Bildergalerie: UNICEF-Foto des Jahres 2015

Bilder

1/11

UNICEF-Foto des Jahres 2015

Unicef Bild des Jahres 2015

Das Siegerfoto des internationalen Fotowettbewerbs "UNICEF-Foto des Jahres 2015" zeigt die schiere Verzweiflung von Flüchtlingskindern an der griechisch-mazedonischen Grenze. Der Fotograf Georgi Licovski hielt den Augenblick fest, als dort am 21. August 2015 zwei Kinder zwischen vordringenden Menschenmassen und Grenztruppen von ihren Eltern getrennt wurden. | Bildquelle: EPA

Unicef Bild des Jahres 2015

Das Siegerfoto des internationalen Fotowettbewerbs "UNICEF-Foto des Jahres 2015" zeigt die schiere Verzweiflung von Flüchtlingskindern an der griechisch-mazedonischen Grenze. Der Fotograf Georgi Licovski hielt den Augenblick fest, als dort am 21. August 2015 zwei Kinder zwischen vordringenden Menschenmassen und Grenztruppen von ihren Eltern getrennt wurden.

Unicef Bild des Jahres 2.Platz 2015

Mit dem zweiten Preis wird die Reportage des schwedischen Fotojournalisten Magnus Wennman ausgezeichnet, der schlafende Flüchtlingskinder im Nahen Osten und auf dem Weg nach Europa fotografierte.

Unicef Bild des Jahres 3.Platz 2015

Die Leidensfähigkeit, die Kriege Kindern und Eltern abverlangen, steht im Mittelpunkt der dritten Auszeichnung. Sie geht an die in Jerusalem lebende US-amerikanische Fotografin Heidi Levine für ihr Porträt eines schwer verletzten palästinensischen Vaters und seines kleinen Sohnes.

Unicef Bilder des Jahres 2015

Acht weitere Reportagen hob die Jury mit ehrenvollen Erwähnungen hervor: Die afghanische Fotografin Rada Akbar hat arbeitende Kinder in ihrem Heimatland porträtiert, Jungen und Mädchen. Heshmat ist acht Jahre alt und muss nach der Schule als Straßenverkäufer arbeiten - manchmal acht Stunden.

Unicef Bilder des Jahres 2015

In der iranischen Provinz Gilan kraxeln Kinder oft auf abenteuerlichen Pfaden und täglich über Stunden zu winzigen Schulen, deren Klassenzimmer so klein sind wie Hühnerställe, so niedrig wie Bergwerkstollen - oder ganz einfach ein Stück Erde im Wald. Der iranische Fotograf Mohammad Golchin hat sie im Bild festgehalten.

Unicef Bilder des Jahres 2015

Zwischen dem 13. und 15. Juni 2015 versuchen Tausende Menschen, vor den Gefechten zwischen kurdischen Kämpfern und den Terroristen des IS bei der Stadt Tal Abyad in die Türkei zu fliehen. Doch das Land, in das sich bereits annähernd zwei Millionen Flüchtlinge gerettet haben, schließt die Grenze. Auch verzweifelte Kinder suchen nach Löchern im Stacheldraht, beobachtet von grinsenden Schergen, zurückgedrängt von Soldaten, die Wasserwerfer einsetzen und Warnschüsse abfeuern. Am Ende schaffen es viele, auch weil türkische Zivilisten helfen. Der türkische Fotograf Bülent Kiliç beobachtet seit Jahren die syrische Tragödie.

Unicef Bilder des Jahres 2015

Die US-amerikanische Fotografin Adriane Ohanesian, seit langem in Nairobi lebend, dokumentiert seit 2010 das Schicksal der Menschen in Darfur - wie das des kleinen Jungen Adam. Er  hat schwere Verbrennungen durch den Bürgerkrieg erlitten.

Unicef Bilder des Jahres 2015

Dem Fotografen Sadegh Souri gelang es, 13- bis 18-Jährige zu fotografieren, die in einem Jugendgefängnis in Zibashahr nahe Teheran sitzen. Manchen droht sogar die Todesstrafe, etwa wegen Drogenbesitzes oder bewaffneter Überfälle. Vollstreckt werden kann sie nach ihrem 18. Geburtstag - ein "Zugeständnis" an die internationale Öffentlichkeit.

Unicef Bilder des Jahres 2015

An der Anglia Ruskin University, Cambridge, hat sich Megan Chloe Lovell für eine fotografische Jahresarbeit in sensiblen Bildern dem Alltag und den stillen Nöten ihrer kleinen Schwester zugewandt. Sophie ist acht Jahre alt und, wie Megan Lovell erzählt, versuche, "Sinn in einer überkommerzialisierten Kindheit" zu finden. Sophie glaube, möglichst schnell erwachsen sein zu müssen - und sei, wie man sehen könne, doch noch gar nicht bereit dafür.

Unicef Bilder des Jahres 2015

Was die US-amerikanische Fotografin Lindsay Morris beobachten konnte, ist eine Seltenheit: ein Camp, in dem Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren vier Tage lang nach Herzenslust Mädchen sein durften. Ohne sich schämen zu müssen, ohne peinlich berührte Eltern, ohne irritierte Lehrer.

Unicef Bilder des Jahres 2015

Der Fotograf Johan Bävman hat den Alltag jener Männer begleitet, die sich für einen mindestens sechsmonatigen Ausstieg aus der Erwerbsarbeit entschieden haben - mit dem Ziel, mehr Väter zu animieren, gemeinsam ihre Babys zu Hause zu begleiten.

Darstellung: