Bildergalerie: Trump im Comic

Bilder

1/12

Trump im Comic

Trump auf dem Buchcover

Die charakteristische Frisur als Blickfang auf dem Buchcover. Die gesammelten Zeitungsstrips von G.B. Trudeau zeigen vieles von dem, was die amerikanische Politik in den vergangenen Jahrzehnten bewegte. In dem vorliegenden Buch werden Comics aus 30 Jahren gezeigt, in denen er Trump in einer "amerikanischen Dramödie" auftreten lässt. | Bildquelle: Splitter-Verlag

Trump auf dem Buchcover

Die charakteristische Frisur als Blickfang auf dem Buchcover. Die gesammelten Zeitungsstrips von G.B. Trudeau zeigen vieles von dem, was die amerikanische Politik in den vergangenen Jahrzehnten bewegte. In dem vorliegenden Buch werden Comics aus 30 Jahren gezeigt, in denen er Trump in einer "amerikanischen Dramödie" auftreten lässt.

Comic-Streifen, die zwischen dem 14. und 16. September 1987 erschienen.

In seinem Satire-Strip "Doonesbury" hat Trudeau den Self-Made-Millionär stetig begleitet. Mit dem harten Blick des Karikaturisten zeigt Trudeau Trump im Wahlkampf. Wie hier in drei Strips aus dem September 1987.

Satire-Strips "Doonesbury"

Trudeaus Zeichnungen erschienen in mehr als 900 verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften. Diese drei Strips wurden im September 1988 gedruckt.

Trump aus der Pfalz - Steffen Boiselle zeichnet ein Pfälzer Märchen

Der Regional-Cartoonist Steffen Boiselle macht Donald Trump zum Ur-Pfälzer aus Knallstadt. In seinem Heft "Super-Trumpel" erzählt er mit ironischem und regionalem Blick ein Pfälzer Märchen für Erwachsene.

Super-Trumpel hüpft von einem Fettnäpfchen zum nächsten.

Super-Trumpel hüpft von einem Fettnäpfchen zum nächsten. In seinen Comics karikiert der Neustadter Zeichner Steffen Boiselle immer wieder die Pälzer Seel. Im neuen Heft kommentiert diese eben die Politik des amerikanischen Präsidenten.

Trump will nach Busenberg

"Natürlich hätte er lieber in Busenberg gewohnt, wie er oft lächelnd versicherte, weil er die Frauen so sehr liebte." Auch der pfälzische Ort Busenberg in der Nähe von Pirmasens muss für das Trumpel-Tier-Märchen herhalten.

In einem MAD-Sonderheft widmen sich verschiedene Zeichner und Autoren dem Trumpeltier.

In einem MAD-Sonderheft widmen sich verschiedene Zeichner und Autoren dem Trumpeltier. Die Redaktion des Heftes schreibt: "Das MAD-Magazin hat viele Politiker kommen und gehen sehen - bei kaum einem war der Wunsch nach "gehen sehen" größer als bei der derzeitigen Nemesis der westlichen Demokratie, Donald Trump."

Comic des MAD-Urgestein Ivo Astalos

MAD-Urgestein Ivo Astalos, der schon seit 1974 für das Heft arbeitet, stellt die Frage, welche Dekrete der unterschriftswütige Präsident noch unterzeichnen wird.

Donald Trump zum Ausschneiden. Der typische MAD-Humor zeigt sich auch in diesem Motiv.

Donald Trump zum Ausschneiden. Der typische MAD-Humor zeigt sich auch in diesem Motiv.

US-Cartoonist Shannon Wheeler setzt Donald Trumps Tweets in Szene.

Der amerikanische Cartoonist Shannon Wheeler setzt Donald Trumps Tweets in Szene. Was der amerikanische Politiker in 140 Zeichen mitteilt, gewinnt im Comic ein neues Maß an Absurdität.

US-Cartoonist Shannon Wheeler setzt Donald Trumps Tweets in Szene.

Wheeler reicht oft ein einziges Bild um die Tweets des US-Präsidenten auf den Punkt zu bringen.

Shannon Wheeler lässt Trumps Tweets sprechen

Manchmal zeigt der Wheeler die Tweets auch nur in seiner eigenen, zeichnerischen Handschrift. Untereinander gestellt und ohne Kommentar.

Darstellung: