Bildergalerie: Proteste in vielen US-Städten

Bilder

1/13

Proteste nach dem Tod George Floyds in Minneapolis

Demonstranten erinnern in Oakland an Schwarze, die von Polizisten getötet wurden. Sie haben jeweils die Jahreszahl und die Stadt auf in Transparent geschrieben.

Der Tod von George Floyd hat in zahlreichen US-Städten zu Demonstrationen und Ausschreitungen geführt. Diese Menschen in Oakland erinnern an weitere Schwarze, die von Polizisten getötet wurden. Sie haben jeweils die Jahreszahl und die Stadt auf ein Transparent geschrieben. | Bildquelle: dpa

Demonstranten erinnern in Oakland an Schwarze, die von Polizisten getötet wurden. Sie haben jeweils die Jahreszahl und die Stadt auf in Transparent geschrieben.

Der Tod von George Floyd hat in zahlreichen US-Städten zu Demonstrationen und Ausschreitungen geführt. Diese Menschen in Oakland erinnern an weitere Schwarze, die von Polizisten getötet wurden. Sie haben jeweils die Jahreszahl und die Stadt auf ein Transparent geschrieben.

Ein Demonstrant mit erhobener Faust steht vor einem brennenden Gebäude, das während einer Demonstration in Minneapolis, Minnesota, in Brand gesteckt wurde.

George Floyd war am Montag nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis gestorben. Dort nimmt die Gewalt vor allem nachts immer weiter zu. Polizisten, Polizeifahrzeuge aber auch Geschäfte wurden angegriffen.

Polizei versammelt sich während einer Demonstration in Minneapolis, Minnesota, um einen Demonstranten.

Kritiker verweisen auf Härte bei Polizeieinsätzen, die zu einer Eskalation der Proteste beitrage. Aufnahmen von Übergriffen auf friedliche Demonstranten gelangen in Soziale Netzwerke oder werden von Journalisten beobachtet.

Angehörige der Nationalgarde sichern die Löscharbeiten einer Tankstelle in Minneapolis, Minnesota, ab.

In Minneapolis ist die Situation so angespannt, dass Gouverneur Tim Walz Soldaten der Nationalgarde anforderte. Mehr als 1000 Reservisten sollen sich in der Stadt befinden.

Demonstranten in New York halten während eines Protests auf dem Foley Square in Lower Manhattan Schilder mit der Aufschrift «Black Lives Matter» in die Höhe.

In New York demonstrieren Menschen mit Mundschutz für Bürgerrechte. Wie mehrfach in der Vergangenheit erinnern sie daran: "Black lives matter"

Ein Demonstrant versucht während einer Protestveranstaltung in New York mit Milch, seine von Tränengas getroffenen Augen zu behandeln.

Auch in New York setzte die Polizei Tränengas gegen Demonstranten ein - dieser Mann versucht, die Schmerzen durch Milch zu mindern.

USA, Las Vegas: Die Fotografin Ellen Schmidt, Mitarbeiterin der Zeitung «Las Vegas Review Journal», wird von Polizisten der Las Vegas Metro Police während eines «Black Lives Matter»-Protestes festgehalten, ein Polizist hält ihre Kamera in der Hand.

Journalisten, die über die Proteste und Krawalle berichten, bemängeln immer wieder Angriffe und Einschränkungen der Pressefreiheut. Das Foto zeigt eine Szene in Las Vegas - ein Polizist kontrolliert die Kamera einer Mitarbeiterin des "Las Vegas Review Journal".

Während einer Protestaktion gegen den Tod von George Floyd in Los Angeles rücken Polizeibeamte vor, um die Straße zu räumen.

Inzwischen werden Protestaktionen aus vielen Landesteilen der USA gemeldet - wie hier in Los Angeles im Westküsten-Staat Kalifornien.

Personen zertrümmern während eines Protests die Scheiben des Geschäfts "Walgreens store" in Oakland und dringen in den Laden ein.

Im kalifornischen Oakland kam es zu Plünderungen und vielen Sachbeschädigungen.

Sprinkler und Rauch füllen die Luft in einem zerstörten Mercedes-Benz-Autohaus in Oakland, Kalifornien.

In Oakland wurde auch ein Mercedes-Benz-Autohaus in Brand gesetzt. Unbekannte haben "Eat the Rich" auf ein Fahrzeug gesprüht.

Polizisten gehen in Portland (Oregon) durch Rauch und vermutlich explodierende Feuerwerkskörper vor.

Polizisten gehen in Portland (Oregon) durch Rauch und vermutlich explodierende Feuerwerkskörper vor. Hunderte Menschen protestierten dort gegen Polizeigewalt und Rassismus.

Detroit, Michigan: Menschen stehen gegenüber US-Bereitschaftspolizisten und heben während einer Demonstration gegen den Tod von George Floyd die Arme.

Diese Demonstranten in Detroit im Bundesstaat Michigan strecken als Zeichen des friedlichen Protest ihre Arme in die Höhe.

"Ich bekomme keine Luft" sagte George Floyd zu dem Polizisten, der auf seinem Nacken kniete. An diese Worte wird nicht nur bei Demonstrationen in Washington DC erinnert.

"Ich bekomme keine Luft", sagte George Floyd zu dem Polizisten, der auf seinem Nacken kniete. An diese Worte wird nicht nur bei Demonstrationen in Washington DC erinnert.

Darstellung: