Bericht aus Berlin: Tina Hassel

Bericht aus Berlin, 18.06.2017 Kann der Parteitag die Grünen einen?

Stand: 16.06.2017 18:29 Uhr

Im Bericht aus Berlin spricht Tina Hassel mit Cem Özdemir, dem Spitzenkandidaten der Grünen für die Bundestagswahl, über die Zerrissenheit seiner Partei und das umstrittene 10-Punkte-Programm der Spitzenkandidaten für den Wahlkampf. Außerdem zu Gast: Ulla Schmidt (SPD) – Vizepräsidentin des Bundestages.

Bericht aus Berlin: Sonntag um 18:30 Uhr mit Tina Hassel

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Grüne-Spitzenkandidaten: Spagat zwischen Beinfreiheit und Basis

Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir wollen auf dem Parteitag der Grünen den Spagat schaffen: Viel Beinfreiheit im Wahlkampf und eine gleichzeitig ruhiggestellte Basis. Im Politdeutsch heißt das dann: die Geschlossenheit der Partei. Doch viele an der Basis, gerade im linken Flügel sind unzufrieden: Denn die beiden Spitzenkandidaten vom Realo-Flügel wollen dem Wahlkampf ihren Stempel aufdrücken.

Cem Özdemir | Bildquelle: dpa
galerie

Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen bei der Bundestagswahl

Anstatt „lebendig und kräftig und schärfer“ zu sein, wie Göring-Eckardt es angekündigt hatte, haben die beiden ein gefälliges 10-Punkte-Programm präsentiert ohne konkrete Jahreszahlen oder CO2-Grenzen – dabei stehen die im Entwurf des Wahlprogramms drin. Die Crème-de-la-Crème der Grünen wie Winfried Kretschmann und Jürgen Trittin haben sie damit hinter sich gebracht, doch viele an der Basis wollen ihrem Unmut Luft machen. Wie geschlossen ist die Partei tatsächlich?

Dazu ein Gespräch mit Cem Özdemir, dem Spitzenkandidaten der Grünen für die Bundestagswahl.

"Bye-bye Bundestag": Drei Abgeordnete ziehen Bilanz

Am Sonntag wählen die Franzosen in der zweiten Runde ihre Nationalversammlung – und voraussichtlich wird Macrons Bewegung En Marche die absolute Mehrheit holen. Ins französische Parlament werden also rund die Hälfte der Abgeordneten ohne politische Erfahrung einziehen.

Ulla Schmidt auf dem Weg zur Sitzung des Haushaltsausschusses
galerie

Ulla Schmidt (SPD), ehemalige Bundesgesundheitsministerin

Wäre so eine Frischzellenkur auch etwas für den Bundestag? Wir sprechen mit drei Abgeordneten, besonders kritischen Stimmen, die zur Bundestagswahl nicht mehr antreten: Wolfgang Bosbach (CDU), Jan van Aken (Linke) und Hans-Christian Ströbele (Grüne).Was muss sich ändern? Müsste es weniger Berufspolitiker und mehr Wechsel im Bundestag geben? Was kann das Parlament noch leisten in Zeiten der zahlenmäßig übermächtigen Großen Koalition?

Dazu ein Gespräch mit Ulla Schmidt (SPD), Vizepräsidentin des Bundestags und langjährige Abgeordnete.

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18.30 Uhr im Bericht aus Berlin.

Über dieses Thema berichtet die Sendung "Bericht aus Berlin" am 18. Juni 2017 um 18:30 Uhr.

Darstellung: