Bericht aus Berlin mit Rainald Becker

Bericht aus Berlin, 20.03.2016 Türkei-Deal und Schäubles Schwarze Null

Stand: 18.03.2016 19:07 Uhr

Im Bericht aus Berlin am 20. März 2016 diskutiert Rainald Becker mit Peter Altmaier (CDU) die Folgen des Türkei-Deals und spricht mit dem SPD-Haushaltsexperten Carsten Schneider darüber, ob die Einigung zum Haushalt 2017 für die SPD ein Punktsieg ist. Beide Gäste sind live im Studio.

Bericht aus Berlin: Sonntag um 18:30 Uhr mit Rainald Becker
18.03.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Der Türkei-Deal und seine Folgen - Neuer Frieden  in der Regierungskoalition?

Merkel und Altmaier im Kabinett | Bildquelle: dpa
galerie

Kanzleramtschef Peter Altmaier koordiniert die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Die Querschüsse der Schwesterpartei aus Bayern Richtung Berlin sind beharrlich. In der Flüchtlingspolitik sind CSU und CDU heillos zerstritten. Es ist eher die SPD, die Kanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt.

Und bei der Frage um den richtigen Umgang mit der Türkei gehen die Meinungen auch weit auseinander. Sabine Rau über die Folgen des Türkei-Deals für die Regierungskoalition in Berlin.

Rainald Becker befragt dazu den Kanzleramtsminister und Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Peter Altmaier (CDU).

Ein Punktsieg für die SPD? Einigung über den Haushalt 2017

Carsten Schneider | Bildquelle: dpa
galerie

Wie bewertet Carsten Schneider die Einigung auf den Haushalt 2017?

Lange wurde diskutiert, nun haben sich Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geeinigt: es soll 2017 Mehrausgaben von etwa fünf Milliarden Euro für Integration und Arbeitsmarktpolitik geben. Gabriel hatte lange auf ein Sozialpaket gepocht. Doch hilft dieser dieser Punktsieg der SPD? Wohin steuert die Partei? Ein Beitrag von Kristin Marie Schwietzer.

Im Studio sprechen wir darüber mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD, Carsten Schneider.

Darstellung: