Bildergalerie: ESA-Teleskop "XMM-Newton" - der Methusalem unter allen ESA-Satelliten

Bilder

1/9

ESA-Teleskop "XMM-Newton" - der Methusalem unter allen ESA-Satelliten

Das Weltraumobservatorium ''XMM-Newton''

Das Weltraumobservatorium "XMM-Newton" der Europäischen Weltraumorganisation ESA kreist seit exakt 6843 Tagen um die Erde. Damit ist es der Methusalem unter allen ESA-Satelliten: Kein anderer war jemals länger im All. | Bildquelle: ESA-C. Carreau

Das Weltraumobservatorium ''XMM-Newton''

Das Weltraumobservatorium "XMM-Newton" der Europäischen Weltraumorganisation ESA kreist seit exakt 6843 Tagen um die Erde. Damit ist es der Methusalem unter allen ESA-Satelliten: Kein anderer war jemals länger im All.

Das Weltraumobservatorium ''XMM-Newton''

Diese Bilderserie wurde vor 15 Jahren aufgenommen, ein paar Monate nach dem Start des Weltraumobservatoriums "XMM-Newton" der ESA. Diese einzigartigen Ansichten, die Teile des Hauptkörpers der Raumsonde und der Sonnenflügel zeigen, zeigen einen Ehrengast - die Erde - der das Blickfeld von links nach rechts durchquert, während der Satellit über unseren Planeten schwenkt.

Röntgenquellen - aufgenommen vom Weltraumobservatorium ''XMM-Newton''

Seit 1999 kreist "XMM-Newton" im Weltall und untersucht hochenergetische Phänomene wie Schwarze Löcher, Neutronensterne, Pulsare und Sternwinde. Selbst wenn das Weltraumteleskop seinen Fokus zwischen den Objekten verschiebt, sammelt es wissenschaftliche Daten und zeigt Röntgenquellen über den gesamten Himmel.

Karte mit allen Himmelsobjekten

Dieses farbenfrohe, scheinbar abstrakte Kunstwerk ist eigentlich eine Karte mit allen Himmelsobjekten, die zwischen August 2001 und Dezember 2014 entdeckt wurden.

ܜberrest der Vela-Supernova (helles weiߟ ganz rechts), die Cygnus-Schleife (ganz links), Scorpius X-1 (knapp über der Bildmitte) und die Kleine und Große Magellansche Wolke

Auf dem Bild sind einige bekannte Röntgenquellen zu sehen, darunter der ܜberrest der Vela-Supernova (helles weiߟ ganz rechts), die Cygnus-Schleife (ganz links), Scorpius X-1 (knapp über der Bildmitte) und die Kleine und Große Magellansche Wolke (im südlichen Ekliptik-Pol, im konzentrierten Bereich der sich überlappenden Schwenks unten rechts im Bild).

Reflexionsmuster von einem der vergoldeten Ersatzspiegel des ESA-Röntgen-Raumteleskops XMM-Newton.

Hier sind Reflexionsmuster von einem der vergoldeten Ersatzspiegel des ESA-Röntgen-Raumteleskops "XMM-Newton" zu sehen.

Das Bild zeigt, wie mächtige Winde des sterbenden Sterns eine zweischalige Struktur des Nebels formen

Das Bild zeigt, wie mächtige Winde des sterbenden Sterns - der weiߟe Zwergstern in der Mitte - die zweischalige Struktur des Nebels formen. Das blaue Glühen, das die innere Blase füllt, stellt die Röntgenstrahlung von heiߟem Gas dar, das durch Schocks in den schnellen Sternwinden auf über zwei Millionen Grad erhitzt wird und mit etwa 2400 km/s gegen das Umgebungsgas bläst.

Galaxienhaufen Abell 1689

Dieses Bild wurde vom "XMM-Newton"-Röntgenobservatorium der ESA aufgenommen und zeigt den Galaxienhaufen Abell 1689. Das heiße Gas in Galaxienhaufen sagt den Astronomen etwas darüber aus, wie die Supernova explodiert.

Die Röntgenquelle 3XMM J215022.4-055108, in den Jahren 2006 (links) und 2009 (rechts).

Die Röntgenquelle 3XMM J215022.4-055108, in den Jahren 2006 (links) und 2009 (rechts).

Darstellung: