmen nicht im engsten Zusammenhang

17.11.2015 17:37 Uhr

Innenminister Thomas de Maizière sagt, die Festnahmen von Alsdorf bei Aachen stünden nicht in "engsten Zusammenhang" zu den Terrorattacken von Paris. "Leider ist es nicht der, auf den wir alle gehofft haben, der es sein könnte." Die Maßnahmen in Alsdorf bei Aachen seien abgeschlossen.

+ + +

Innenminister De Maizière: Täter weiter auf der Flucht

17.11.2015 17:36 Uhr

"Nach wie vor ist mindestens ein Täter flüchtig", sagt Innenminister Thomas de Maizière. "Es besteht die Sorge, dass dieser Täter in die Nachbarländer flieht." Daher sei es richtig, verstärkte Grenzkontrollen weiter aufrechtzuerhalten, so der Innenminister.

+ + +

Livestream: Statement des Bundesinnenministers zu den Festnahmen

17.11.2015 17:30 Uhr

Hinweis: Der Livestream ist inzwischen beendet.

+ + +

Hollande will Kulturschätze vor IS in Sicherheit bringen

17.11.2015 17:19 Uhr

Der französische Präsident Francois Hollande will Kulturschätze aus dem Nahen Osten vor der Terrormiliz "Islamischer Staat" in Sicherheit bringen. Sein Plan sehe vor, dass französische Experten in Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden bewegbare Kunstwerke außer Landes schaffen, sagte Hollande bei einer Rede vor der Unesco.

+ + +

Festnahmen bei Aachen doch ohne Bezug zu Paris?

17.11.2015 17:15 Uhr

Nach Informationen des ARD-Terrorismusexperten Holger Schmidt gibt es um 17:30 Uhr eine Stellungnahme des Bundesinnenministeriums. Offenbar könnten die sieben Festnahmen in Alsdorf doch nicht in Verbindung mit den Terrorattacken von Paris stehen, twittert Schmidt.

+ + +

Polizei NRW kontrolliert "Gefährder"

17.11.2015 17:08 Uhr

Nach WDR-Informationen werden viele als "Gefährder" eingestufte Salafisten in NRW derzeit von der Polizei aufgesucht. Das bedeutet, es wird kontrolliert, ob sie zuhause oder untergetaucht sind.

+ + +

Eiffelturm soll wieder öffnen

17.11.2015 17:07 Uhr

Der Eiffelturm soll heute gegen 18 Uhr wieder öffnen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

+ + +

Polizei bestätigt: Sieben Festnahmen in Alsdorf

17.11.2015 17:00 Uhr

+ + +

Offenbar sieben Festnahmen bei Aachen

17.11.2015 16:41 Uhr

ARD-Journalist Jens Eberl berichtet bei Twitter von sieben Festnahmen der Polizei Aachen.

+ + +

Video rührt bei Facebook

17.11.2015 16:33 Uhr

"Das sind sehr, sehr böse Leute. Und Bösewichte sind nicht nett!", sagt der kleine Sohn, dessen Video zurzeit Millionen auf Facebook rührt. Mit einfachen Worten erkläre ein französischer Vater seinem Sohn vor laufender Kamera von "Le Petit Journal", weshalb er sich nicht vor Terroristen zu fürchten braucht. Hinweis: Das komplette Video ist auf Französisch.

Kleiner Junge und sein Vater werden für das

Kleiner Junge und sein Vater werden für das "Petit Journal" in Paris interviewt.

+ + +

Länderspiel in Hannover: Großaufgebot der Polizei

17.11.2015 16:27 Uhr

Großaufgebot der Polizei bei Fußball-Länderspiel
tagesschau 16:00 Uhr, 17.11.2015, Marco Heuer, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Steinmeier lehnt deutsche Luftangriffe in Syrien ab

17.11.2015 16:26 Uhr

Deutschland will sich trotz des Terrors in Paris nicht an Luftangriffen auf den "Islamischen Staat" in Syrien beteiligen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, es habe keinen Sinn, neben 16 anderen Ländern selbst auch Angriffe zu fliegen. Deutschland liefere Waffen und Militärgerät an die kurdischen Gegner des IS im Nordirak. Das sei die richtige Strategie, denn die Kurden hätten nicht nur die Front gegen den IS behauptet, sondern sogar leichte Geländegewinne verbucht, sagte Steinmeier.

+ + +

Schweigeminute in Brüssel

17.11.2015 16:22 Uhr

Ein Moment der Stille in Gedenken an die Opfer von Paris. Parlamentspräsident Martin Schulz twittert von "großer Emotion". Auch die Marseillaise sei erklungen.

+ + +

Justizministerin: 117 Opfer identifiziert

17.11.2015 16:11 Uhr

Nach den Terroranschlägen sind bisher 117 der getöteten Opfer identifiziert worden. Das sagte die französische Justizministerin Christiane Taubira vor der Nationalversammlung in Paris. Betroffen seien 17 Nationalitäten. Bei den Anschlägen vom Freitagabend gab es mindestens 129 Tote.

+ + +

Cameron wirbt für Luftangriffe auf IS in Syrien

17.11.2015 16:09 Uhr

Der britische Premierminister David Cameron wirbt für eine Beteiligung seines Landes am Militäreinsatz gegen die
Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien. In einer Rede vor Abgeordneten sagte er, er werde eine umfassende Strategie
für das Vorgehen gegen die Extremisten vorlegen, zu der auch Forderungen nach britischen Luftangriffen gehörten. Das Land könne den Schutz von Briten nicht anderen überlassen.

+ + +

"En mémoire" - in Erinnerung

17.11.2015 16:06 Uhr

Unter dem Hashtag #enmémoire wird für jedes Opfer der Terrorattacke ein Tweet - oft mit Bild - veröffentlicht.

+ + +

Polizeiaktion in Alsdorf

17.11.2015 16:02 Uhr

Vor wenigen Minuten wurde ein Mann in Alsdorf in Handschellen abgeführt, berichtet ARD-Korrespendent Markus Preiß. Ob es sich dabei um einen der weiteren zwei Festgenommen handelt oder um eine sechste Person, sei unklar.

+ + +

Ein Zeichen aus Molenbeek

17.11.2015 15:58 Uhr

Der Brüsseler Stadtteil Molenbeek gilt oft als Problemviertel. Hier hat es nach den Terroranschlägen von Paris bereits mehrere Razzien gegeben, hier sollen Verdächtige herkommen.

+ + +

Hollande reist nach Washington und Moskau

17.11.2015 15:52 Uhr

Der französische Präsident Francois Hollande wird nach Angaben des Präsidialamtes am Dienstag in einer Woche nach Washington reisen und danach nach Moskau.

+ + +

Putin befiehlt Syrien-Einsätze mit Frankreich

17.11.2015 15:47 Uhr

Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinen Streitkräften einen gemeinsamen Einsatz mit Frankreich in Syrien angeordnet. Die Franzosen sollten wie Verbündete behandelt werden, erklärte er.

+ + +

"Deutschland im Visier der Terroristen"

17.11.2015 15:45 Uhr

Die Festnahmen in Aachen zeigten, dass die Sicherheitsbehörden eng zusammenarbeiteten. Deutschland sei im Visier der Terroristen, sagt Rainald Becker aus dem ARD-Hauptstadtstudio.

Rainald Becker, ARD Berlin, zu den Festnahmen in Aachen
tagesschau24 15:15 Uhr, 17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

ARD-Korrespondent Markus Preiss berichtet aus Alsdorf

17.11.2015 15:42 Uhr

Markus Preiß, WDR, zu den Festnahmen in Aachen
tagesschau24 15:15 Uhr, 17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Drei Männer und zwei Frauen festgenommen

17.11.2015 15:40 Uhr

Bei den Festnahmen heute in Alsdorf bei Aachen handelt es sich der Polizei zufolge um drei Männer und zwei Frauen, alle mit ausländischen Pässen, sagte ein Polizeisprecher. Zur Identität der Festgenommenen wollte er sich nicht äußern. Die Aktionen der Polizei in der Stadt im Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande gingen nach den Festnahmen weiter. So wurden weitere Straßenabschnitte abgesperrt. Ausgelöst hatte die Aktion ein Hinweis auf verdächtige Personen.

+ + +

"Charlie Hebdo" setzt Zeichen gegen Terror

17.11.2015 15:30 Uhr

Ein Mann, der Champagner trinkt. Aus seinem von Kugeln durchlöcherten Körper strömt der Alkohol. So sieht das Titelbild der neuen Ausgabe des Satiremagazins "Charlie Hebdo" aus, berichtet die französische Zeitung "Libération". "Sie haben die
Waffen", steht auf dem rot unterlegten Titel. "Wir scheißen auf sie, wir haben den Champagner!", heißt es. Der Titel soll eine Reaktion auf die Terroranschläge sein.

Cover des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo

+ + +

Weitere Polizeiaktionen laufen

17.11.2015 15:20 Uhr

+ + +

Erneute Festnahme - mit Sturmmasken und Maschinenpistolen

17.11.2015 15:12 Uhr

Eine Augenzeugin berichtete, dass Spezialkräfte der Polizei mit Sturmmasken und Maschinenpistolen eine Straße im Alsdorfer Stadtteil Schaufenberg vorübergehend abgesperrt hätten. Angeblich befindet sich dort die Wohnung der drei Personen, die am Vormittag nach dem Verlassen des örtlichen Jobcenters festgenommen worden waren.

Jobcenter in Alsdorf

+ + +

Weitere Festnahmen bei Aachen

17.11.2015 15:02 Uhr

Spezialkräfte der deutschen Polizei haben im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris zwei weitere Personen festgenommen. Sie seien in Alsdorf bei Aachen gefasst worden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

+ + +

NRW-Streifenwagen mit Maschinenpistolen aufgerüstet

17.11.2015 14:55 Uhr

Die Polizei in NRW hat ihre Autos aufgerüstet: In den Streifenwagen befinden sich nun Maschinenpistolen. Zudem sollen die Beamten Schutzwesten tragen.

+ + +

Paris-Attentäter könnten Identität eines Toten genutzt haben

17.11.2015 14:54 Uhr

Der nach den Terroranschlägen gefundene syrische Pass könnte zu einem vor Monaten getöten Mann gehören, der für die Regierung des syrischen Machthabers Assad kämpfte. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Ob der in der Nähe des Pariser Stade de France entdeckte Ausweis wirklich dem in Syrien Getöteten gehörte oder eine Fälschung auf Grundlage einer echten Identität war, ist unklar.

+ + +

Spritzen im Hotelzimmer gefunden

17.11.2015 14:52 Uhr

Die französische Zeitung "Le Point" berichtet, dass in den Hotelzimmern von Salah Abdeslam und seinen mutmaßlichen Komplizen Spritzen gefunden wurden. Laut "Libération" sei es aber keine Seltenheit, dass Terroristen des IS Captagon nähmen, um sich auf ihre Aktionen vorzubereiten. Damit könnten sie sich euphorisieren und ihre Leistung steigern wollen.

+ + +

EU stellt Frankreich Spielraum beim Defizit in Aussicht

17.11.2015 14:46 Uhr

Die EU-Kommission will Frankreich wegen der Anschläge von Paris beim Staatsdefizit entgegen kommen. In der aktuellen Situation sei klar, dass "in diesem schrecklichen Moment der Schutz der Bürger absolut Vorrang habe", sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici. Die EU-Regeln könnten bei Staaten flexibel ausgelegt werden, die auf "unerwartete Umstände" reagierten. Frankreichs Regierungschef Manuel Valls hatte zuvor angekündigt, das Land werde wegen steigender Ausgaben für die nationale Sicherheit das EU-Ziel für das Staatsdefizit verfehlen.

Frankreichs Premier Manuel Valls

Frankreichs Premier Manuel Valls äußerte sich in einem Interview des Senders France Inter zu den Konsequenzen der Terroranschläge.

+ + +

Grenze Syriens zur Türkei wird offenbar komplett abgeriegelt

17.11.2015 14:34 Uhr

Die USA beteiligen sich nach den Worten von Außenminister John Kerry an dem Militäreinsatz der Türkei zur Abriegelung der noch offenen 98 Kilometer Grenze des Landes zu Syrien. 75 Prozent der Grenze im Norden Syriens seien bereits abgeriegelt, sagt Kerry.

+ + +

USA unterstützen französischen Anti-Terror-Kampf

17.11.2015 14:31 Uhr

Die USA versprechen Frankreich Unterstützung im verstärkten Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat". Nach den
jüngsten IS-Anschlägen nicht nur in Paris, sondern auch im Libanon, in Ägypten und der Türkei sei jedem klar, dass man die Terrorgruppe im Kern treffen müsse, sagte Kerry bei einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande. "Der Grad der Zusammenarbeit könnte höher nicht sein", sagte Kerry.

Frankreichs Präsident Hollande begrüßt US-Außenminister Kerry

+ + +

Cameron: Neue Strategie gegen IS

17.11.2015 14:18 Uhr

Großbritanniens Ministerpräsident David Cameron kündigt eine umfassende Strategie für das weitere Vorgehen gegen den IS in Syrien an. Darin werde er dem Parlament auch begründen, warum er für die Beteiligung an Luftangriffen in Syrien sei, sagt Cameron im Unterhaus.

+ + +

Mehr Soldaten in Belgien

17.11.2015 14:17 Uhr

Belgien setzt noch mehr Soldaten zur Unterstützung der Polizei ein. Zu den bislang patrouillierenden 220 Soldaten kämen 300 hinzu, erklärt die Regierung.

+ + +

Frankreichs Sportminister lehnt Absage der EURO 2016 ab

17.11.2015 14:04 Uhr

Frankreichs Sportminister Patrick Kanner hat eine Absage der Fußall-Europameisterschaft im kommenden Jahr vor dem Hintergrund der jüngsten Terroranschläge ausgeschlossen. "In keinem Fall darf der Sport vom Terrorismus gestoppt werden", sagte der Politiker.

+ + +

Eiffelturm in Paris wieder geschlossen

17.11.2015 13:52 Uhr

Der Pariser Eiffelturm ist erneut geschlossen worden. Nach den Terroranschlägen vom Freitag hatte der Turm erst am Montagnachmittag seine Türen wieder für Besucher geöffnet. Trotz Bewachung durch Polizisten und Soldaten seien weitere "organisatorische Anpassungen" nötig, teilte die Betreibergesellschaft nun mit.

Eiffelturm

+ + +

Festgenommene sind zwei Frauen und ein Mann

17.11.2015 13:50 Uhr

Nach übereinstimmenden Berichten der Nachrichtenagentur Reuters und der "Aachener Zeitung" handelt es sich bei den in Alsdorf bei Aachen Festgenommenen um zwei Frauen und einen Mann. Sie sollen am Vormittag unmittelbar vor einem Job-Center festgenommen worden seien, das sie kurz zuvor verlassen hatten.

+ + +

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen vor Länderspiel Deutschland gegen Niederlande

17.11.2015 13:46 Uhr

Seit dem Mittag erhöht die Polizei in Hannover im gesamten Stadtgebiet ihre Präsenz mit bewaffneten Beamten. Sie sollen im Vorfeld das für den Abend angesetzte Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden sichern. Bis spätestens zum frühen Nachmittag würden alle Polizisten im Einsatz sein, so eine Polizeisprecherin. Zur genauen Anzahl oder den Einsatzorten wollte die Behörde aber aus keine Aussagen machen.

Polizei vor deutschem Mannschaftshotel

+ + +

Identität der in Deutschland Festgenommenen noch unklar

17.11.2015 13:34 Uhr

Nach der Festnahmen von drei Verdächtigen in Alsdorf bei Aachen hat die Polizei erste Informationen zu den Hintergründen mitgeteilt. "Wir haben Hinweise bekommen, dass sich einer der Gesuchten im Zusammenhang mit Paris möglicherweise in unserem Bereich aufhält", erklärte ein Polizeisprecher. Ein Spezialeinsatzkommando habe drei Menschen festgenommen. Die Identitäten seien noch nicht geklärt, die Vernehmungen liefen.

+ + +

Von der Leyen: Frankreich hat keine Forderung gestellt

17.11.2015 13:25 Uhr

Der Bundesregierung liegen bislang keine konkreten militärischen Hilfsanforderungen Frankreichs für den Anti-Terror-Kampf vor. In einem ersten Gespräch nach dem offiziellen Hilfsgesuch an die EU-Partner habe Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian lediglich wissen wollen, was Deutschland bislang im Kampf gegen den internationalen Terrorismus leiste, sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Brüssel. Zudem habe er gebeten, die bisherige enge Kooperation fortzusetzen. "Er hat in diesem Gespräch keine konkrete Bitte oder Forderung an Deutschland gestellt", so von der Leyen.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Archivbild

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen

+ + +

Drei Festnahmen in Deutschland nach Terrorserie in Paris

17.11.2015 13:17 Uhr

Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Paris sind in Alsdorf bei Aachen drei Personen festgenommen worden. Dies teilte die Polizei mit.

+ + +

Einer der in Molenbeek Festgenommenen beteuert seine Unschuld

17.11.2015 13:17 Uhr

Einer der beiden im belgischen Vorort festgenommenen Männer, Mohammed Amri, bestreitet jegliche Beteiligung an den Terroranschlägen. Nach Angaben aus Justizkreisen hatte er gemeinsam mit dem ebenfalls in Molenbeek festgenommenen Hamza Attouh den weiter flüchtigen möglichen achten Attentäter, Salah Abdeslam, in Paris abgeholt und in Brüssel wieder abgesetzt. Amris Anwalt, Xavier Carrette, gab laut der Nachrichtenagentur Belga an, dass sein Mandant in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Anruf von Abdeslam bekommen habe mit der Bitte, ihn in Paris abzuholen. Amri sei gemeinsam mit Attouh nach Frankreich gefahren. Ihr Wagen wurde demnach sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg nach Brüssel kontrolliert. Dem Sender RTBF sagte Carrette, dass Amri erklärt habe, "dass er von all dem, was sich in Paris ereignet hat, nichts wusste".

+ + +

Belgische Polizei veröffentlicht Namen der zwei Festgenommenen

17.11.2015 12:56 Uhr

Die belgische Polizei hat die Namen der zwei verhafteten Terrorverdächtigen bekanntgegeben. Es handelt sich um zwei Belgier aus dem als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek, Mohammed Amri (27 Jahre alt) und Hamza Attouh (21 Jahre). Das berichtet die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

+ + +

Abdeslam war in Deutschland und Österreich

17.11.2015 12:49 Uhr

Der mit Haftbefehl gesuchte Belgier Salah Abdeslam, ein Bruder eines Selbstmordattentäters von Paris, ist vor rund zwei Monaten in Deutschland und Österreich gewesen. Der 26-Jährige sei am 9. September aus Deutschland kommend mit zwei Begleitern nach Oberösterreich eingereist, sagte ein Sprecher des Wiener Innenministeriums.

Der Bruder des Selbstmordattentäters Brahim Abdeslam, der sich am Freitag in einem Pariser Café in die Luft gesprengt hatte, wird unter anderem gesucht, weil er einen Polo gemietet hatte, mit dem die Attentäter zur Konzerthalle "Bataclan" gefahren waren.

+ + +

Gabriel: Nicht von Krieg sprechen

17.11.2015 12:44 Uhr

Vizekanzler Gabriel hat davor gewarnt, beim Kampf gegen radikale Islamisten und Attentäter von Krieg zu sprechen. "Wir sehen, dass der IS Krieg führt gegen die freie Welt", sagte der SPD-Chef in einer Videobotschaft. Dennoch gelte: Wenn jetzt von Krieg gesprochen werde, sei das der erste Schritt, um dem IS zum Erfolg zu verhelfen. "Denn je größer die Angst in unseren Gesellschaften wird, auch die Angst vor Krieg, desto mehr hat der Terror seine Erfolge zu verzeichnen", so Gabriel.

+ + +

Nur wenige Urlauber sagen Paris-Reisen ab

17.11.2015 12:40 Uhr

Bei den deutschen Reiseveranstaltern buchen nur wenige Urlauber ihre Paris-Reisen um oder sagen diese ganz ab. Die Tui spricht von sehr wenigen Anfragen. Insgesamt sei die Zahl der Paris-Touristen derzeit überschaubar. Diejenigen, die gebucht haben, würden in der Regel auch reisen. Ähnlich äußerten sich Thomas Cook und DER Touristik Frankfurt.

+ + +

ARD-Korrespondent Werth: "Frankreich verändert sich fundamental"

17.11.2015 12:35 Uhr

Schwer bewaffnete Polizisten und Soldaten auf den Straßen von Paris: Frankreich verändere sich fundamental, berichtet ARD-Korrespondent Mathias Werth in der tagesschau. Gegen die geplante Verfassungsänderung von Präsident Hollande rege sich noch kein Widerstand, aber das werde sich in wenigen Wochen ändern.

Mathias Werth, ARD Paris, zu den Folgen der Anschläge in Frankreich
tagesschau 12:00 Uhr, 17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

"Spiegel": Franzose als Sprecher des IS-Bekennervideos identifiziert

17.11.2015 12:28 Uhr

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" haben die französischen Behörden den Sprecher des IS-Bekennervideos identifiziert, das nach den Anschlägen von Paris veröffentlicht worden war. Es handele sich um einen 35-Jährigen, der der islamistischen Szene aus Toulouse entstamme. Er habe sich mittlerweile nach Syrien abgesetzt.

+ + +

Weiteres Versteck von Salah Abdeslam entdeckt

17.11.2015 12:13 Uhr

Laut französischen Medienberichten haben die Ermittler inzwischen zwei Verstecke gefunden, die vom flüchtigen Salah Abdeslam im Vorfeld der Terroranschläge von Paris angemietet wurden. Es handelt sich um ein Appartement im Pariser Vorort Bobigny und um zwei Zimmer eines Hotels in Alfortville nahe Paris.

+ + +

Iran will IS mit aller Macht bekämpfen

17.11.2015 11:36 Uhr

Der iranische Präsident Hassan Ruhani erklärt in einem Telefongespräch mit seinem französischen Kollegen Francois Hollande, der IS müsse "mit all unserer Macht" bekämpft werden. Beide Politiker hätten die Bedeutung der Wiener Syrien-Gespräche hervorgehoben, erklärt das Präsidialamt in Paris.

+ + +

USA wollen Kampf gegen den IS verstärken

17.11.2015 11:35 Uhr

Die USA wollen ihre Angriffe auf die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verstärken. "Jeder wird verstehen, dass wir angesichts der Attacken im Libanon, angesichts dessen, was in Ägypten passiert, in Ankara, der Türkei und jetzt in Paris unsere Bemühungen intensivieren müssen, sie im Kern zu treffen. Dort, wo sie diese Dinge planen", sagt
US-Außenminister John Kerry nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Francois Hollande in Paris.

+ + +

Ermittler stellen nach Anschlägen Auto sicher

17.11.2015 11:22 Uhr

In 18. Pariser Arrondissement haben Sicherheitskräfte nach übereinstimmenden Berichten französischer Medien ein Auto gefunden, das möglicherweise in Zusammenhang mit den Terroranschlägen vom Freitag steht. Das Fahrzeug wurde inzwischen von der Polizei mitgenommen. Der Wagen könnte "zur Vorbereitung der Attentate gedient haben", berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise. Das in Belgien zugelassene Fahrzeug sei im Vorfeld der Anschläge auf der Autobahn 1 gesichtet worden, die Paris mit Belgien verbindet. Weitere Untersuchungen seien aber nötig. Der Wagen wurde auch auf Sprengstoff
untersucht.

+ + +

Frankreich hofft auch auf militärische Hilfe in Syrien und anderen Einsatzgebieten

17.11.2015 11:03 Uhr

Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian hat den angeforderten Beistand der anderen EU-Staaten nach Artikel 42 des EU-Vertrags als "politischen Akt" bezeichnet, der zum ersten Mal vollzogen worden sei. Dieser werde dann konkret aufgrund bilateraler Gespräche zwischen Frankreich und anderen Staaten umgesetzt, kündigte er auf einer Pressekonferenz in Brüssel an. "Es geht um die technische Unterstützung - jeder kann beitragen, was in seinen Kräften steht", so Le Drian. Er sprach von der Zusammenarbeit bei Kapazitäten und von der Unterstützung bei militärischen Einsätzen wie in Syrien, im Irak oder in anderen Einsatzgebieten wie in Afrika. Le Drian betonte, dass alle EU-Staaten Beistand zugesagt hätten. Alle hätten erklärt, dass ganz Europa durch die Anschläge betroffen sei. "Wir alle sind in diesen Zeiten Franzosen", so der französische Verteidigungsminister.

Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian bei einer Pressekonferenz in Brüssel

"Wir alle sind in diesen Zeiten Franzosen" - Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian.

+ + +

EU-Staaten sagen Frankreich die angeforderte Unterstützung zu

17.11.2015 10:51 Uhr

Alle EU-Staaten haben nach Angaben der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini den Antrag Frankreichs auf Beistand im Kampf gegen den IS positiv beantwortet. "Es geht um bilaterale Unterstützung", stellte sie bei einer Pressekonferenz in Brüssel klar. Viele EU-Staaten hätten Frankreich bei der Sitzung der Verteidigungsminister konkrete Hilfe, auch finanzielle Hilfe angeboten.

+ + +

Mogherini spricht von Angriff auf "Wurzeln unserer Zivilisation"

17.11.2015 10:48 Uhr

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini wertet die Terroranschläge von Paris als Angriff auf die "Wurzeln unserer Zivilisation". Das sagte sie in einer Pressekonferenz in Brüssel.

+ + +

Le Drian beantragt bei EU-Staaten Beistand

17.11.2015 10:47 Uhr

Nach den Terroranschlägen von Paris hat Frankreich offiziell - wie gestern von Präsident Francois Hollande angekündigt - die Unterstützung der anderen EU-Staaten beantragt. "Habe eben im Namen Frankreichs um Beistand nach Artikel 42.7 des EU-Vertrags gebeten", teilte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian via Twitter mit. Bei der Sitzung der EU-Verteidigungsminister sagte er laut Diplomaten, dass sich Frankreich auf bilateraler Ebene und "im Rahmen ihrer Möglichkeiten" Unterstützung der EU-Länder im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) wünsche. Er berief sich dabei auf Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages, nach dem sich die EU-Länder bei einem bewaffneten Angriff Hilfe und Unterstützung schulden.

+ + +

USA und Frankreich wollen Kampf gegen IS besser koordinieren

17.11.2015 10:43 Uhr

Frankreich und die USA wollen im Kampf gegen die Terrormiliz IS enger zusammenrücken. Das sagt US-Außenminister John Kerry nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Francois Hollande.

+ + +

Fahndung nach möglichen Mittätern und Drahtziehern läuft

17.11.2015 10:39 Uhr

Die französischen Behörden setzen ihre Suche nach möglichen Mittätern, Mitwissern und Hintermännern der Terrorangriffe von Paris fort. "Wir wissen nicht, ob es Komplizen jener gegeben hat, die getötet haben, jener, die diesen Horror in Paris angerichtet haben", sagt Premierminister Manuel Valls im Sender France Inter. "Es gibt vielleicht in Frankreich, in Belgien, Personen, die mit diesem Blutbad in Verbindung stehen." Frankreich sehe sich sowohl einer Bedrohung von innen als auch von außen gegenüber, so Valls. "Wir können jederzeit weitere Angriffe erleiden."

+ + +

IS verliert laut Kerry an Boden

17.11.2015 10:33 Uhr

US-Außenminister John Kerry erklärt nach einem Treffen mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande, dass die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) auch infolge der internationalen Luftangriffe an Boden verliere.

Frankreichs Präsident Hollande begrüßt US-Außenminister Kerry

+ + +

Kommentar zu Frankreichs Reaktionen auf die Terrorserie

17.11.2015 10:18 Uhr

Frankreich hat auf die Terroranschläge von Paris mit Luftschlägen gegen den IS in Syrien reagiert. Doch Wut und der Drang zur Vergeltung sind keine guten Ratgeber meint Christoph Heinzle in seinem Kommentar. Eine Auge-um-Auge-Politik könnte Fanatismus schüren.

+ + +

Frankreich bittet EU offiziell um Hilfe

17.11.2015 09:59 Uhr

Die französische Regierung hat die anderen EU-Staaten nach der Terrorserie von Paris offiziell um Unterstützung nach Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages gebeten. Das berichten Diplomaten vom Treffen der EU-Verteidigungsminister in Brüssel. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini will sich dazu gleich vor der Presse äußern.

+ + +

Tunesien vereitelte nach eigenen Angaben Terroranschlag

17.11.2015 09:54 Uhr

Tunesien hat nach eigenen Angaben in diesem Monat einen größeren Terroranschlag verhindert. 17 Mitglieder einer islamistischen Terrorzelle seien verhaftet worden, die einen Angriff auf Hotels und Sicherheitskräfte geplant hatten, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen hochrangigen Regierungsvertreter.

+ + +

Frankreich erwägt Sicherheitsschleusen an Bahnhöfen

17.11.2015 09:52 Uhr

Die französische Regierung erwägt nach den Anschlägen von Paris das Aufstellen von Sicherheitsschleusen in Bahnhöfen. Die auch für Verkehr zuständige Umweltministerin Ségolène Royal sagt dem Sender iTélé, sie habe die staatliche Bahngesellschaft SNCF gebeten, rasch die Einführung von Sicherheitsschleusen wie an Flughäfen zu prüfen. Bisher gebe es diese Maßnahme für einige internationale Züge. Sie sei der Meinung, dass sie auch auf Züge bei innerfranzösischen Strecken ausgedehnt werden sollte, so Royal.

+ + +

Deutschland sichert Frankreich Hilfe zu

17.11.2015 09:42 Uhr

Deutschland will Frankreich nach den Anschlägen von Paris im Kampf gegen den Terrorismus unterstützen. "Wir werden sehr genau hinhören, was Frankreich uns zu sagen hat, und aufmerksam auch analysieren, worum Frankreich uns bittet", sagt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen unmittelbar vor den Beratungen der EU-Verteidigungsminister in Brüssel. "Selbstverständlich ist, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun werden, um Hilfe und Unterstützung zu leisten." Frankreich will die anderen EU-Staaten unter Berufung auf Artikel 42 der EU-Vertrags um Unterstützung bitten.

+ + +

Großbritannien warnt vor Cyberangriffen des IS

17.11.2015 09:38 Uhr

Großbritannien befürchtet nach Worten von Finanzminister George Osborne in Zukunft auch Cyber-Attacken der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) mit Todesopfern. Ziele könnten etwa die Stromversorgung, die Flugverkehrskontrolle oder Krankenhäuser sein, warnt Osborne laut einem Redemanuskript. Deswegen werde sein Land die Ausgaben für die Abwehr potenzieller Cyberangriffe bis 2020 fast verdoppeln. Die Entscheidung für die Verstärkung der Internetsicherheit sei schon vor den Anschlägen in Paris gefallen.

+ + +

Belgische Polizei veröffentlicht neuen Fahndungsaufruf nach Abdeslam

17.11.2015 09:29 Uhr

Die belgische Polizei veröffentlicht vier Tage nach den Anschlägen von Paris einen aktualisierten Fahndungsaufruf nach dem flüchtigen Salah Abdeslam, der bei der gestrigen Polizeiaktion im Brüsseler Vorort Molenbeek nicht gefunden wurde.

Fahndungsaufruf der belgischen Polizei

Mit diesem Fahndungsaufruf sucht die belgische Polizei nach Salah Abdeslam (Screenshot)

+ + +

Mehr Geld für Frankreichs Sicherheitsbehörden

17.11.2015 09:19 Uhr

Der französische Premierminister Manuel Valls kündigt eine deutliche Aufstockung der Mittel für Polizei, Gendarmerie und Geheimdienst an. Den Sicherheitsbehörden müssten "noch nie dagewesene Mittel" gegeben werden, sagt Valls in einem Interview mit dem Radiosender France Inter.

+ + +

Hollande will Obama und Putin treffen

17.11.2015 09:15 Uhr

Nach den Anschlägen von Paris plant der französische Präsident Francois Hollande für die kommende Woche Treffen mit US-Präsident Barack Obama und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dies kündigt Frankreichs Premierminister Manuel Valls in einem Interview des Senders France Info an.

+ + +

Frankreich wird EU-Defizitvorgaben wegen Sicherheitskosten verletzen

17.11.2015 08:52 Uhr

Der französische Premierminister Manuel Valls kündigt an, dass sein Land wegen steigender Ausgaben für die nationale Sicherheit das EU-Ziel für das Staatsdefizit verfehlen wird. Man werde die Vorgaben auf keinen Fall einhalten, da man nicht an anderer Stelle sparen werde. Die EU und die EU-Kommission müssten verstehen, dass "dies ein Kampf ist, der Frankreich betrifft und auch Europa", so Valls in einem Interview des Senders France Inter.

Frankreichs Premier Manuel Valls

Frankreichs Premier Manuel Valls äußerte sich in einem Interview des Senders France Inter zu den Konsequenzen der Terroranschläge.

+ + +

Frankreich mobilisiert 115.000 Polizisten und Soldaten

17.11.2015 08:39 Uhr

Die französische Regierung hat als Reaktion auf die Terrorserie von Paris die Präsenz der Sicherheitskräfte massiv erhöht. Landesweit seien 115.000 Polizisten und Soldaten mobilisiert worden, sagt Innenminister Bernard Cazeneuve in einem Interview mit dem Sender France Info.

+ + +

128 weitere Durchsuchungsaktionen in Frankreich

17.11.2015 08:24 Uhr

Die französischen Sicherheitsbehörden haben in der Nacht ihre Anti-Terror-Razzien fortgesetzt. Nach Angaben von Innenminister Bernhard Cazeneuve wurden 128 Durchsuchungsaktionen an verschiedenen Orten durchgeführt. Die Polizei komme bei ihren Ermittlungen gegen die Hintermänner der Pariser Anschläge rasch voran. Das sagte er in einem Interview mit dem Sender France Info.

+ + +

Belgien sagt Länderspiel nach Erhöhung der Terrorwarnstufe ab

17.11.2015 08:06 Uhr

Nach der Anhebung der Terrorwarnstufe durch die belgische Regierung hat der belgische Fußballverband das für heute Abend in Brüssel geplante Länderspiel gegen Spanien abgesagt. "Wir bedauern zutiefst, dass ein solches Freundschaftsspiel zwischen zwei motivierten Teams so spät abgesagt wird, und wir verstehen die Enttäuschung vieler Fans. Unter Berücksichtigung der außergewöhnlichen Umstände können wir jedoch keinerlei Sicherheitsrisiko für unsere Spieler und Fans eingehen", schrieb der
Fußballverband auf seiner Homepage. Belgiens Regierung hatte zuvor Terrorwarnstufe drei auf der vierstufigen Skala verkündet. Dies bedeutet, dass eine Bedrohung als
"möglich und wahrscheinlich" angesehen wird.

+ + +

Weltweite Gedenkfeiern nach Terroranschlägen von Paris

17.11.2015 07:38 Uhr

Rund um den Erdball gedenken Menschen weiterhin der Opfer der Terroranschläge von Paris. Nach der gestrigen Schweigeminute, zu der europaweit aufgerufen worden war, zeigen auch auf anderen Kontinenten Menschen ihre Solidarität und gedenken der Opfer - wie etwa in Mexiko-Stadt vor der dortigen Botschaft Frankreichs oder wie in Wellington in Neuseeland (siehe Foto) bei einer Gedenkfeier.

Trauernde Menschen gedenken in Wellington der Opfer der Terroranschläge von Paris

+ + +

Frankreich: 16 Bomben auf IS-Ziele in Raka abgeworfen

17.11.2015 07:29 Uhr

Das französische Verteidigungsministerium hat weitere Details zu den nächtlichen Luftangriffen auf IS-Ziele in Syrien veröffentlicht. An der zweiten Angriffswelle binnen 24 Stunden auf die Stadt Raka seien zehn Jagdbomber vom Typ Rafale und Mirage 2000 beteiligt gewesen, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Jordanien gestartet seien. Sie warfen den Angaben zufolge 16 Bomben auf Ziele in Raka ab. Die Ziele seien durch Aufklärungsflüge der französischen Armee identifiziert und die Angriffe in Abstimmung mit der US-Armee geflogen worden.

+ + +

ARD-Korrespondent: "Traurige und bedrückende Atmosphäre"

17.11.2015 07:25 Uhr

Auch am vierten Tag nach der Terrorserie von Paris ist die französische Hauptstadt weit von einer Rückkehr zur Normalität entfernt. ARD-Korrespondent Olaf Bock berichtet im Morgenmagazin von einer "traurigen und bedrückenden Atmosphäre". Gemeinsam mit einem deutschen Augenzeugen, der verletzt wurde, ist er an den Ort eines der Attentate zurückgekehrt.

Olaf Bock, ARD, zu der Stimmung in Paris am Morgen
ARD-Morgenmagazin , 17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Ziel des französischen Hilfegesuchs an die EU noch unklar

17.11.2015 06:42 Uhr

Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian will am Vormittag bei einem Treffen mit seinen 27 EU-Kollegen die Unterstützung der anderen EU-Staaten anfordern. Frankreichs Regierung beruft sich dabei auf Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrags. Darin heißt es. "Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung, im Einklang mit Artikel 51 der Charta der Vereinten Nationen. Dies lässt den besonderen Charakter der Sicherheits- und Verteidigungspolitik bestimmter Mitgliedstaaten unberührt." In seiner gestrigen Rede vor dem französischen Kongress kündigte Präsident Francois Hollande das formale Hilfegesuchs an die EU an. Unklar ist aber, ob es dabei eher um einen symbolischen Akt geht oder ob sich Frankreich ganz konkrete Unterstützung erhofft wie etwa den Austausch von Geheimdienstinformationen. Für den kommenden Freitag will Frankreich nach Angaben von Innenminister Bernard Cazeneuve zudem einen Dringlichkeitssitzung der EU-Innen- und Justizminister fordern, um Sicherheitsmaßnahmen schneller umzusetzen.

Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian

Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian

+ + +

Frankreich greift erneut IS-Ziele in Syrien an

17.11.2015 06:32 Uhr

Die französische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben in der Nacht erneut Ziele der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien angegriffen. Die Luftschläge, die gegen 1.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit begannen, konzentrierten sich wie bei einer Angriffswelle einen Tag zuvor auf die Stadt Raka im Norden Syriens, die als Hochburg des IS gilt. Wie das französische Militär mitteilte, wurden bei den Luftschlägen, an denen zehn französische Maschinen beteiligt waren, diesmal ein Kommandoposten und ein Trainingszentrum des IS zerstört.

+ + +

Bayerischer Sänger erfolgreich mit spontanem Gedenksong

17.11.2015 06:27 Uhr

Der oberbayerische Sänger Alex Diehl hat als Reaktion auf die Anschläge von Paris im Internet einen Song mit dem Titel "Ein kleines Lied" veröffentlicht, das seither mehr als vier Millionen Mal angeklickt wurde. "Habt ihr nichts daraus gelernt?", fragt Diehl in dem Video, das ihn mit Gitarre in einem Dachzimmer zeigt. "Was muss passieren, damit
ihr seht, dass das hier auf der Kippe steht und dass es nur gemeinsam geht?", lautet eine weitere Liedzeile. Geschrieben hat Diehl das Lied nach eigenen Angaben, nachdem er das Länderspiel Frankreich-Deutschland am Freitagabend im Fernsehen gesehen hatte.

+ + +

Hintergrund zur Terrormiliz "Islamischer Staat"

17.11.2015 06:22 Uhr

ARD-Korrespondent Thomas Aders erläutert die Ziele der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und zeigt, wie sie sich finanziert und wie sich ihr Kampf um das selbst ausgerufene Kalifat entwickelt hat.

Hintergrund: Wer ist der ''Islamische Staat''?
tagesthemen 22:30 Uhr, 16.11.2015, Thomas Aders, ARD Kairo

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Beratungen über Folgen der Terrorserie

17.11.2015 06:16 Uhr

Auch heute sind wieder mehrere Treffen von Spitzenpolitikern zu den Konsequenzen aus der Terrorserie von Paris geplant. Um 9 Uhr kommen in Brüssel die Verteidigungsminister der EU-Staaten zusammen. Dabei will Frankreich offiziell die Unterstützung der EU anfordern. Am Vormittag empfängt zudem Frankreichs Präsident Francois Hollande den US-Außenminister John Kerry zu Beratungen - dabei dürfte es auch um das militärische Vorgehen gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) gehen.

+ + +

US-Verteidigungsminister: Europäer müssen mehr tun gegen IS

17.11.2015 05:17 Uhr

US-Verteidigungsminister Ash Carter hat die europäischen Verbündeten zu mehr Anstrengungen im Kampf gegen die radikal-islamische
IS-Miliz aufgefordert. "Wir wollen mehr tun. Wir halten Ausschau nach jeder Gelegenheit, die wir kriegen können, um den IS anzugehen. Aber es ist für uns wichtig, dass auch andere mitmachen", sagte er auf einer Veranstaltung des "Wall Street Journal". "Ich hoffe, dass diese Tragödie den Effekt haben wird, andere wachzurütteln, so wie sie die Franzosen wachgerüttelt hat."

US-Verteidigungsminister Ash Carter

Hofft, dass die Tragödie von Paris wachrüttelt: US-Verteidigungsminister Carter

+ + +

Kerry sagt Frankreich Unterstützung zu

17.11.2015 04:42 Uhr

US-Außenminister John Kerry sichert Frankreich nach den Anschlägen von Paris die volle Unterstützung seines Landes im Kampf gegen die radikal-islamische IS-Miliz zu. Die
Vereinigten Staaten würden "Schulter an Schulter" neben Frankreich stehen, sagt Kerry nach seiner Ankunft in der französischen Hauptstadt.

+ + +

Mehr als 20 US-Bundesstaaten gegen Aufnahme von Syrern

17.11.2015 04:27 Uhr

Nach den Anschlägen von Paris hat sich inzwischen fast die Hälfte der 50 US-Bundesstaaten gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien ausgesprochen. Unter Verweis auf Sicherheitsbedenken kündigten mehr als 20 republikanische Gouverneure Widerstand gegen die von US-Präsident Barack Obama angekündigte Umsiedlung von mindestens 10.000 Syrern in die USA an. Als einziger von den Demokraten regierter Bundesstaat schloss sich New Hampshire dem Aufruf an.

+ + +

Belgien erhöht Terrorwarnstufe

17.11.2015 03:44 Uhr

Angesichts der angespannten Sicherheitslage ist in Belgien die Terrorwarnstufe erhöht worden. Für das ganze Land gelte die schwere Terrorwarnstufe drei, teilten die Behörden in Brüssel mit. Stufe drei bedeutet, dass ein Anschlag möglich oder wahrscheinlich ist. Das zum Innenministerium gehörende Krisenzentrum erklärte, besonders bedroht seien Orte mit einer großen Menschenansammlung.

+ + +

Cameron will mehr Milliarden für Anti-Terror-Kampf ausgeben

17.11.2015 03:27 Uhr

Der britische Premierminister David Cameron will die militärischen Spezialkräfte mit Milliarden-Investitionen im Anti-Terror-Kampf stärken. Innerhalb der nächsten fünf Jahr sollen zusätzlich zwei Milliarden Pfund (2,8 Milliarden Euro) investiert werden, kündigte Cameron in London an. Das Geld solle laut britischer Medien für Waffen, Ausrüstung sowie für vermutlich auch für Hubschrauber und Drohnen ausgegeben werden. 

+ + +

Wie soll das Leben in Paris weitergehen?

17.11.2015 02:25 Uhr

Ein Weltspiegel extra mit dem Titel "Paris, Stadt der Angst?" zeigt die Reaktionen der französischen Hauptstadt auf die Terroranschläge vom vergangenen Freitag.

+ + +

Wer ist Abdelhamid Abaaoud?

17.11.2015 01:38 Uhr

Abdelhamid Abaaoud gilt als ein mutmaßlicher Drahtzieher der Terroranschläge von Paris. Wer ist der 28-jährige Islamist? Jan Philipp Burgard fasst die neuesten Erkenntnisse zusammen.

Jan Philipp Burgard, ARD Paris, zum aktuellen Stand der Ermittlungen
Nachtmagazin 00:45 Uhr, 17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

Absage des Freundschaftsspiels Belgien - Spanien

17.11.2015 01:13 Uhr

Die belgische Regierung hat das für heute Abend angesetzte Länderspiel gegen Spanien aus Sicherheitsgründen abgesagt.

+ + +

UNO kritisiert Rufe nach Aufnahmestopp für Flüchtlinge

17.11.2015 01:10 Uhr

Die Vereinten Nationen haben die nach den Anschlägen von Paris laut gewordenen Forderungen nach einem Aufnahmestopp für syrische Flüchtlinge kritisiert. Es sei "verständlich", dass Länder alle möglichen Maßnahmen treffen müssten, um ihre Bürger "gegen jede Form des Terrorismus zu schützen", sagte UN-Sprecher Stéphane Dujarric in New York. "Aber sich dabei auf Flüchtlinge zu fokussieren, auf verletzliche Menschen, die selbst vor Gewalt fliehen, ist nicht der richtige Weg", fügte er hinzu.

+ + +

Frankreich will offiziell EU-Hilfe anfordern

17.11.2015 00:59 Uhr

Frankreich will nach den Terroranschlägen von Paris offiziell Unterstützung der anderen EU-Staaten anfordern. Diplomaten bestätigten in Brüssel, dass ein entsprechendes Hilfsgesuch an diesem Dienstag bei einem Treffen der EU-Verteidigungsminister präsentiert werden soll. Die französische Regierung will sich demnach auf Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages berufen. Dort heißt es: "Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung (...)."

+ + +

Darstellung: