Bildergalerie: Ein Lamassu auf dem Trafalgar Square in London

Bilder

1/7

Ein Lamassu auf dem Trafalgar Square in London

Statue Trafalgar mit dem Kunstwerk

Der Trafalgar Square in London hat ein neues Kunstwerk. Der US-amerikanische Künstler Michael Rakowitz hat das Werk "The Invisible Enemy Should Not Exist" (Der unsichtbare Feind sollte nicht existieren) für den vierten Sockel auf dem Platz geschaffen. Der Sockel wurde 1841 für eine Reiterstatue errichtet, die nie aufgestellt wurde. 158 Jahre blieb er leer. | Bildquelle: FACUNDO ARRIZABALAGA/EPA-EFE/REX

Statue Trafalgar mit dem Kunstwerk

Der Trafalgar Square in London hat ein neues Kunstwerk. Der US-amerikanische Künstler Michael Rakowitz hat das Werk "The Invisible Enemy Should Not Exist" (Der unsichtbare Feind sollte nicht existieren) für den vierten Sockel auf dem Platz geschaffen. Der Sockel wurde 1841 für eine Reiterstatue errichtet, die nie aufgestellt wurde. 158 Jahre blieb er leer.

Statue Trafalgar

Dann rief die "Royal Society of Art" das "Fourth Plinth Project" ins Leben. Seitdem ist die vierte Plinthe eine Ausstellungsfläche für moderne Kunst. Seit 1999 wird in einem internationalen Wettbewerb in unregelmäßigen Abständen ein neues Kunstwerk ausgewählt.

Statue Trafalgar

Zur Enthüllung der Skulptur waren der Künstler Michael Rakowitz (rechts) und der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan anwesend.

Kämpfer des Islamischen Staates zerstört Statue in Ninive

Das Kunstwerk erinnert an den geflügelten Bullen aus Ninive, der seit 700 v.Chr. als Lamassu (Wächterfigur) am Nergal-Tor der antiken Stätte in der Nähe der irakischen Stadt Mossul stand. Im Jahr 2015 wurde die Skulptur vom "Islamischen Staat" zerstört. Sie zerstörten das Kunstwerk, wie hier zu sehen, mit Presslufthämmern.

Statue Trafalgar Square

Rakowitz hat die Wächterfigur aus mehr als 10.000 leeren irakischen Dattelsirupdosen neu geschaffen.

Statue Trafalgar

Für Rakowitz, der irakisch-jüdische Vorfahren hat, ist das Projekt zugleich eine Mahnung gegen den Krieg und ein Symbol der Hoffnung. Seine Skulptur werde angesichts der weltweiten Flüchtlingsströme wie ein Spuk über dem Trafalgar Square schweben. Zugleich aber seien Datteln in Teilen des Irak ein Zeichen der Hoffnung, so der Künstler.

Statue Trafalgar

Bis 2020 werden bis zu 40.000 Menschen täglich das Kunstwerk wahrnehmen - so sagt zumindest der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan. Danach wird ein Werk der britischen Künstlerin Heather Phillipson die vierte Säule des Trafalgar Squares zieren.

Weitere Bildergalerien

Show und Politik: Die MTV-Awards

21.08.2018 | 10 Bilder

Überschwemmungen in Indien

20.08.2018 | 10 Bilder

Trauer um Kofi Annan

18.08.2018 | 8 Bilder

Robert De Niro wird 75

17.08.2018 | 15 Bilder

Madonna wird 60

16.08.2018 | 15 Bilder

100 Jahre BMW

07.03.2016 | 13 Bilder

Auf die Hitze folgt Unwetter

10.08.2018 | 14 Bilder

Erdbeben auf Lombok

09.08.2018 | 18 Bilder

Darstellung: