Bildergalerie: Lage am Oroville-Staudamm entspannt sich

Bilder

1/7

Lage am Oroville-Staudamm entspannt sich

Blick auf den Oroville-Staudamm

Die kritische Lage am riesigen Staudamm des Oroville-Sees in Nordkalifornien hat sich leicht entspannt. Nach Mitteilung der Behörden konnte der unkontrollierte Abfluss von Wassermassen an einem beschädigten Kanal aufgehalten werden. | Bildquelle: REUTERS

Blick auf den Oroville-Staudamm

Die kritische Lage am riesigen Staudamm des Oroville-Sees in Nordkalifornien hat sich leicht entspannt. Nach Mitteilung der Behörden konnte der unkontrollierte Abfluss von Wassermassen an einem beschädigten Kanal aufgehalten werden.

Reparaturarbeiten am Oroville-Staudamm

Arbeiter reparieren den Staudamm: Bagger füllen große Säcke mit Steinen, ...

Reparaturarbeiten am Oroville-Staudamm

... dann kommen Hubschrauber und transportieren die Säcke an Seilen bis zu den Stellen, an denen der Überlauf des Oroville-Damms erodiert ist.

Kinder stehen mit Plakaten an der Straße und danken den Helfern

Kinder bedankten sich mit Plakaten bei den Helfern.

Notunterkunft in Chico

Einen Tag nach einer Massenevakuierung müssen die Anwohner das Gebiet aber weiter meiden. Die Behörden haben noch nicht mitgeteilt, wann die Betroffenen in ihre Häuser zurückkehren können.

Blick auf den Oroville-Staudamm

Nach wochenlangem Regen sind die Wasserreservoire im Westküstenstaat Kalifornien überall prall gefüllt. Dabei war auch der Oroville-Stausee an seine Belastungsgrenze gestoßen.

Überschwemmtes Gebiet in Kalifornien

Nach einer jahrelangen Dürre, in denen die Menschen Wasser rationieren mussten, kommt es in dem Westküstenstaat nun vielerorts zu Überschwemmungen, Flüsse treten über die Ufer, Straßen und Dämme werden beschädigt. 

Darstellung: