Bildergalerie: Volksaufstand in der DDR

Bilder

1/8

60. Jahrestag des gescheiterten DDR-Volksaufstandes vom 17. Juni 1953

Volksaufstand 1953 in der DDR

Im Juni 1953 kam es in der DDR zu einer Welle von Protesten. Am 16. Juni formierten sich in Berlin Bauarbeiter in der Stalinallee und vor dem Krankenhaus Friedrichshain zu einem Protestzug, dem sich immer mehr Menschen anschlossen. Dass die Arbeitsnorm um zehn Prozent erhöht wurde, hatte das Fass zum Überlaufen gebracht. (Foto: picture-alliance / akg-images)

Volksaufstand 1953 in der DDR

Im Juni 1953 kam es in der DDR zu einer Welle von Protesten. Am 16. Juni formierten sich in Berlin Bauarbeiter in der Stalinallee und vor dem Krankenhaus Friedrichshain zu einem Protestzug, dem sich immer mehr Menschen anschlossen. Dass die Arbeitsnorm um zehn Prozent erhöht wurde, hatte das Fass zum Überlaufen gebracht.

Volksaufstand 1953 in der DDR

Am 17. Juni weiteten sich die Demonstrationen auf das gesamte Gebiet der DDR aus.

Volksaufstand 1953 in der DDR

Die sowjetischen Behörden verhängten den Ausnahmezustand, schweres Militärgerät wurde aufgefahren.

Volksaufstand 1953 in der DDR

Ost-Berlin war ein Zentrum der Erhebung. Doch auch in Dresden, Gera, Halle, Bitterfeld, Magdeburg, Leipzig, Jena oder Hennigsdorf gab es Massendemonstrationen. Insgesamt gingen in rund 700 Orten der DDR am 17. Juni rund eine Million Menschen auf die Straße. Hier ist ein sowjetischer Panzer auf dem Jenaer Holzmarkt zu sehen.

Volksaufstand 1953 in der DDR

Akten und Zeitungen liegen verstreut vor dem Gebäude der SED-Zeitung "Volkswacht" in Jena.

Volksaufstand 1953 in der DDR

In Leipzig ging ein Pavillon in Flammen auf.

Volksaufstand 1953 in der DDR

Nur mit Steinen und Stöcken bewaffnet kämpften die Demonstranten gegen das Militär.

Volksaufstand 1953 in der DDR

Noch am 17. Juni wird der Volksaufstand niedergeschlagen. Dabei kamen mehrere Menschen ums Leben. Tausende Demonstranten wurden festgenommen und verurteilt.

Darstellung: