Bildergalerie: Erneut Smogalarm in Peking

Bilder

1/9

Erneut Smogalarm in Peking

Die Sichtweite beträgt in Peking nur noch wenige hundert Meter.

Erneut Smogalarm in Peking: Wegen der ungewöhnlich hohen Schadstoffbelastung hat Chinas Hauptstadt wieder den Luftnotstand ausrufen müssen. (Foto: dpa)

Die Sichtweite beträgt in Peking nur noch wenige hundert Meter.

Erneut Smogalarm in Peking: Wegen der ungewöhnlich hohen Schadstoffbelastung hat Chinas Hauptstadt wieder den Luftnotstand ausrufen müssen.

Smog in Peking

Kinder, Alte und Kranke sollten bei der "schlimmen Luftverschmutzung" gar nicht vor die Tür gehen, rieten die Stadtbehörden.

Smog in Peking

Viele Menschen tragen Atemschutzmasken. Der besonders gefährliche Feinstaub, der über die Lunge direkt ins Blut gelangen kann, erreichte in Peking das 20-Fache des von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlenen Grenzwertes.

Smog in Peking

Trotz des schlimmen Smogs riefen die Behörden allerdings nur die dritthöchste Alarmstufe "Gelb" aus. Ein Drittel der Dienstwagen sollte nicht fahren. Rund 100 Fabriken sollen angewiesen werden, bis Donnerstagabend die Produktion einzustellen.

Smog in Peking

Der schwere Smog hält Peking und andere chinesische Städte seit Wochen im Würgegriff. Dieses Bild zeigt eine Straße in Qingdao, die von Smog umhüllt ist.

Smog in Peking

Bereits Mitte des Monats hatte sich dichter Smog über die Millionen-Metropole Peking gelegt.

Smog in Peking

Eine Mischung aus ungünstiger Wetterlage und Nebel hatte die Schadstoffkonzentrationen unvorstellbare Höchstwerte anschwellen lassen.

Smog in Peking

Wegen der Luftverschmutzung wurden etliche Fabriken stillgelegt, aber nur begrenzt Fahrverbote verhängt.

Ai Weiwei mit Gasmaske

Chinas bekanntester Künstler Ai Weiwei veröffentlichte dieses Bild, auf dem er eine Gasmaske trägt. Er protestiert damit gegen die Verschmutzung der Luft in Peking.

Darstellung: