Bericht aus Berlin mit Baumann

Bericht aus Berlin, 07.04.2017 Türkische Flüchtlinge und fehlende Cyber-Experten

Stand: 07.04.2017 15:16 Uhr

Im Bericht aus Berlin spricht Thomas Baumann mit Bundesinnenminister de Maizière über die heikle Frage, wie die Bundesregierung mit den Türken umgehen sollte, die in Deutschland nach dem Putsch Zuflucht gesucht haben, und über die Schwierigkeiten der Sicherheitsbehörden, geeignete Cyber-Spezialisten zu finden.

Bericht aus Berlin: Sonntag um 18:30 Uhr mit Thomas Baumann
07.04.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Zuflucht in Deutschland: Türkische Akademiker, Diplomaten, Militärs im Exil

Sie können nicht mehr zurück, weil sie Angst haben müssen, verhaftet zu werden, weil sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können, weil sie bedroht wurden. Seit dem Putsch in der Türkei und den darauf folgenden Säuberungen haben mehrere Hundert Türken Asyl in Deutschland beantragt, ein weiterer heikler Punkt für die deutsch-türkischen Beziehungen. Robin Lautenbach hat eine Woche vor dem türkischen Verfassungsreferendum die neuen Flüchtlinge aus der Türkei getroffen und sie über ihre Motive, Hoffnungen und Ängste befragt.

Deutschland entdeckt den Cyberraum und findet kein Personal

Die Erkenntnis, dass die Konflikte der Zukunft nicht mehr nur konventionell ausgetragen werden, sondern dass Angriffe über das Internet eine immer größere Rolle spielen, hat sich schließlich auch in Deutschland durchgesetzt. Die Sicherheitsbehörden, Geheimdienste und jetzt auch die Bundeswehr suchen händeringend nach geeignetem Personal, um für die neuen Gefahren gewappnet zu sein. Das gestaltet sich schwierig, denn in Zeiten von Industrie 4.0 ist der Arbeitsmarkt leergefegt und nicht jeder "Hacker" möchte für die Sicherheitsbehörden arbeiten. Außerdem ist noch nicht geregelt, in welchem rechtlichen Rahmen die deutschen Cyberspezialisten agieren dürfen. Sabine Rau hat den neuen Cyber-General getroffen und sich beim Cyber-Nachwuchs umgehört.

Zu beiden Themen: Schaltgespräche mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière, CDU.

Mehr zu diesen Themen am Sonntag um 18.30 Uhr im Bericht aus Berlin.

Über dieses Thema berichtet die Sendung "Bericht aus Berlin" am 09. April 2017 um 18:30 Uhr.

Darstellung: