Bildergalerie: Wahltag in den USA

Bilder

1/38

Die USA wählen ihren Präsidenten

Obama-Anhänger

Um 05:21 Uhr (MEZ) wird bekannt gegeben, dass Barack Obama den besonders umkämpften "Swing State" Ohio gewonnen hat und somit bei der US-Präsidentschaftswahl uneinholbar mit 275 zu 203 Wählerstimmen vor seinem republikanischen Herausforderer Romney liegt. Die Freude bei den Obama-Anhängern ist groß. (Bildquelle: dpa)

Obama-Anhänger

Um 05:21 Uhr (MEZ) wird bekannt gegeben, dass Barack Obama den besonders umkämpften "Swing State" Ohio gewonnen hat und somit bei der US-Präsidentschaftswahl uneinholbar mit 275 zu 203 Wählerstimmen vor seinem republikanischen Herausforderer Romney liegt. Die Freude bei den Obama-Anhängern ist groß.

Das Empire State Building in New York

New Yorker mussten in der Wahlnacht nur einen Blick zum Empire State Building werfen, um den Auszählungsstand bei der US-Präsidentschaftswahl zu sehen. An der farblichen Beleuchtung der Spitze des berühmten Wahrzeichen war zu erkennen, wer gerade in Führung lag. Gewann Präsident Barack Obama einen Staat, wurde die Spitze des Wolkenkratzers nach der Parteifarbe der Demokraten etwas blauer, legte Herausforderer Mitt Romney zu, wurde sie rot angestrahlt. Nach der Auszählung in Ohio erstrahlte die Spitze in der Parteifarbe der Demokraten: blau.

Menschen feiern die Wiederwahl von Barack Obama

Hunderte Menschen feierten die Wiederwahl von Barack Obama am Times Square in New York.

Großmutter Obamas

Auch Obamas Großmutter, die im kenianischen Kogelo lebt, freute sich sehr über die Wiederwahl ihres Enkelsohnes.

Enttäuschte Romney-Anhänger in Boston.

Bittere Enttäuschung hingegen bei den Romney-Anhängern.

Mitt Romney

Bei einer Ansprache in seinem Wahlkampfhauptquartier der Republikaner in Boston räumt Mitt Romney seine Niederlage im Kampf um das Amt des US-Präsidenten ein.

Screenshot des Twitter-Accounts von Obama

Erste Reaktion von US-Präsident Barack Obama: Der Screenshot zeigt den Twitter-Account von Obama, auf dem er schreibt: "Four more years." (Vier weitere Jahre).

Barack Obama und Familie

Kurz nach Mitternacht (Ortszeit) tritt Barack Obama zusammen mit seiner Frau Michelle und den beiden Töchtern Sasha und Malia in Chicago vor die jubelnden Anhänger.

Barack Obama

In einer Ansprache erklärte sich Obama schließlich zum Wahlsieger.

Barack Obama

"Ich möchte meinem Freund und Partner der vergangenen vier Jahre danken, Amerikas fröhlichem Krieger, dem besten Vizepräsidenten, den man sich erhoffen kann: Joe Biden.", sagte Barack Obama in seiner Rede.

Wahlparty bei den Demokraten

Auch den US-Bürgern, die an der Wahl teilgenommen haben dankte er. Anschließend regnete es säckeweise Konfetti vom Hallendach.

Barack Obama

Joe Biden mit Michelle Obama und seiner Frau Jil

Times Square, New York

Im ganzen Land gab es zahlreiche Wahlpartys: Jubel bei den Demokraten in New York. Der Staat ging eindeutig an Amtsinhaber Obama.

Wahlparty von Mitt Romney in Boston, Massachusetts

Wahlparty der Republikaner in Boston: Ihr Kandidat Mitt Romney und Amtsinhaber Barack Obama lagen in den Umfragen gleichauf.

Vor einem Wahllokal in Cleveland, Ohio

Die Wahlbeteiligung bei der US-Präsidentschaftswahl war offenbar hoch. Bereits beim sogenannten "Early Voting" gaben mehr als 32 Millionen Amerikaner ihre Stimme ab.

Wahlhelfer ohne elektrischem Licht in einem Zelt in Midland Beach, New York.

Folgen von Wirbelsturm "Sandy": In Midland Beach, New York wird bei Laternenschein ausgezählt.

US-Wahl: Virginia

"Election Day" - der Wahltag in den USA - gleich geht's los: Am frühen Morgen des 6. November 2012 sitzen US-Bürger in Vienna, Virginia, wartend vor ihrem Wahllokal. An der Ostküste der USA wurde um sechs Uhr morgens (Ortszeit) der Auftakt gemacht für die Präsidentschaftswahl.

Wahllokal in Miami, Florida

Auch vor diesem Wahllokal in Miami bildet sich eine Schlange. Viele Wähler entscheiden erst in diesen Minuten des Wartens, für wen sie abstimmen: Florida ist einer der wahlentscheidenden "Swing States" - und entsprechend hart umkämpft ist er zwischen Amtsinhaber Barack Obama und seinem Herausforderer Mitt Romney.

Wahllokal in Wrentham, Massachusetts

Early Bird: Dieser Mann, der sein Kreuzchen in einer Turnhalle in Wrentham, Massachusetts macht, ist einer der ersten Wähler des Tages.

Romney wählt in Belmont, Massachusetts

Aber auch er ist früh aufgestanden - und offenbar ausgeschlafen: Präsidentschaftskandidat Mitt Romney und Ehefrau Ann gaben ihre Stimmen in Belmont, Massachusetts ab.

Biden wählt in Greenville, Delaware

Der Wahlkampf ist vorbei - jetzt hilft nur noch Gottvertrauen: Joe Biden, der Vize-Präsidentenkandidat der Demokraten, steht mit seiner Familie in einer Schule in Greenville, Delaware in der Schlange.

Wahl USA

Präsident Obama hat schon vor mehreren Tagen seine Stimme per Briefwahl abgegeben. Er nutzte den Tag, um eine Freiwilligenstation seiner Wahlkampagne zu besuchen und noch einige Bürger zur Wahl zu bewegen.

Wahllokal in Cleveland, Ohio

Wahl in einer Turnhalle in Cleveland, Ohio. Ohio ist einer der wichtigsten "Swing States" - der Staaten, in denen nicht sicher war, wer die Wahl gewinnen würde.

Wahllokal in einer Schule

Auch für viele Schüler ist dieser 6. November ein besonderer Tag: Vielerorts fällt der Unterricht aus, weil die Gebäude als Wahllokale genutzt werden.

Staten Island, New York

Anders in dieser Schule auf Staten Island, New York: Zwar haben auch hier die Schüler frei - doch schuld ist Wirbelsturm "Sandy". Er beschädigte das Schulgebäude, das als Wahllokal vorgesehen war, schwer. Helfer transportierten deshalb die Wahlautomaten im Schein eines Generatorlichtes zu einem Zelt ...

US-Wahl:

... vor dem sich bereits vor Sonnenaufgang eine lange Warteschlange bildete. Kein Einzelfall: In vielen Orten des von "Sandy" verwüsteten Küstengebietes dienen Zelte als Wahllokale.

Wahl New JErsey

Bay Head in New Jersey hat schlimme Verwüstungen durch den Sturm Sandy erlitten. Das höchst provisorische Wahllokal wurde in der Feuerwehrstation des Ortes eingerichtet. "Nicht hier rumhängen, keine Wahlbeeinflussung", steht auf dem Zettel hinter dem Registrierungstisch.

US-Wahl:

Rockaways in Staat New York ist einer der Orte, die der Sturm "Sandy" verwüstet hat und wo die Menschen auch in einem Zelt ihre Stimmen abgeben müssen. Die Wahlhelferinnen schützen sich gegen die Staubentwicklung dort mit Schutzmasken.

Waschsalon als Wahllokal

Schmutzige Wäsche wird manchmal im Wahlkampf gewaschen - im 13. Bezirk von Chicago kann das aber auch bei der Stimmabgabe passieren: Gewählt wird in einem Waschsalon.

Wahllokal in einer Kirche in Washington D.C.

Kreuzchen machen unterm Kreuz: In Washington D.C. wurde eine Kirche zum Wahllokal umfunktioniert.

Wahllokal in Wichita, Kansas

Die Uhr sieht aus, als sei in Wichita, Kansas die Zeit stehen geblieben - ist sie aber nicht: An elektronischen Wahlmaschinen geben diese Männer bereits um kurz nach sechs Uhr ihre Stimmen ab.

Wahllokal in Terra Alta, West Virginia

Erst wählen, dann einen Kaffee - und danach Schnee schippen: In Terra Alta, West Virginia häuft sich die weiße Pracht vor dem Wahllokal.

US-Wahl:

Und auch diese Botschaft ist deutlich: Unterstützer von Barack Obama haben in Philadelphia eine blumige Wahlempfehlung auf dem Gehweg hinterlassen.

Wahllokal in Silver Spring, Maryland

"Hier wählen!": Unmissverständliches Schild in englischer und spanischer Sprache in Silver Spring, Maryland an der Ostküste.

US-Wahl: Mariachi-Musiker

In Los Angeles ziehen Mariachi-Musiker durch die Straßen, um die Anwohner zum Wählen zu bewegen. Mariachi-Musik kommt aus Mexiko. So genannte Hispanics stellen in den USA eine immer größere Wählergruppe.

Wahl USA

"Surfin' USA": In Venice Beach, Florida wurde die Station der Wasserwacht zum Wahllokal umfunktioniert.

Wahl USA

Vor sich den Wahlcomputer, hinter sich die Kletterwand: ein Wähler in einer Grundschule in Newark, Ohio

Wahlllokal in Wichita, Kansa

Stimme gegen Sticker: Wer in Wichita, Kansas sein Kreuzchen gemacht hat, darf einen Aufkleber mitnehmen, der anzeigt: "Ich habe gewählt".

Weitere Bildergalerien

Darstellung: