BaB
Bericht aus Berlin mit Tina Hassel

Vorschau: Bericht aus Berlin am 5.11.2017 Geschlossenheit oder Richtungsstreit?

Stand: 03.11.2017 16:48 Uhr

Das Wahlergebnis ein Fiasko und Vorschläge für Veränderungen auf dem Tisch: Im Bericht aus Berlin spricht Tina Hassel mit dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz über die Herausforderungen einer Neuaufstellung der Partei. Außerdem zu Gast im Studio: Robert Habeck von den Grünen.

Bericht aus Berlin: Sonntag um 18:30 Uhr mit Tina Hassel
03.11.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

SPD auf Neustart

Während die SPD weiter über die Gründe für das Wahldesaster brütet, schießen die Vorschläge zur Erneuerung der Partei wie Pilze aus dem Boden.

Der SPD-Parteivorsitzende, Martin Schulz, steht am 27.03.2017 in Berlin in der SPD-Parteizentrale, im Willy-Brandt-Haus, nach der Landtagswahl im Saarland vor Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD).
galerie

Hat die SPD im Wahlkampf auf die falschen Themen gesetzt?

Die Gelegenheit für grundlegende Veränderungen war selten so günstig, auch wenn klar ist: Dieser Prozess wird kein Zuckerschlecken und für Parteichef Schulz zur größten Herausforderung. Noch war von ihm nicht viel Konkretes zu hören. Mit dem Leitantrag für den Parteitag, der am Montag vorgestellt wird, dürfte sich das nun ändern.

Dazu ein Gespräch mit Martin Schulz.

Lobbyisten auf Politikerfang

Dass sich Bundestagsabgeordnete bei Lobby-Veranstaltungen blicken lassen, gehört in Berlin zum Alltag. Jetzt, da sich Mehrheiten neu sortieren und die Weichen für künftige Politik gestellt werden, können sich vor allem Jamaika-Vertreter aber kaum retten vor Einladungen.

Sitzung des 19. Bundestag | Bildquelle: REUTERS
galerie

Haben Interessenvertreter zuviel Einfluss im Bundestag?

Bei der Politik für eigene Interessen zu werben, ist erst mal völlig legitim, doch hier und da gibt es Graubereiche und werden auch Grenzen überschritten.

Dazu und zu den laufenden Sondierungsgesprächen ein Gespräch mit Robert Habeck, stellvertretender Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Bündnis90/DIE GRÜNEN.

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18.30 Uhr im Bericht aus Berlin.

Über dieses Thema berichtet die Sendung "Bericht aus Berlin" am 5. November 2017 um 18:30 Uhr.

Darstellung: