Bildergalerie: 50 Jahre Woodstock - Bilder des legendären Rockfestivals

Bilder

1/14

50 Jahre Woodstock - Bilder des legendären Rockfestivals

Luftaufname des Festivalgeländes

Für das Woodstock-Festival vom 15. bis 18. August 1969, das auf einer Farm in Bethel im Bundesstaat New York stattfand, wurden ursprünglich 60.000 Besucher erwartet. Doch es kamen fast eine halbe Million Menschen. Das Festival ging in die Geschichte als das bedeutendste Rockfestival und als Höhepunkt der Hippiebewegung ein. | Bildquelle: picture alliance / ASSOCIATED PR

Luftaufname des Festivalgeländes

Für das Woodstock-Festival vom 15. bis 18. August 1969, das auf einer Farm in Bethel im Bundesstaat New York stattfand, wurden ursprünglich 60.000 Besucher erwartet. Doch es kamen fast eine halbe Million Menschen. Das Festival ging in die Geschichte als das bedeutendste Rockfestival und als Höhepunkt der Hippiebewegung ein.

Stau auf den Straßen rund um das Festivalgelände

Der Verkehr rund um den kleinen Ort Bethel im US-Bundesstaat New York kam vor Beginn und nach Ende des Festivals nahezu zum Erliegen. Niemand war auf eine halbe Million Besucher vorbereitet gewesen.

Festivalbesucher sitzen auf dem Dach eines Busses

Die bunt bemalten Busse, mit denen Anhänger der Hippiebewegung zum Festival kamen, prägten die Erinnerung an Woodstock genauso wie die Bilder der Besucher, die nach dem Regen durch den Schlamm rutschten.

Ein Pärchen sitzt im Schlamm

Es folgten vier Tage mit wilder Rockmusik, Drogen, Tanzen im Schlamm und viel nackter Haut.

Ein Pärchen eingehüllt in einen Schlafsack

Übernachtet wurde während des Festivals unter freiem Himmel, gerne auch zu zweit in einem Schlafsack.

Ein bemalter VW-Bus.

Besucher auf einem kunstvoll verzierten Volkswagen-Bus.

Festivalmenge im Regen

Die zwischenzeitlich starken Regenfälle konnten die Begeisterung der Festivalbesucher nicht trüben.

Joan Baez auf der Bühne beim Woodstockfestival

Die zu dem Zeitpunkt des Festivals schwangere Joan Baez machte während ihres Auftritts nicht nur musikalisch auf sich aufmerksam, sondern nutzte das große Publikum auch, um auf diverse Missstände der damaligen Zeit aufmerksam zu machen.

Santana hebt die Hand während seines Auftritts auf dem Woodstockfestival

Der mexikanische Gitarrist Carlos Santana, der vor seinem Auftritt beim Woodstock-Festival noch relativ unbekannt war, konnte insbesondere dank des ausdrucksstarken Stücks "Soul Sacrifice" sein Debutalbum "Santana" über zwei Millionen Mal verkaufen und in den Top fünf der US-amerikanischen Albumcharts platzieren. Hier beim Jubiläumsfest "Woodstock 94".

Joe Cocker auf der Bühne beim Woodstockfestival

Joe Cocker eröffnete am Sonntagvormittag (17. August 1969) den letzten offiziellen Tag des Festivals. Vor allem seine Interpretation des Beatles-Liedes "With a little help from my friends" mit einem markerschütternden Schrei und zuckenden Bewegungen wurden Teil der Woodstock-Legende. Das Festival war damit noch längst nicht zu Ende, sondern wurde bis zum nächsten Morgen verlängert. Es endete mit dem Auftritt von Jimi Hendrix.

Jimi Hendrix auf der Bühne des Woodstockfestivals

Jimi Hendrix spielte am Morgen des 18. Augusts seine legendäre Interpretation der US-Nationalhymne "The Star-Spangled Banner", in der er die Geräusche von sterbenden Soldaten und Bombenexplosion auf seiner E-Gitarre musikalisch darstellte. Mit dem Stück versuchte Hendrix auf die Grausamkeiten des Vietnamkrieges aufmerksam zu machen.

Die amerikanische Sängerin Janis Joplin bei einem Auftritt Ende der 1960er Jahre

Janis Joplin war beim Auftritt mit ihrer "Kozmic Blues Band" stark alkoholisiert und ihre Stimme brach oft. Dennoch bleibt sie unvergessen, spätestens mit ihrer oft zitierten Aussage zur Hippiebewegung: "Früher waren wir nur wenige, jetzt gibt es Massen und Massen und Massen von uns." Das Bild zeigt sie bei einem anderen Auftritt Ende der 1960er-Jahre.

Ein von den Besuchern produzierter Müllberg

Weil niemand mit so vielen Besuchern gerechnet hatte, waren die Müllentsorgung, die Instandhaltung der sanitären Anlagen und die Lebensmittelversorgung chaotisch.

Das ehemalige Festivalgelände 2009

Das ehemalige Festivalgelände in Bethel heutzutage. Auf der Wiese versammelten sich im August 1969 für vier Tage eine halbe Million Anhänger der Rock-, Soul-, Blues- und Folkmusik.

Darstellung: