Aktuelle Nachrichten - Inland Ausland Wirtschaft Kultur Sport - ARD Tagesschau

Absperrband vor dem Münchner Einkaufszentrum

Liveblog zur Schießerei in München ++ Zehn Tote in München, Stadt unter Schock ++

Stand: 11.08.2016 10:32 Uhr

Es waren lange Stunden des Bangens in München - erst am frühen Samstagmorgen war die Gefahr gebannt: Am Olympia-Einkaufszentrum hatte am Abend ein 18-Jähriger neun Menschen und schließlich sich selbst erschossen. Die tragischen Ereignisse zum Nachlesen im Liveblog.

Ende des Liveblogs

23.07.2016 18:06 Uhr

Die Ermittlungen nach der Schießerei in München dauern an, derzeit ist allerdings nicht mit neuen Erkenntnissen zu rechnen. Deshalb beenden wir diesen Liveblog und danken an dieser Stelle für Ihr Interesse.

Über aktuelle Entwicklungen informieren Sie tagesschau.de, die tagesschau und ein Brennpunkt.

+ + +

tagesschau-Zusammenfassung: Was wir bisher wissen

23.07.2016 17:45 Uhr

Ermittler halten Gewaltakt in München für Amoklauf
tagesschau 17:20 Uhr, 23.07.2016, Hans-Georg Sperl, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Harsche Kritik an Tweets von AfD-Politiker Poggendorf

23.07.2016 17:38 Uhr

Der AfD-Landeschef von Sachsen-Anhalt, Poggendorf, konstruierte bereits kurz nach den Schüssen in München einen Zusammenhang zwischen der Tat und der deutschen Flüchtlingspolitik. Dafür erntete er harsche Kritik.
Mehr Informationen dazu bei mdr.de:

+ + +

Hollande ruft Merkel an

23.07.2016 17:28 Uhr

Der französische Präsident Hollande vereinbarte mit der Bundeskanzlerin eine enge Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich

+ + +

Spurensicherung in München

23.07.2016 17:18 Uhr

Die Polizei in München informiert auch am Tag nach den Schüssen - in diesem Fall vor allem die Halter der im OEZ geparkten Fahrzeuge.

+ + +

Strengere Sicherheitsvorkehrungen in Österreich

23.07.2016 16:38 Uhr

Nach den Terrorakten in Nizza und Würzburg sowie dem Amoklauf in München verstärkt Österreich seine Sicherheitsvorkehrungen. Unter anderem werde die Polizeipräsenz an Bahnhöfen, Flughäfen und öffentlichen Plätzen ausgebaut, kündigte Innenminister Wolfgang Sobotka an. Zudem werde die Einsatzbereitschaft von Spezialkräften wie dem Sondereinheit "Cobra" erhöht, sagte der Minister der Nachrichtenagentur APA zufolge.

+ + +

Große Anteilnahme in München

23.07.2016 16:21 Uhr

Viele Menschen haben vor dem Olympia-Einkaufszentrums OEZ in München Blumen, Kerzen und Notizen niedergelegt.

Viele Menschen haben vor dem Olympia-Einkaufszentrums OEZ in München Blumen, Kerzen und Notizen niedergelegt.

+ + +

Feldjäger waren in Bereitschaft

23.07.2016 16:05 Uhr

Während der Schießerei in München wurde offenbar ein Einsatz der Bundeswehr erwogen. "Solange das Ausmaß des Anschlages nicht klar war, war eine Feldjäger-Einheit der Bundeswehr in München in Bereitschaft versetzt", sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".
Über einen Einsatz hätten die zuständigen Polizeibehörden zu entscheiden, fügte von der Leyen hinzu. "Sie beobachten die Entwicklung einer Terrorlage und wissen genau, wann die eigenen Kräfte an ihre Grenzen kommen oder spezielle Fähigkeiten gefragt sind, über die nur die Bundeswehr verfügt."

+ + +

Bayreuth: Kein roter Teppich mit Prominenz

23.07.2016 15:54 Uhr

Die Stadt Bayreuth verzichtet in diesem Jahr auf den roten Teppich zur Begrüßung der Festspielprominenz. "Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gehören in dieser schweren Stunde den Angehören der Opfer des gestrigen Amoklaufs", sagte Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe.
Die Aufführung der Neuinszenierung der Oper "Parsifal" von Richard Wagner soll aber stattfinden.

+ + +

Polizei sagt nichts zu Opfer-Nationalitäten

23.07.2016 15:48 Uhr

Die Münchner Ermittler wollen vorerst keine Nationalität der Opfer nennen. "Ich halte mich an die Grundsatzlinie, dass wir die Nationalitäten erst angeben, wenn dies abschließend mit den Familienangehörigen abgesprochen ist", sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins. "Opferschutz hat hier allerhöchste Priorität."

Marcus da Gloria Martins, Pressesprecher der Polizei München, gibt eine Erklärung ab.

Pressesprecher Marcus da Gloria Martins war ein viel gefragter Mann - und erhielt für seine Arbeit viel Lob.

+ + +

Täter schoss mit halbautomatischer Pistole

23.07.2016 15:42 Uhr

Nach Angaben des Bundesinnenministers war die mutmaßliche Tatwaffe eine Glock 17. Diese halbautomatische Pistole verschießt Patronen im Kaliber 9mm. Alle am Tatort gefundenen Patronenhülsen hätten dieses Kaliber, so de Maizière. Im Rucksack des Täters sei weitere Munition gefunden worden.

+ + +

de Maizière: Lockangebot via Facebook

23.07.2016 15:32 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat bestätigt, dass es einen Facebook-Aufruf gab, der zum Besuch des Schnellrestaurants am OEZ einlud. Vermutlich sei dazu der Facebook-Account einer Unbeteiligten gehackt worden.

+ + +

Merkel: "Größte Stärke ist Mitmenschlichkeit"

23.07.2016 14:54 Uhr

Kanzlerin Merkel lobt die Hilfsbereitschaft der Münchner in der Tatnacht, in der viele ihre Wohnungen Fremden zur Verfügung stellten. "In dieser
Freiheit und Mitmenschlichkeit liegt unsere größte Stärke", sagte sie nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts.

+ + +

Merkel lobt Sicherheitsbehörden

23.07.2016 14:40 Uhr

Die Kanzlerin lobte die "hochprofessionelle Arbeit" der Sicherheitsbehörden. "Sie waren und sind im besten Sinne Helfer und Beschützer der Bürgerinnen und Bürger."

+ + +

Merkel: "Wir trauern mit schwerem Herzen"

23.07.2016 14:37 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Opfern von München ihr Mitgefühl ausgesprochen. "Wir trauern mit schwerem Herzen", sagte sie in Berlin. Den Familien sagte sie: "Wir teilen Ihren Schmerz, wir denken an Sie, wir leiden mit Ihnen."
Den Verletzten wünschte sie "rasche und vollkommene Genesung".

+ + +

Bayerische Politiker besuchen Tatort

23.07.2016 14:16 Uhr

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter haben am Tatort einen Kranz niedergelegt. "Unsere Gedanken sind bei den Verletzten, die noch um ihr Leben kämpfen", sagte die evangelische Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler. Auch Innenminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Barbara Stamm nahmen an der kurzen Zeremonie teil.

Bayerische Politiker legen Kränze in München nieder.

Bayerische Politiker legen Kränze in München nieder.

+ + +

Seehofer sagt Staatsempfang ab

23.07.2016 14:04 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat angesichts des Amoklaufs den Staatsempfang zum Beginn der Bayreuther Festspiele am Montagabend abgesagt. Dies gebiete der Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen, sagte er in München.

Die Bayreuther Festspielleitung plädiert zudem für eine Absage des traditionellen roten Teppichs mit Prominenten. "Alles andere würden wir als geschmacklos und völlig unpassend empfinden." Die Entscheidung liege jedoch bei der Stadt Bayreuth, ergänzte Emmerich. Die Aufführung einer Neuinszenierung der Oper "Parsifal" von Richard Wagner soll wie geplant stattfinden.

+ + +

Innenminister Herrmann warnt vor Fehlalarmen

23.07.2016 13:50 Uhr

Die Polizei prüft offenbar, ob auch absichtliche Fehlalarme und Falschinformationen aus der Bevölkerung eingingen. "Wir müssen schon auch überprüfen, inwieweit hier Leute meinten, sie würden etwas Witziges tun, indem sie solche Behauptungen ins Netz stellen oder deswegen die Polizei anrufen," sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann nach einer Sondersitzung des Kabinetts. Jeder, der Verdächtiges wahrnehme, solle die 110 wählen, betonte der CSU-Politiker. "Lieber einmal zu oft als einmal zu wenig. Aber wenn jemand das missbraucht, ist das natürlich schändlich."

Ein bewusst falscher Anruf könne fatale Folgen haben, sagte Herrmann. "Nur weil einer einen dummen Scherz macht und dann stehen die Polizeibeamten nicht da zur Verfügung, wo sie vielleicht fünf Minuten später wirklich gebraucht werden, da muss sich jeder bewusst sein, der meint, solche Scherze machen zu müssen, dass er damit womöglich das Leben anderer gefährdet."

+ + +

Merkel leitet Sitzung in Berlin

23.07.2016 13:31 Uhr

Nach der Schießerei in München ist in Berlin das Sicherheitskabinett zusammengekommen. Die Kanzlerin will sich um 14:30 Uhr öffentlich äußern.

+ + +

tagesschau-Beitrag zum Ermittlungsstand

23.07.2016 13:22 Uhr

Die Polizei geht inzwischen von einem Einzeltäter aus - eine Zusammenfassung der Ereignisse und des Ermittlungsstands

18-Jähriger tötet neun Menschen: Zusammenfassung der Ereignisse
tagesschau 12:55 Uhr, 23.07.2016, Sabine Klett/Thomas Kempe, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

"Nicht unerhebliche psychische Störung"

23.07.2016 13:17 Uhr

Nach offiziellen Angaben verdichten sich die Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 18-jährigen Schützen von München. "Wir haben einige Hinweise dafür, dass eine nicht unerhebliche psychische Störung bei dem Täter vorliegen könnte," sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann.

+ + +

Schweigeminute bei der Tour de France

23.07.2016 13:15 Uhr

Vor dem Start der 21. Etappe der Tour de France haben die Radprofis der Opfer des Amoklaufs von München gedacht. Der deutsche Meister André Greipel stand dabei in Megève neben Tour-Spitzenreiter Chris Froome aus Großbritannien in der ersten Reihe.

Schweigeminute vor dem Start der vorletzten Etappe der Tour de France

Schweigeminute vor dem Start der vorletzten Etappe der Tour de France

+ + +

Zusammenhang mit Tat von Breivik?

23.07.2016 12:52 Uhr

Die Ermittler sagen, dass es einen Zusammenhang mit dem Attentat des Norwegers Anders Behring Breivik geben könnte. "Diese Verbindung liegt auf der Hand" sagte Polizeipräsident Hubertus Andrä. Am Freitag war der fünfte Jahrestag von Breiviks Amoklauf.

+ + +

Mitgefühl aus Brüssel

23.07.2016 12:49 Uhr

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Angehörigen der Opfer von München sein Mitgefühl ausgedrückt.

+ + +

Seehofer kündigt Trauerakt in einer Woche an

23.07.2016 12:45 Uhr

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat einen Trauerakt im Landtag am Sonntag in einer Woche angekündigt. Bis dahin würden die Mitglieder der Staatsregierung ihre Teilnahme an Bierzelt- und Festveranstaltungen absagen.

+ + +

Fast alle Opfer waren junge Menschen

23.07.2016 12:19 Uhr

Die Opfer des Amoklaufs waren fast alle junge Menschen. Acht Getötete waren zwischen 14 und 20 Jahre alt, sagte Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä. Ein neuntes Opfer war 45 Jahre alt. Ob sich die Tat gezielt gegen Jugendliche gerichtet habe, könne er "weder bestätigen noch dementieren", sagte Andrä. Das werde eine Frage der Ermittlungen sein.

+ + +

TSV 1860 München sagt Fußball-Fanfest ab

23.07.2016 12:18 Uhr

Der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München hat sein für diesen Sonntag geplantes Fanfest abgesagt. Dazu hat sich der Verein "aus Respekt gegenüber allen Opfern, ihren Angehörigen und allen Beteiligten entschieden", wie die "Löwen" mitteilen. "Ihnen allen gilt unser tiefes Mitgefühl", äußerte der Verein.

+ + +

Keine Auswärtigen oder Touristen betroffen

23.07.2016 12:15 Uhr

Die Toten stammten alle aus München und Umgebung. Es seien keine Auswärtigen oder Touristen betroffen gewesen, sagte Polizeipräsident Hubertus Andrä der Pressekonferenz in München.

+ + +

Tat von München laut Staatsanwalt klassischer Amoklauf

23.07.2016 12:13 Uhr

Die Münchner Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es sich bei der Tat um einen klassischen Amoklauf handelt. Es gebe keine anderen Anhaltspunkte.

+ + +

Mehr als 300 Schuss Munition

23.07.2016 12:12 Uhr

Der Täter von München habe eine illegale Pistole und mehr als 300 Schuss Munition bei sich gehabt. Die Seriennummer der Waffe war ausgefräst. Das sagte LKA-Präsident Robert Heimberger bei einer Pressekonferenz. Im Magazin habe sich noch Munition befunden, auch im Rucksack habe er Patronen gehabt.

+ + +

Drei Münchner Kosovaren unter Todesopfern

23.07.2016 12:12 Uhr

Nach Angaben der kosovarischen Regierung sind unter den Münchner Todesopfern drei Bürger des Landes, die in München und Umgebung lebten. Das erklärte das Außenministerium des Balkanstaates unter Berufung auf die deutschen Behörden.

+ + +

Obduktion des Amokläufers: Offenbar Suizid

23.07.2016 12:08 Uhr

Die Obduktion des Amokläufers hat laut Polizei ergeben, dass der Amokläufer sich offenbar selbst getötet hat. Hinweise, dass er von der Polizei getroffen worden sei, gebe es nicht.

+ + +

Amokläufer hatte laut Polizei Anzeichen von Depression

23.07.2016 12:04 Uhr

Der Amokläufer von München soll sich laut Polizei vermutlich in psychiatrischer Behandlung befunden haben - scheinbar wegen einer Depression. Die Ermittler haben bisher keinen Abschiedsbrief des Täters gefunden.

+ + +

Polizei: Hinweise auf Amoklauf

23.07.2016 11:59 Uhr

Die Polizei München hat bei einer Pressekonferenz erklärt:
1. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass es mehr als einen Täter gab.
2. Tat und Täter haben keinerlei Hintergründe zum Thema "Flüchtlinge".
3. München sei sicher. Es gebe keinen Grund, die Stadt zu meiden oder Veranstaltungen abzusagen.
4. Der mutmaßliche Täter ist 18 Jahre alt und in München geboren und aufgewachsen. Sein Zimmer wurde durchsucht. Die Untersuchungen hätten keinerlei Bezug zur Terrormiliz "Islamischer Staat" gegeben. Stattdessen wurden Unterlagen zum Thema Amoklauf gefunden.
5. Insgesamt gibt es zehn Tote und derzeit 27 Verletzte. 10 Personen sind schwer verletzt, darunter auch ein 13-jähriger Junge.

+ + +

Pressekonferenz der Polizei im Livestream

23.07.2016 11:48 Uhr

Verfolgen Sie die Pressekonferenz der Polizei in München live.

+ + +

Bayerischer Innenminister lobt Arbeit der Polizei

23.07.2016 11:31 Uhr

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat die Arbeit der Polizei gelobt. Die Beamten hätten einen sehr großen Einsatz gezeigt und seien in kürzester Zeit mit einer großen Zahl von Kräften im Einsatz gewesen. Der Minister bestätigte außerdem bisherige Erkenntnisse, wonach es sich wohl um einen Einzeltäter gehandelt hat.

+ + +

Oberbürgermeister von München äußert sich

23.07.2016 10:53 Uhr

Dieter Reiter, Oberbürgermeister von München, ist beeindruckt von "der großen Hilfsbereitschaft und Solidarität der Müncherinnen und Münchner". Alle städtischen Feiern und Veranstaltungen fürs Wochenende wurden abgesagt.

+ + +

Hintergründe zum mutmaßlichen Täter

23.07.2016 10:42 Uhr

Informationen zum Umfeld des mutmaßlichen Täters hat ARD-Korrespondentin Ilanit Spinner.

Ilanit Spinner, BR, mit Hintergründen zum mutmaßlichen Täter
tagesschau 10:00 Uhr, 23.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Bislang keine Hinweise auf religiöse oder politische Motive

23.07.2016 10:41 Uhr

Laut der Polizei in München gibt es bislang keine Hinweise, dass der Täter aus religiösen oder politischen Motiven gehandelt habe.

+ + +

Vor allem Jugendliche unter den Opfern

23.07.2016 10:34 Uhr

Acht junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren und eine 45-jährige Frau sollen die Todesopfer der gestrigen Schießerei sein, berichtet ARD-Korrespondent Oliver Bendixen. Drei Menschen sollen noch in Lebensgefahr schweben, darunter auch ein 13-jähriger Schüler.

+ + +

Kauder warnt vor Hass und Gewalt

23.07.2016 10:22 Uhr

Unionsfraktionschef Volker Kauder warnt vor einer Ausbreitung von Hass und Gewalt. Noch sei nicht bekannt, was den Attentäter zu den Morden getrieben habe. "Unabhängig davon, was seine Motive waren und wie sich seine persönliche Disposition darstellt, müssen wir aber noch mehr darauf achten, dass sich Hass und Gewalt in unserer Gesellschaft generell nicht weiter ausbreiten."

+ + +

Bundessicherheitskabinett tagt in Berlin

23.07.2016 10:19 Uhr

Nach dem Anschlag in München kommt ab 12.30 Uhr das Bundessicherheitskabinett in Berlin zusammen. Dem Gremium unter Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel gehören auch Vizekanzler Sigmar Gabriel, Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Innenminister Thomas de Maizière, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Kanzleramtschef Peter Altmaier an.

+ + +

Krankenhäuser im Katastrophenfall

23.07.2016 10:19 Uhr

Eine dramatische Nacht liegt hinter den Sicherheitskräften in München, aber auch in den Krankenhäusern der Stadt waren viele Extrakräfte im Einsatz. Ärzteteams, Sanitäter und Pflegekräfte mussten sich innerhalb kurzer Zeit auf viele Verletzte und akute Notfälle vorbereiten. Auch im Klinikum rechts der Isar war das Personal die Nacht über in ständiger Alarmbereitschaft.

Notfallplan im Krankenhaus
Rüdiger Kronthaler, BR, 23.07.2016, tagesschau 08:00 Uhr

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Polizei durchsucht Wohnung in Münchner Maxvorstadt

23.07.2016 09:38 Uhr

Im Münchner Stadtteil Maxvorstadt hat die Polizei am Morgen ein Haus durchsucht. Nicht bestätigen wollte die Polizei zunächst, dass der Einsatz der Wohnung des Täters oder der Wohnung von dessen Eltern galt.

Die Polizei trägt nach einer Wohnungsdurchsuchung Kartons aus dem Haus.

+ + +

Trauerbeflaggung angeordnet

23.07.2016 09:27 Uhr

Als "Zeichen der Anteilnahme nach der abscheulichen Gewalttat" hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière Trauerbeflaggung in ganz Deutschland angeordnet.

+ + +

De Maizière trifft sich mit Chefs von Verfassungsschutz, BND und BKA

23.07.2016 09:00 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) trifft sich gegen 11 Uhr in Berlin mit den Spitzen der Sicherheitsbehörden Verfassungsschutz, BND und BKA zu einer Lagebesprechung treffen. Anschließend nimmt er an einem Treffen des Bundessicherheitskabinetts im Kanzleramt teil.

+ + +

Iran verurteilt Angriff in München

23.07.2016 08:54 Uhr

Der Iran hat den tödlichen Angriff in München verurteilt. Die iranische Regierung verurteile "die Ermordung von schutzlosen Unschuldigen", sagte der iranische Außenamtssprecher Bahram Ghassemi. Die Regierung sage "der deutschen Bevölkerung und der Regierung ihre Solidarität" zu, sagte der Sprecher. Bei dem 18-jährigen Tatverdächtigen handelt es sich laut der Polizei um einen Deutsch-Iraner.

+ + +

Auch Jugendliche unter den Opfern

23.07.2016 08:53 Uhr

Die ARD-Korrespondentin Ilanit Spinner berichtet, dass sich auch Jugendliche unter den Todesopfern befinden. Die Zahl der Verletzten wurde nach unten korrigiert - auf 16. Drei von ihnen schweben noch in Lebensgefahr.

Ilanit Spinner, BR, mit Informationen zum mutmaßlichen Täter
tagesschau 08:00 Uhr, 23.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Blumen zum Gedenken

23.07.2016 08:44 Uhr

Ein Mann übergibt einem Polizisten bei der U-Bahn "Olympiaeinkaufszentrum" Blumen. Immer mehr Menschen kommen zur Stunde dorthin, um Blumen niederzulegen und Kerzen anzuzünden.

Ein Mann übergibt der Polizei bei der U-Bahn

+ + +

Nahverkehr läuft nahezu ungestört

23.07.2016 08:32 Uhr

In München läuft der öffentliche Nahverkehr wieder. Nur die Haltestelle am Olympiaeinkaufszentrum wird nicht bedient.

+ + +

Seehofer "tief erschüttert"

23.07.2016 08:29 Uhr

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat sich vom Anschlag in München "tief erschüttert" gezeigt. Die "brutale und menschenverachtende Tat" erfülle alle "mit Trauer und Schrecken". Die Gedanken seien bei Opfern und Angehörigen. Weiter betonte Seehofer: "Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit." Das bayerische Kabinett will später über Konsequenzen aus dem Anschlag beraten.

+ + +

Die Entwarnung kam erst in der Nacht

23.07.2016 08:17 Uhr

Erst in der Nacht wurde klar: Es war nur ein Täter - und der ist tot. Sabine Klett und Thomas Kempe fassen die Ereignisse zusammen.

Einzeltäter tötet neun Menschen bei Schießerei in München
tagesschau 08:00 Uhr, 23.07.2016, Sabine Klett/Thomas Kempe, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Gewerkschaft will Polizei sichtbarer machen

23.07.2016 08:12 Uhr

Die Gewerkschaft der Polizei hat eine stärkere Präsenz von Sicherheitskräften gefordert. "Sicherheitskräfte müssen verstärkt im öffentlichen Raum sichtbar, ansprechbar und aktionsfähig sein", sagte der GdP-Vorsitzende Oliver Malchow. Obwohl sich solche schrecklichen Taten nicht immer verhindern ließen, gebe es keinen Grund, an der Leistungsfähigkeit der Sicherheitsbehörden zu zweifeln und aus Furcht sein freies Leben einzuschränken. Die Sicherheitsbehörden täten seit Jahren alles Erdenkliche, um Anschlagspläne rechtzeitig zu erkennen und zu durchkreuzen.

+ + +

Polizei im Dauereinsatz

23.07.2016 08:07 Uhr

Seit dem Abend habe es viele Polizeieinsätze wegen neuer angeblicher Schießereien, u.a. am Flughafen, gegeben, berichtet ARD-Korrespondent Martin Breitkopf. Diese Meldungen hätten sich glücklicherweise alle nicht bestätigt.

+ + +

Sondersendung zur Lage in München

23.07.2016 08:04 Uhr

Die Bilanz der Schreckensnacht von München: Zehn Menschen einschließlich des Täters sind tot. Die Polizei ermittelt nun, mit welchem Motiv der 18-Jährige gehandelt hat. Sehen Sie die einstündige Sondersendung der tagesschau mit allen aktuellen Entwicklungen im Livestream.

+ + +

Täter tot, Motiv unklar, Ermittlungen laufen

23.07.2016 06:54 Uhr

Die Ereignisse von München seit gestern Abend in einer Zusammenfassung:

Einzeltäter tötet neun Menschen bei Schießerei in München
tagesschau 06:17 Uhr, 23.07.2016, Sabine Klett/Thomas Kempe, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Tagesschau um 6.20 Uhr

23.07.2016 06:17 Uhr

Die Entwicklungen in München in der tagesschau um 6.20 Uhr. Um 8.00 gibt es eine einstündige Extra-Ausgabe der tagesschau.

+ + +

BR Fernsehen mit Sondersendung ab 6.00 Uhr

23.07.2016 05:55 Uhr

Das Bayerische Fernsehen sendet ab 6.00 Uhr eine Rundschau Extra

+ + +

Weitere Ermittlungen - und bundesweit Trauer

23.07.2016 05:47 Uhr

Die traurige Bilanz von München: Neun Menschen wurden erschossen, 16 verletzt. Nach der Schießerei gestern Abend konzentrieren sich die Ermittlungen auf die Frage, ob es sich um einen Terroranschlag oder einen Amoklauf handelte. Die Polizei München wies am Morgen darauf hin, dass es zum jetzigen Zeitpunkt für Rückschlüsse noch zu früh sei. Nach derzeitigem Kenntnisstand beging der 18-jährige Deutsch-Iraner die Tat alleine.

Heute kommt das Sicherheitskabinett in Berlin unter der Leitung von Kanzlerin Merkel zusammen, um über die Lage in München zu beraten. Bayerns Ministerpräsident Seehofer ordnete für heute Trauerbeflaggung an allen staatlichen Dienstgebäuden an.

+ + +

Polizei informiert am Mittag

23.07.2016 05:13 Uhr

Die Polizei München hat angekündigt, die Öffentlichkeit gegen Mittag über den neuen Stand der Ermittlungen zu informieren.

+ + +

Ermittlungen zum Tatmotiv laufen

23.07.2016 05:07 Uhr

Die Gefahr in München ist gebannt, der mutmaßliche Täter tot. Die Ermittlungen laufen dennoch weiter - denn das Motiv und die Hintergründe der Tat sind weiter unklar. Gabriele Dunkel fasst die bisherigen Ereignisse und Erkenntnisse zusammen.

Tote und Verletzte nach Schießerei in München
tagesschau 03:58 Uhr, 23.07.2016, Gabriele Dunkel, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Hollande spricht von "terroristischem Anschlag"

23.07.2016 05:02 Uhr

Anders als die deutschen Ermittlungsbehörden bewertet der französische Präsident Hollande die Schießerei von München eindeutig als Terrortat. "Der terroristische Anschlag, der München getroffen und viele Menschen getötet hat, ist ein abscheulicher Akt mit dem Ziel, nach anderen Ländern auch in Deutschland Angst zu schüren", erklärte er. Deutschland könne auf die Unterstützung Frankreichs zählen, versicherte Hollande, der ankündigte, noch im Tagesverlauf mit Bundeskanzlerin Merkel zu sprechen.

+ + +

Polizei bedankt sich bei Einsatzkräften

23.07.2016 04:47 Uhr

Münchens Polizeipräsident Andrä bedankt sich bei den 2300 Einsatzkräften. Neben bayerischen Polizisten waren auch Kräfte der Spezialeinheit GSG 9 und des Sondereinsatzkommandos Cobra aus Österreich im Einsatz.

+ + +

Entsetzen nach Schießerei in München

23.07.2016 04:28 Uhr

Weltweit haben Politiker mit Entsetzen auf die Schießerei in München reagiert.

Bundespräsident Gauck: "Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst. Und ich fühle mich allen verbunden, die im Einsatz sind, um Menschen zu schützen und Leben zu retten."

US-Präsident Obama: "Deutschland ist einer unserer engsten Verbündeten. Wir werden ihnen jegliche Unterstützung zusagen, die sie in diesen Umständen brauchen können."

EU-Ratspräsident Tusk: "Ganz Europa ist jetzt mit #München"

+ + +

Münchens Polizei sagt Danke

23.07.2016 04:00 Uhr

#offenetuer: Dass viele Münchner fremde Menschen vorübergehend in ihre Wohnungen ließen - dafür hat die Polizei nur lobende Worte: "Wir sind gerührt von der Hilfsbereitschaft der Münchner Bevölkerung."

+ + +

Vielsprachige Polizei - offene Türen

23.07.2016 03:44 Uhr

Noch bevor es die ersten offiziellen Meldungen zur Schießerei in München gibt, kursieren in den sozialen Netzwerken Fotos und Videos. Was folgt, sind Solidaritätsbekundungen, eine Hilfsaktion für Gestrandete - und ein überaus informativer Polizeiaccount.

+ + +

Schießerei in München - was bisher bekannt ist

23.07.2016 03:29 Uhr

Lange war die Zahl der Täter und auch der Opfer unklar - doch nun ist sich die Polizei weitgehend sicher: Die tödlichen Schüsse von München hat ein 18-jähriger Deutsch-Iraner abgegeben. Er handelte demnach allein und tötete neun Menschen und sich selbst. Was bisher bekannt ist - kurz zusammengefasst in einer Meldung.

+ + +

16 Menschen noch in Krankenhäusern

23.07.2016 03:21 Uhr

Polizei: Drei Schwerverletzte und 13 Leichtverletzte werden noch in Krankenhäusern behandelt.

+ + +

Überblick zu Schießerei in München

23.07.2016 03:03 Uhr

Was bisher bekannt ist: Der Schütze, ein 18-jähriger Deutsch-Iraner, hat nach Angaben der Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit alleine gehandelt. Seine Leiche sei etwa einen Kilometer vom Einkaufszentrum entfernt gefunden worden. Der junge Mann habe sich sehr wahrscheinlich selbst getötet, sagte Polizeipräsident Andrä. Davor hatte er mindestens neun Menschen getötet.

Nach Angaben Andräs hatte der 18-Jährige in einem Schnellrestaurant zu schießen begonnen, anschließend gab er Schüsse bei einem Einkaufszentrum ab und ergriff die Flucht. Eine Zivilstreife sei schon früh auf den Täter gestoßen und hatte auch auf ihn geschossen. Es sei aber noch unklar, ob der Täter dabei auch getroffen wurde. Hintergrund und Motiv seien noch völlig unklar.

+ + +

Polizeipräsident: Rückschlüsse für Motiv zu früh

23.07.2016 02:50 Uhr

Die Frage, ob Terror oder Amoklauf - dies sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu beantworten, so Polizeipräsident Andrä. Dies müssten noch die Ermittlungen und Beweismittel zeigen.

+ + +

Polizeipräsident: GSG 9 war im Einsatz

23.07.2016 02:47 Uhr

Die GSG 9, die Anti-Terror-Einheit der deutschen Bundespolizei, war nach Angaben Andräs in München im Einsatz. Die im Dezember 2015 gegründete "Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit plus" der Bundespolizei, kurz BFE+, sei dagegen nicht im Einsatz gewesen.

+ + +

Mutmaßlicher Täter seit zwei Jahren in München

23.07.2016 02:39 Uhr

Der mutmaßliche Täter von München, ein 18-jähriger Deutsch-Iraner, habe seit mehr als zwei Jahren in München gelebt, sagte Polizeipräsident Andrä.

+ + +

2300 Einsatzkräfte in München

23.07.2016 02:36 Uhr

Polizeipräsident Hubertus Andrä: Es waren am Abend und in der Nacht 2300 Einsatzkräfte in München im Dienst.

+ + +

Motiv des Täters unklar

23.07.2016 02:30 Uhr

Das Motiv und der Hintergrund für die Tat, bei der neun Menschen erschossen wurden, sei noch völlig unklar, betonte Polizeipräsident Andrä.

Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä

Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä

+ + +

Polizei: Mutmaßlicher Täter war 18 Jahre alt

23.07.2016 02:24 Uhr

Bei dem mutmaßlichen Attentäter handelt es sich um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner aus München. Das teilte Polizeipräsident Hubertus Andrä mit. Es gebe keine Hinweise auf mögliche weitere Tatbeteiligte

+ + +

"Unsere Gedanken sind bei den Opfern":

23.07.2016 02:21 Uhr

"Unsere Gedanken sind bei den Opfern": Die Pressekonferenz der Polizei München hat soeben begonnen.

+ + +

Nachtmagazin zu Anschlag in München

23.07.2016 02:09 Uhr

Das Nachtmagazin informiert Sie zur Stunde über den Entwicklungsstand in München.

+ + +

Livestream zur Pressekonferenz der Polizei

23.07.2016 01:59 Uhr

Hier können Sie die Pressekonferenz der Polizei München verfolgen, die in diesen Minuten beginnen soll.

+ + +

Polizeisprecher: "Es ist nur einer gewesen"

23.07.2016 01:47 Uhr

Polizeisprecher Thomas Baumann: "Wie es jetzt aussieht, ist es tatsächlich nur einer gewesen. Über seine Identität kann ich noch nichts sagen." An die Bevölkerung gewandt, sagte er: "Die Warnung, nicht aus dem Haus zu gehen, ist eigentlich aufgehoben."

+ + +

Polizei: Zehn Tote - Attentäter tötete sich selbst

23.07.2016 01:42 Uhr

Die Zahl der Toten ist auf zehn gestiegen. Der mutmaßliche Einzeltäter habe mindestens neun Menschen getötet und sich dann selbst gerichtet, teilte die Polizei soeben mit.

+ + +

Vorsichtige Entwarnung der Polizei

23.07.2016 01:32 Uhr

Die Polizei München gibt via Twitter "vorsichtige Entwarnung". Im Rahmen der Fahndung sei eine Person gefunden worden, die sich selbst getötet habe. Bei ihr handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Täter, der nach jetzigem Ermittlungsstand alleine gehandelt habe.

+ + +

Gabriel: "Jetzt keine Spekulationen"

23.07.2016 01:29 Uhr

SPD-Chef Gabriel hat über Twitter zu Besonnenheit aufgerufen. "Jetzt keine Spekulationen", schrieb der Vizekanzler. Die Nachrichten aus München bezeichnete er als "schockierend". Seine Gedanken seien bei den Opfern. Die Münchner Polizei leiste "Großartiges".

+ + +

Reuters: Zahl der Toten steigt auf zehn

23.07.2016 01:25 Uhr

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet unter Berufung auf die Polizei, dass ein weiteres Opfer seinen Verletzungen erlegen sei. Damit steigt die Zahl der Toten auf zehn. Darunter sei auch die Leiche eines möglichen Täters, sagte ein Polizeisprecher nach Reuters-Angaben.

+ + +

Polizei: Öffentliche Verkehrsmittel fahren wieder

23.07.2016 01:16 Uhr

Laut Münchner Polizei fahren die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt wieder.

+ + +

Polizei: 21 Verletzte in München

23.07.2016 01:09 Uhr

Die Zahl der Verletzten nach dem Attentat von München hat sich erhöht. Der Rettungsdienst habe 21 Verletzte gezählt, sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins. Die Verletzungen reichten von leicht bis schwer.

+ + +

Pressekonferenz gegen 2.00 Uhr

23.07.2016 01:07 Uhr

Die Münchner Polizei twittert, dass sie gegen 2.00 Uhr eine Pressekonferenz geben wird. Diese wird per Livestream übertragen.

+ + +

De Maizière wird heute in München erwartet

23.07.2016 00:49 Uhr

Bundesinnenminister de Maizière wird sich vor Ort ein Bild von der Lage machen. Das twitterte das Bundesinnenministerium. De Maizière hatte einen Aufenthalt in den USA umgehend abgebrochen.

+ + +

Überblick: Neun Tote, zehn Verletzte

23.07.2016 00:44 Uhr

Kurzer Überblick: Zum jetzigen Zeitpunkt ist bekannt, dass es bei dem Anschlag neun Tote gab. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Bei einem der Toten handelt es sich möglicherweise um einen Täter. Die männliche Leiche wurde am Olympiadorf gefunden. Die Polizei spricht von einem "Terrorverdacht", die Hintergründe der Tat sind weiter unklar. Die bis zu drei Täter flohen bewaffnet vom Tatort, die Polizei warnte die Bevölkerung im gesamten Stadtgebiet vor dem Aufenthalt im Freien. Zudem sollen keine Fotos oder Videos in den sozialen Netzwerken hochgeladen werden, um die Suche nach den Täter nicht zu gefährden.

Tote nach Schüssen in Münchener Einkaufszentrum
tagesthemen Extra 21:15, 23.07.2016, Gabriele Dunkel, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Polizei: Mindestens zehn Verletzte

23.07.2016 00:32 Uhr

Die Polizei München geht von mindestens zehn Verletzten aus.

+ + +

De Maizière: "Auf Sicherheitskräfte uneingeschränkt Verlass"

23.07.2016 00:22 Uhr

Bundesinnenminister de Maizière hat auf Twitter seine Trauer ausgedrückt; zugleich lobte er den Einsatz der bayerischen Sicherheitskräfte. Auf diese sei "uneingeschränkt Verlass".

+ + +

Polizei plant Pressekonferenz

23.07.2016 00:15 Uhr

Die bayerische Polizei plant noch in der Nacht eine Pressekonferenz im Polizeipräsidium München. Die Uhrzeit stehe noch nicht fest, sagt ein Sprecher.

+ + +

Einschätzungen von ARD-Korrespondent Bendixen aus München

23.07.2016 00:12 Uhr

Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf den Fund eines Toten, der am Olympiadorf aufgefunden wurde, so ARD-Reporter Bendixen in den tagesthemen.

Oliver Bendixen, BR, mit aktuellen Informationen aus München
tagesthemen Extra 21:15, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

"Große Verunsicherung in der Bevölkerung"

22.07.2016 23:52 Uhr

Es gebe derzeit zahlreiche Notrufe im Münchner Stadtgebiet. Davon habe sich bis jetzt aber keiner bestätigt, sagte Münchens Polizeisprecher Martins in den tagesthemen.

Martin Breitkopf, BR, im Gespräch mit der Münchener Polizei
tagesthemen Extra 21:15, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Leiche im OEZ möglicherweise Täter

22.07.2016 23:48 Uhr

Die im Olympia-Zentrum gefundene Leiche soll ebenso wie der Schütze vor dem Münchner McDonald's einen roten Rucksack bei sich geführt haben. Das sagte ARD-Reporter Oliver Bendixen in den tagesthemen. Die Münchner Polizei wolle einen Roboter einsetzen, um den Rucksack zu bergen. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es bislang nicht.

+ + +

Polizei bittet um Mithilfe

22.07.2016 23:43 Uhr

Die Polizei München bittet darum, keine Aufnahmen vom Anschlag in München zu veröffentlichen. Stattdessen solle das Material an die Polizei geschickt werden. Dafür wurde ein Upload bereitgestellt.

+ + +

Offenbar 20 Verletzte nach Anschlag von München

22.07.2016 23:42 Uhr

Beim Anschlag von München sind offenbar 20 Menschen verletzt worden. Das sagte ARD-Reporter Oliver Bendixen in den tagesthemen.

+ + +

Polizei: Rund 100 Menschen wurden Augenzeugen

22.07.2016 23:33 Uhr

Rund 100 Menschen sind nach Angaben der Polizei Augenzeugen des Anschlags in München geworden. Sie würden von einem Kriseninterventionsteam betreut, sagte ein Polizeisprecher der ARD.

+ + +

Abendzeitung-Mitarbeiter offenbar evakuiert

22.07.2016 23:29 Uhr

In der Nähe der Münchner Abendzeitung hat es offenbar einen Schusswechsel gegeben. Details dazu sind noch unbekannt. Mitarbeiter des Blattes seien von der Polizei evakuiert worden, twittert der Chefredakteur des Blattes.

+ + +

Öffentlicher Nahverkehr in Münchner Innenstadt nach wie vor ausgesetzt

22.07.2016 23:16 Uhr

+ + +

Sicherheitskabinett tagt morgen

22.07.2016 23:06 Uhr

Das kündigte Kanzleramtsminister Altmaier in den Tagesthemen an.

Peter Altmaier, Kanzleramtsminister, äußert sich zum Anschlag
tagesthemen Extra 21:15, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Zusammenfassung: Was wir bislang wissen

22.07.2016 23:00 Uhr

Den Stand der Berichterstattung haben wir hier zusammengefasst

+ + +

Die Reaktionen aus Berlin

22.07.2016 22:55 Uhr

Thomas Baumann aus dem ARD-Hauptstadtstudio über die Reaktionen im politischen Berlin. Klar sei: Die Regierung richte sich auf eine Krisenlage ein.

Thomas Baumann, ARD Berlin, mit Einschätzungen zur politischen Reaktion auf den Anschlag
tagesthemen Extra 21:15 Uhr , 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Altmaier: "Wir schließen keine Hypothese aus"

22.07.2016 22:53 Uhr

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es laut Kanzleramtsminister Altmaier keine gesicherten Erkenntnisse über den Anschlag von München. Ein terroristischer Bezug sei nicht auszuschließen. Morgen tage das Sicherheitskabinett, Kanzlerin Merkel werde laufend über die Ermittlungen informiert.

+ + +

Polizei: In Gebäuden bleiben

22.07.2016 22:53 Uhr

Auch Stunden nach dem Anschlag in München sind die Täter noch auf der Flucht, die Polizei ruft die Bevölkerung auf, weiterhin wachsam zu sein und öffentliche Plätze zu meiden.

+ + +

Ein Täter womöglich tot

22.07.2016 22:49 Uhr

Einer der Täter der Schießerei von München ist womöglich tot. Wie ein Polizeisprecher sagte, wird bei dem am Tatort gefundenen toten Mann eine mögliche Tatbeteiligung geprüft. Es werde dabei auch geprüft, ob er sich selbst das Leben genommen haben könnte.

+ + +

Wer ist im Anschlagsfall zuständig?

22.07.2016 22:45 Uhr

Der Generalbundesanwalt hat den Fall noch nicht an sich gezogen, sagt ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam in den tagesthemen. In der geschehe dies in einem akuten Terrorfall auch nicht.

Frank Bräutigam, SWR, mit Informationen aus Karlsruhe
tagesthemen Extra 21:15, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Leiche am Tatort gefunden

22.07.2016 22:40 Uhr

Am Tatort ist nach Angaben der Polizei die Leiche eines Mannes gefunden worden. Insgesamt sind damit bislang mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Es ist noch unklar, ob es sich bei dem Toten um einen der Täter handelt.

+ + +

Was bedeutet eine Terrorlage?

22.07.2016 22:36 Uhr

ARD-Terrorexperte erklärt, was es bedeutet, wenn die sogenannte Terrorlage ausgerufen wird.

Michael Stempfle, ARD Berlin, mit einer Einschätzung der Gefährdungslage
tagesthemen Extra 21:15 Uhr , 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Zahl der Toten auf acht gestiegen

22.07.2016 22:29 Uhr

Die Zahl der Todesopfer nach dem Anschlag von München ist auf acht gestiegen. Das teilte die Polizei mit.

+ + +

Gauck "zutiefst erschüttert"

22.07.2016 22:27 Uhr

Bundespräsident Joachim Gauck äußert sich bestürzt und betroffen über den Anschlag in München. "Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst. In Gedanken bin ich bei allen Opfern und bei allen, die um einen geliebten Menschen trauern oder fürchten. Und ich fühle mich allen verbunden, die im Einsatz sind, um Menschen zu schützen und Leben zu retten."

+ + +

Münchner Tollwood-Festival abgesagt

22.07.2016 22:21 Uhr

Das Münchner Tollwood-Festival ist abgesagt. Die Menschen seien aufgefordert worden, nach Hause zu gehen, sagte ein Sprecher der Polizei.

+ + +

De Maizière bricht USA-Aufenthalt ab

22.07.2016 22:19 Uhr

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nach dem Anschlag von München einen Aufenthalt in den USA umgehend abgebrochen. Der Minister wollte direkt nach seiner Landung in New York wieder zurück nach Deutschland fliegen, wie ein Ministeriumssprecher sagte.

+ + +

Internationale Reaktionen auf Anschlag von München

22.07.2016 22:18 Uhr

Weltweit hat der Anschlag von München für Bestürzung gesorgt. US-Präsident Obama sicherte München jede Unterstützung der USA zu, sollte diese benötigt werden. Der britische Außenminister Boris Johnson zeigte sich "tief bestürzt". "Meine Gedanken sind bei den Opfern, deren Liebsten und ganz Deutschland zu dieser Zeit", schrieb Johnson auf Twitter. Frankreichs Präsident Hollande richtete eine "persönliche Unterstützungsbotschaft" an Bundeskanzlerin Angela Merkel.

+ + +

Offenbar keine Menschen mehr in Einkaufszentrum

22.07.2016 21:57 Uhr

Nach Angaben der Polizei sind inzwischen keine Menschen mehr im Olympia-Einkaufszentrum

+ + +

Zentrale Auskunftsnummer für Angehörige

22.07.2016 21:51 Uhr

Die Polizei hat eine zentrale Nummer eingerichtet, bei der Angehörige Auskünfte einholen können.

+ + +

Polizei zu Terrorverdacht

22.07.2016 21:49 Uhr

Ein Polizeisprecher hat erläutert, warum die Polizei einen Terrorverdacht formuliert: "Wir gehen insofern von einem Terroranschlag aus, als wir mit unseren Maßnahmen bei dieser Annahme die höchstmögliche Wirkung erzielen und wir lieber zu viel als zu wenig Personal auf der Straße haben. Wenn sich herausstellt, dass es einen anderen Hintergrund hatte, haben wir den worst case auch abgedeckt."

+ + +

Polizei reagiert auf Spekulationen im Netz

22.07.2016 21:44 Uhr

In den Sozialen Medien brodelte bereits nach wenigen Minuten die Gerüchteküche. Klare Ansage der Münchner Polizei

+ + +

Was wir bislang wissen

22.07.2016 21:39 Uhr

Wir haben den aktuellen Stand hier zusammengefasst.

+ + +

Münchner Klinikum ruft Katastrophenfall aus

22.07.2016 21:38 Uhr

Das Klinikum rechts der Isar hat den Katastrophenfall ausgelöst. In diesem Klinikum sei ein Patient seinen Verletzungen erlegen, erklärt eine Sprecherin. Das Klinikum halte zehn OP-Teams und acht Schockraumteams bereit.

+ + +

Polizei: Keinerlei Hinweis auf islamistisches Motiv

22.07.2016 21:35 Uhr

Die Polizei hat nach eigenen Angaben keine Hinweise darauf, dass es sich bei den Tätern des Anschlags am Münchner Olympia-Einkaufszentrum um Islamisten handelte.

+ + +

Zahl der Todesopfer auf sechs gestiegen

22.07.2016 21:31 Uhr

Die Zahl der Opfer nach dem Anschlag von München ist auf sechs gestiegen. Das teilte die Münchner Polizei mit.

+ + +

Polizei: Keine weiteren Attentate

22.07.2016 21:30 Uhr

Nach Angaben der Polizei bislang keine weiteren Attentate in der Stadt gegeben. Gerüchte über andere Schauplätze hätten sich nicht bestätigt, sagte ein Sprecher der Polizei. Zuvor war es zu Panik am Stachus in der Innenstadt gekommen. Was diese ausgelöst hatte, war nicht klar.

+ + +

ARD-Terrorismusexperte: "Man will die Bevölkerung warnen"

22.07.2016 21:26 Uhr

Es sei eigentlich noch zu früh, um schon zu wissen, ob es sich bei der Schießerei in München um einen Terroranschlag handelte, sagt ARD-Terrorismusexperte Michael Stempfle. Die Polizei wolle die Bevölkerung damit wohl warnen. Allerdings sei bei drei Tätern ein Amoklauf unwahrscheinlich.

Michael Stempfle, ARD Berlin, mit einer Einschätzung über den Terrorverdacht von München
tagesschau 20:00 Uhr, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Offiziell: Mindestens fünf Tote

22.07.2016 21:23 Uhr

Bei dem Schusswechsel in München sind mindestens fünf Menschen getötet worden. Das sagte ein Polizeisprecher.

+ + +

#offenetür

22.07.2016 21:16 Uhr

Unter dem Hashtag #offenetür (#opendoor, #porteouverte) bieten Münchner Menschen, die auf den Straßen sind, Obdach.

+ + +

Flugbetrieb in München normal

22.07.2016 21:09 Uhr

Der Betrieb am Flughafen München läuft weiter. Bislang habe man normalen Flugbetrieb, sagt ein Sprecher. Die Lage könne sich aber jederzeit ändern.

+ + +

Polizei warnt auch über Katwarn-App

22.07.2016 21:03 Uhr

Bürger in München werden von der Polizei auch über die Katwarn-App informiert.

Über das Smartphone-Warnsystem Katwarn ruft die Landeshauptstadt München den

Über das Smartphone-Warnsystem Katwarn ruft die Landeshauptstadt München den "Sonderfall" wegen einer "Amoklage" aus.

+ + +

GSG9 offenbar auf dem Weg nach München

22.07.2016 21:01 Uhr

Die Grenzschutz- und Antiterroreinheit GSG9 ist nach Informationen des BR auf dem Weg nach München.

+ + +

Auch Rettungskräfte im Großeinsatz

22.07.2016 20:59 Uhr

Feuerwehr und Rettungskräfte in München sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. "Alles, was verfügbar ist, ist im Einsatz", sagte ein Sprecher der Münchner Feuerwehr. Von den Einsatzkräften sei bisher niemand verletzt worden.

+ + +

Autobahnen um München sollen freibleiben

22.07.2016 20:57 Uhr

Wegen des Großeinsatzes im Münchner Stadtgebiet hat die Polizei alle Autofahrer aufgerufen, von den Autobahnen in Richtung der Landeshauptstadt abzufahren.

+ + +

Kein Livestream aus München

22.07.2016 20:55 Uhr

Wir bieten auf Bitte der Polizei keinen Livestream von den Ereignissen in München an. Über die Livebilder könnten die Täter sonst Rückschlüsse auf das Vorgehen der Einsatzkräfte ziehen.

+ + +

Zusammenfassung: Was wir im Moment wissen

22.07.2016 20:50 Uhr

In Münchner Olympia-Einkaufszentrum sind am Abend Schüsse gefallen. Dabei wurden mehrere Menschen getötet und verletzt - nach Informationen des BR starben sechs Menschen. Die Polizei ist mit allen verfügbaren Kräften vor Ort und sucht nach drei flüchtigen Tätern. Die Polizei geht inzwischen von einer "akuten Terrorlage aus", die Menschen wurden angewiesen, öffentliche Plätze zu meiden und in den Wohnungen zu bleiben. Öffentlicher Nahverkehr und Fernverkehr wurden eingestellt, Krankenhäuser richteten sich auf Notfallmaßnahmen ein. Die Stadt München und die Staatskanzlei richteten Krisenstäbe ein.

+ + +

Polizei: "Akute Terrorlage"

22.07.2016 20:46 Uhr

Izwischen spricht die Polizei in einer offiziellen Mitteilung von einer "aktuten Terrorlage" in München. Nach Informationen des BR kamen bei den Schüssen im Olympia-Einkaufszentrum sechs Menschen ums Leben.

+ + +

Polizei: Täter hatten Langwaffen

22.07.2016 20:43 Uhr

Zeugen zufolge waren die Täter mit Gewehren bewaffnet. Im Netz kursiert Videomaterial, das einen der Schützen zeigen soll. Gabriela Dunkel fasst zusammen.

Schüsse in Münchener Einkaufszentrum
tagesschau 20:00 Uhr, 22.07.2016, Gabriele Dunkel, BR München

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

ARD-Reporter berichtet von verängstigten Passanten

22.07.2016 20:39 Uhr

ARD-Reporter Eckart Querner berichtet über die Lage am OEZ. Sowohl Passanten als auch die Polizei machten einen "extrem verunsicherten" Eindruck. Viele Menschen vor Ort seien verängstigt.

Eckhart Querner, BR, mit Details über die Schießerei von München
tagesschau 20:00 Uhr, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Unklarheit über Motive

22.07.2016 20:25 Uhr

Derzeit ist unklar, ob es sich um einen Anschlag oder einen Amoklauf gehandelt hat. Die Polizei spricht von einer "Amoklage", zugleich teilte die Pressestelle der Polizei mit, man habe einen "Terrorverdacht".

+ + +

Polizei spricht von "Amoklage"

22.07.2016 20:20 Uhr

Die Landeshauptstadt München hat den "Sonderfall" wegen einer "Amoklage" ausgerufen. Die Bürger wurden erneut über das Smartphone-Warnsystem Katwarn aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen.

+ + +

Überblick: Wo liegt das Olympia-Einkaufszentrum in München?

22.07.2016 20:18 Uhr

Kartenflug Olympia Einkaufszentrum München
tagesschau 20:00 Uhr, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

"Lage weiterhin unklar"

22.07.2016 20:17 Uhr

ARD-Reporter Eckhart Querner mit Informationen vom OEZ. Er bestätigt, dass der Einsatz noch nicht beendet ist.

Eckhart Querner, BR, mit aktuellen Informationen zur Schießerei in München
tagesschau 20:00 Uhr, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Krisentreffen in Münchner Staatskanzlei

22.07.2016 20:15 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Seehofer und Innenminister Herrmann haben angesichts der Ereignisse in München eine Krisensitzung in der Staatskanzlei anberaumt.

+ + +

Erste Zusammenfassung der Polizei auf Facebook

22.07.2016 20:13 Uhr

Die Polizei München hat eine erste Zusammenfassung der Ereignisse auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.

+ + +

Münchner Krankenhäuser rufen Ärzte und Pfleger zum Dienst

22.07.2016 20:09 Uhr

Das Krankenhaus Schwabing - das in der Nähe des Olympia-Einkaufszentrums liegt - und weitere Kliniken bereiten sich auf die Aufnahme von Verletzten vor. Dafür würden auch Ärzte und Pflegekräfte aus der Freizeit ins Krankenhaus gerufen, sagt ein Sprecher.

+ + +

ARD-Reporter: Polizei "sehr nervös"

22.07.2016 20:06 Uhr

Die Polizei im Einsatz mache einen "sehr nervösen Eindruck", sagt ARD-Reporter Richard Gutjahr, der sich am OEZ aufhält.

+ + +

Drei mutmaßliche Schützen

22.07.2016 20:05 Uhr

Die Polizei berichtet von drei mutmaßlichen Schützen in München.

+ + +

Münchner Hauptbahnhof evakuiert

22.07.2016 20:04 Uhr

Der Hauptbahnhof der bayerischen Landeshauptstadt wurde am Abend evakuiert. "Der Zugverkehr wurde
komplett eingestellt." Die Züge aus allen Richtungen würden vorzeitig an Bahnhöfen im Umland gestoppt.

+ + +

Polizei München: "Wissen nicht, wo sich der Täter befindet"

22.07.2016 19:51 Uhr

Die Polizei München hat nach eigenen Angaben keine Kenntnis vom Verbleib des Täters und ruft die Menschen erneut auf, wachsam zu sein.

+ + +

Wie gehen die Sicherheitskräfte in einem solchen Fall vor?

22.07.2016 19:50 Uhr

Einschätzungen von ARD-Korrespondent Michael Stempfle.

Michael Stempfle, ARD Berlin, über das Vorgehen der Sicherheitskräfte
tagesschau Extra 19:25 Uhr, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

BR-Reporter: "Die Menschen haben sich in den Häusern verschanzt"

22.07.2016 19:49 Uhr

Richard Gutjahr, BR, mit aktuellen Informationen zu den Schüssen in München
tagesschau Extra 19:25 Uhr, 22.07.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Polizei: Keine Aufnahmen vom Tatort

22.07.2016 19:46 Uhr

+ + +

Polizei: Einsatz in Münchner Innenstadt Fehlalarm

22.07.2016 19:46 Uhr

+ + +

Liveblog bei BR24

22.07.2016 19:36 Uhr

Über das Geschehen in München halten Sie auch die Kollegen beim Bayerischen Rundfunk in einem Liveblog auf dem Laufenden.

+ + +

Auch Großeinsatz in Münchner Innenstadt

22.07.2016 19:35 Uhr

Nach den Schüssen in einem Einkaufszentrum gibt es nun auch in der Münchner Innenstadt einen Großeinsatz der Polizei. Ob ein Zusammenhang mit den Schüssen im Olympia Einkaufszentrum besteht, ist aber nicht klar.

+ + +

Öffentlicher Nahverkehr eingestellt

22.07.2016 19:34 Uhr

Der öffentliche Nahverkehr in München ist eingestellt.

Polizisten stehen vor einem U-Bahn-Schacht

Polizisten stehen vor einem U-Bahn-Schacht

+ + +

Wohl noch immer Menschen im Einkaufszentrum

22.07.2016 19:33 Uhr

Nach Angaben der Polizei befinden sich noch immer Menschen im OEZ, der oder die Täter sind offenbar noch nicht gefasst. Der Einsatz ist noch nicht beendet.

+ + +

Münchner Polizei vermutet Amoklauf

22.07.2016 19:26 Uhr

Eine Polizeisprecherin teilte in einer ersten Einschätzung mit, dass man von einem Amoklauf ausgehe.

+ + +

Massiver Polizei- und Feuerwehreinsatz vor dem OEZ

22.07.2016 19:25 Uhr

Polizeieinsatz vor einem Einkaufszentrum in München

Polizeieinsatz vor einem Einkaufszentrum in München

+ + +

Schiesserei begann in Schnellrestaurant

22.07.2016 19:22 Uhr

Die Schießerei in München hat nach Angaben der Polizei bei einem Schnellrestaurant im Olympia-Einkaufszentrum begonnen. Es sei um 17.52 Uhr losgegangen, sagte Thomas Baumann, stellvertretender Sprecher des Polizeipräsidiums. Die Lage sei noch immer komplett unübersichtlich. Man wisse nicht, ob man es mit einem Täter oder mehreren zu tun habe.

+ + +

Müncher Polizei rechnet mit mehreren Toten

22.07.2016 19:18 Uhr

Die Polizei geht von mehreren Todesopfern nach den Schüssen in München aus. "Wir rechnen mit mehreren Toten", sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur

+ + +

Polizeireporter: Täter noch unterwegs

22.07.2016 19:18 Uhr

Meldung des BR-Polizeireporters: Der Täter, der am frühen Abend im Bereich des Olympia-Einkaufszentrums in München um sich geschossen hat, ist offenbar noch unterwegs.

+ + +

ARD-Reporter: "Einsatz noch nicht beendet"

22.07.2016 19:16 Uhr

ARD-Reporter Richard Gutjahr ist vor Ort. Er beschreibt gespenstische Szenen, schwerbewaffnete Polizei rücke auf das Gebäude vor.

Richard Gutjahr, BR, mit aktuellen Informationen zu den Schüssen in München
22.07.2016, Richard Gutjahr, BR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

+ + +

Schwerbewaffnete Polizei vor Ort

22.07.2016 19:15 Uhr

Laut BR24 sind hunderte schwerbewaffnete Polizisten vor Ort.

+ + +

Polizei: Umgebung meiden!

22.07.2016 19:15 Uhr

Die Polizei hat die Münchner via Twitter dazu aufgerufen, die Umgebung des Einkaufszentrums OEZ zu meiden.

+ + +

Darstellung: