Bildergalerie: Proteste in Istanbul

Bilder

1/14

Zweiter Tag der Krawalle in Istanbul

Demonstranten rufen Slogans gegen die Regierung Erdogan in der Innenstadt Istanbuls.

Istanbul kommt nicht zur Ruhe - am zweiten Tag der Ausschreitungen ist der Taksim-Platz erneut zur Kampfzone von Polizei und Demonstranten geworden. (Bildquelle: AFP)

Demonstranten rufen Slogans gegen die Regierung Erdogan in der Innenstadt Istanbuls.

Istanbul kommt nicht zur Ruhe - am zweiten Tag der Ausschreitungen ist der Taksim-Platz erneut zur Kampfzone von Polizei und Demonstranten geworden.

Ein Demonstrant schießt eine Tränengaspatrone in Richtung der Polizeibeamten zurück.

Die Sicherheitskräfte setzen erneut Tränengas ein, die in dichten Schwaden durch die Straßen ziehen.

Ein maskierter Demonstrant mit Stein in Istanbul

Einige Demonstranten - wie dieser Mann - haben sich ausgerüstet und sind gewaltbereit.

Menschen auf dem Taksim-Platz

Jubel am späten Nachmittag - nachdem sich die Polizei vom Taksim-Platz zurückgezogen hatte, strömten Tausende Menschen dorthin.

Ein Demonstrant verschießt mit einer Schleuder Geschosse auf die Polizei.

Die Auseinandersetzungen hörten damit jedoch nicht auf - ein Demonstrant schießt mit einer Schleuder auf die Polizei.

Durch die zerstörten Fenster ein Bank in Istanbul sieht man Polizeibeamte.

Bei den Ausschreitungen in der Innenstadt waren bereits gestern stellenweise Glasscheiben zu Bruch gegangen - wie bei dieser Bank.

Ein Mann misst an einer Pizza-Hut-Filiale beschädigte Fenster aus.

Der Zorn der Menge richtete sich auch gegen die Filiale einer Fast-Food-Kette.

Ein Polizist trägt einen Behälter mit Tränengas-Granaten.

Demo-Teilnehmer und Menschenrechtsorganisationen werfen den Behörden übermäßige Härte vor. Unter anderem werde zu viel gesundheitsschädliches Tränengas eingesetzt.

Zwei Touristen in Istanbul haben Tränengas abbekommen.

Davon sind auch diese zwei Touristen betroffen - sie waren zwischen die Fronten geraten.

Friedliche Kundgebung im Gezi-Park am Rande des Taksim-Platzes in Istanbul

Der Protest hatte friedlich begonnen: Im Gezi-Park am Rande des Taksim-Platzes versuchten Aktivisten, Baumfällarbeiten zu verhindern.

Eine Demonstrantin diskutiert mit Polizeibeamten in Istanbul

Hunderte Polizisten wurden zur Räumung des Parks und zum Schutz der Bauarbeiten zusammengezogen. Die Situation eskalierte...

Die Polizei setzte Wasserwerfer gegen Demonstranten ein.

... und schweres Gerät wurde aufgefahren.

Ein Mann macht seinem Ärger über die Polizei Luft

Das Vorgehen der Polizei löste weitere Proteste aus - dieser Mann hat nur eine eindeutige Geste für die Beamten übrig.

Am Freitag wurden Barrikaden aus Reifen und Containern in Brand gesetzt.

Am Freitag brannten Barrikaden aus Reifen und Containern. Nach Angaben von Ärzten wurden Hunderte Menschen verletzt - eine Frau erlitt einen Schädelbruch.

Darstellung: