Eine Lehrerin bedient in einer Grundschule ein Tablet.  | Bildquelle: dpa

Podcast Wie Corona Bildung revolutionieren könnte

Stand: 19.03.2020 08:53 Uhr

Mal angenommen, digitale Bildung macht durch das Coronavirus in Deutschland einen großen Sprung nach vorn. Lernen wir dann künftig nur noch von zu Hause? Und wie sehen Klassenzimmer der Zukunft aus? Ein Gedankenexperiment.

Durch wochenlange Schulschließungen, die die Länder angeordnet haben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, kommt digitalen Lernformen mit einem Schlag eine neue Bedeutung zu. Werden Aufgaben zu Hause über Lernplattformen auch danach einen festen Platz bekommen? Wie sieht der Schulalltag dann in der digitalen Bildungswelt aus?

Die Korrespondenten Sophie von der Tann und Marcel Heberlein aus dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin gehen diesen Fragen im Zukunfts-Podcast der tagesschau nach und suchen Antworten. Sie sprechen mit dem 11 Jahre alten Jurij aus Schleswig-Holstein, der in der Corona-Krise richtig guten Online-Unterricht bekommt - und dessen Bruder weniger Glück hat. Wie findet er digitales Lernen? Sieht er auch Nachteile?

Start-Up-Gründerin Verena Pausder und Uta Hauck-Thum, Professorin für Grundschullehre an der Universität München, erzählen, wie ihrer Meinung nach eine perfekte digitale Bildungswelt in der Schule aussehen könnte. Welche Bereiche sollten digitalisiert werden? Wo liegen Vorteile und was ist vielleicht zu gewollt?

Online-Lernen wie in einem guten Computerspiel

Mit Medienforscher Ralf Lankau reden die Moderatoren darüber, welche Auswirkungen das digitale Lernen zu Hause für Kinder haben kann und welche Gefahren es birgt. Außerdem sprechen sie mit Sofie Donges, die zurzeit für die ARD aus Skandinavien berichtet, darüber, wie Estland die Bildung so stark digitalisiert hat, dass dort jetzt sogar schon Grundschüler programmieren lernen.

Und Gründer Sebastian Thrun erzählt von der Universität der Zukunft, in der Vorlesungen aus kurzen Videoclips bestehen und in der Online-Lernen so viel Spaß machen sollte wie in einem einem guten Computerspiel.

Wie Corona Bildung revolutionieren könnte

19.03.2020 02:06 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Gedankenexperimente im neuen tagesschau-Podcast

"mal angenommen" ist der neue Podcast der tagesschau. Jede Woche denkt ein fünfköpfiges Korrespondenten-Team aus dem ARD-Hauptstadtstudio in Berlin eine aktuelle politische Idee in die Zukunft weiter und spielt in einem Gedankenexperiment die möglichen Konsequenzen durch: Mal angenommen, Deutschland würde keine Waffen mehr exportieren - was wären die politischen Folgen? Oder mal angenommen, Bargeld würde abgeschafft - welche Auswirkungen hätte das auf unseren Alltag und die Wirtschaft?

Das Team des Tagesschau-Podcasts "mal angenommen" | Bildquelle: ARD-Hauptstadtstudio/Dominik Butzmann
galerie

Die Moderatorinnen und Moderatoren des Tagesschau-Podcasts "mal angenommen" (von links): Vera Wolfskämpf, Kristin Becker, Justus Kliss, Sophie von der Tann und Marcel Heberlein

Zahlreiche Experten helfen dabei, Antworten auf diese Fragen zu finden, Positivbeispiele aus anderen Ländern zeigen, was heute schon anderswo möglich ist und liefern somit neue Impulse in politischen Debatten.

Den Audio-Podcast "mal angenommen" können Sie jederzeit zu Hause oder unterwegs auf Ihrem Smartphone hören.

Jeden Donnerstag erscheint eine neue Folge hier auf unserer Website, in der tagesschau-App, in der ARD Audiothek und auf zahlreichen weiteren Podcast-Plattformen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. März 2020 um 07:14 Uhr.

Darstellung: