Sendungsbild

#kurzerklärt Ihre Frage wird gesucht

Stand: 23.01.2017 14:07 Uhr

Kurz, klar, verständlich - das ist der Anspruch, der hinter unserem Format #kurzerklärt steckt. Mit dieser Reihe versuchen wir auf die immer komplexer werdende Welt zu reagieren und Antworten zu liefern. Das nächste Thema bestimmen Sie.

Von Demian von Osten, WDR Köln

Zweifel, Ängste, Verunsicherung. Die Welt scheint immer komplexer zu werden und immer schwieriger zu verstehen. Seit gut einem Jahr möchte das Format #kurzerklärt darin bessere Orientierung bieten. Produziert wird es von den Machern der tagesschau. In kurzen Videos durchleuchten tagesschau-Reporterinnen und -Reporter komplexe Themen mit Hilfe von Grafiken. Der Anspruch: Kurz, klar und verständlich. "Das Produktversprechen lautet 'in Kürze erklärt'. Es verdichtet in ein, zwei Minuten komplexe Sachverhalte", erläutert Christian Nitsche, Zweiter Chefredakteur von ARD Aktuell, der das Format initiiert hat. "Gerade für Menschen, die sich unterwegs online schnell informieren wollen, sind knappe Formate gut geeignet."

#kurzerklärt: Was möchten Sie erklärt bekommen?
23.01.2017, Alexander Westermann, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auch in sozialen Netzwerken gefragt

#kurzerklärt richtet sich nämlich vor allem an die Nutzer von tagesschau.de und der tagesschau-Facebookseite. Bei Facebook, Youtube & Co haben sich Webvideos etabliert, jeder vierte Onlinenutzer sieht sich laut ARD/ZDF-Onlinestudie Videos auf Facebook an. Dazu gehören auch immer häufiger journalistische Webvideos. Sie unterscheiden sich von Beiträgen in Fernsehsendungen: Mehr Grafiken, mehr Schriften und Untertitel wegen der häufigen Nutzung auf Smartphones ohne Kopfhörer. Obwohl #kurzerklärt ein Webformat ist, läuft es auch im Fernsehen in den tagesthemen oder im nachtmagazin.

"Beiträge, die für die Verbreitungswege im Internet zugeschnitten sind, gibt es noch immer zu wenige", meint Christian Nitsche. "Für ARD-aktuell war dies der Ansporn, #kurzerklärt zu entwickeln." Die Debatte um Glaubwürdigkeit von Medien würde ARD Aktuell darin bestärken, dass man den richtigen Weg gegangen sei, sagt Nitsche.

#kurzerklärt: Kirchenfinanzen
Nachtmagazin, 23.01.2017, Sebastian Kisters, HR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Was wird erklärt?

#kurzerklärt-Themen sind zwar aktuell, bieten aber deutlich mehr Hintergrund und Erklärung als dies in Kurzbeiträgen für die tagesschau möglich ist. Außerdem stehen Themen im Vordergrund, die über einen längeren Zeitraum eine Rolle spielen. Zum Beispiel: Warum CETA so umstritten ist. Warum werden die Täter der Silvesternacht nicht verurteilt? Warum Abschiebungen oft nicht klappen. Wie sicher ist meine Rente? In Zeiten, in denen gefälschte Nachrichten, so genannte "Fake News" in aller Munde sind, dient #kurzerklärt vielen Nutzern auch als verlässliche Informationsquelle.

Sieben junge Journalisten von HR, NDR, SWR und WDR  recherchieren, schreiben und präsentieren das #kurzerklärt. Dabei stehen sie während der Aufzeichnung in einem grünen Raum und sprechen ihren Text in eine Kamera. Außer der Kamera und dem grünen Raum sehen sie nichts: keine Grafiken, keine Bilder, keine Videos. Denn Balkendiagramme, ausdrucksstarke Fotos und Animationen werden erst bei der Nachbearbeitung eingebaut. "Die Beiträge sind gut recherchiert, sie haben hohes Niveau. In jedem stecken mehrere Tage Arbeit", sagt Nitsche.

#kurzerklaert - Ihre Fragen

Was hat das Klonen (von Schaaf Dolly) vor 20 Jahren gebracht? Wie wird eigentlich der Bundespräsident gewählt? Oder: 25 Jahre Maastricht-Vertrag - was ist das eigentlich? - das alles sind Fragen, die #kurzerklärt werden könnten.

Welche Fragen wollen Sie zum aktuellen politischen, wirtschaftlichen oder wissenschaftlichen Geschehen stellen? Was möchten Sie gerne #kurzerklärt bekommen? Wir hoffen auf Ihre Fragen. Unter kurzerklaert@tagesschau.de können Sie uns mailen. In den kommenden Tagen werden zwei Themen ausgewählt. Die Antworten darauf erhalten Sie #kurzerklärt dann nächste Woche im nachtmagazin, auf unseren sozialen Netzwerken und bei tagesschau.de.

Über dieses Thema berichtet das nachtmagazin am 24. Januar 2017 um 00:15 Uhr.

Darstellung: