Bildergalerie: Zum Tod von Altbundespräsident Roman Herzog

Bilder

1/15

Zum Tod von Altbundespräsident Roman Herzog

Roman Herzog

Altbundespräsident Roman Herzog ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren. Vom 1994 bis 1999 war er Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Herzog wurde am 5. April 1934 in Landshut/Bayern geboren. | Bildquelle: dpa

Roman Herzog

Altbundespräsident Roman Herzog ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren. Vom 1994 bis 1999 war er Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Herzog wurde am 5. April 1934 in Landshut/Bayern geboren.

Roman Herzog als Kultusminister in Baden-Württemberg

Nach einem Einser-Abitur studierte Herzog Jura in München und verfolgte dann ein Wissenschaftslaufbahn. 1970 - er war damals Professor für Staatsrecht und Politik in Speyer - wechselte er in die Politik. Er trat der CDU bei. 1973-1978 war er als Staatssekretär Leiter der rheinland-pfälzischen Landesvertretung in Bonn. 1978 wurde er Minister für Kultur und Sport in Baden-Württemberg.

Roman Herzog

Als Kultusminister in Stuttgart machte er unter anderem damit von sich reden, als er an einem Stuttgarter Gymnasium freiwillig und anonym das Latein-Zentralabitur mit glänzendem Ergebnis ablegte, um die Bedeutung dieses Fachs zu unterstreichen. 1980 wurde Herzog Innenminister.

Roman Herzog als Bundesverfassungsrichter

1983 wurde Roman Herzog Richter im Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts. Unter seiner Führung hob dieser Senat u. a. das Verbot einer Demonstration gegen das Kernkraftwerk Brokdorf mit der Begründung auf, "der von der Verfassung jedem Staatsbürger garantierte Schutz der Versammlungsfreiheit" sei auch dann zu erhalten, "wenn mit Ausschreitungen durch einzelne oder eine Minderheit zu rechnen ist".

Roman Herzog

1987 wurde Roman Herzog Präsident des Bundesverfassungsgerichts.

Roman Herzog, Hildegard Hamm-Brücher und Jens Reich

Im Januar 1994 nominierte die CDU Herzog als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl. Im dritten Wahlgang erreichte er die erforderliche Mehrheit. Hildegard Hamm-Brücher - die Kandidatin der FDP - trat zu dieser Wahlrunde nicht mehr an.

Roman Herzog

Am 1. Juli 1994 trat Herzog das Amt des Bundespräsidenten an. Einen Tag vorher wurde er von seinem Vorgänger im Bundespräsidentenamt, Richard von Weizsäcker, als Präsident des Bundesverfassungsgerichts verabschiedet.

Roman Herzog im Umzugswagen

Posieren vor dem Umzugswagen: Als einziger Bundespräsident wohnte Roman Herzog auch privat im Schloss Bellevue.

Roman Herzog

Bundespräsident Roman Herzog und seine Frau Christiane im Jahr 1998 in Dachau. Das Paar war von 1958 bis zum Tod Christiane Herzogs im Jahr 2000 verheiratet.

Roman Herzog

"Durch Deutschland muss ein Ruck gehen, wir müssen Abschied nehmen von lieb gewordenen Besitzständen, vor allen Dingen von den geistigen und den Schubladen und Kästchen, in die wir alles legen." Die Rede Herzogs im Berliner Hotel Adlon 1997 ging in die Geschichte ein.

Roman Herzog

In den Meinungsumfragen war Roman Herzog in seiner Zeit als Bundespräsident einer der beliebtesten öffentlichen Personen in Deutschland.

Roman Herzog auf Staatsbesuch in Windsor Castle mit Elizabeth II, Prinz Philip und der Königinmutter

Staatsbesuch am 1. Dezember 1998 in Großbritannien mit einem Bankett bei Queen Elizabeth II. in Windsor Castle

Roman Herzog

Die Amtszeit Roman Herzogs als Bundespräsident endete am 1. Juli 1999. Frühzeitig hatte er beschlossen, keine zweite Amtszeit anzustreben. Sein Nachfolger war Johannes Rau (SPD).

Roman Herzog und Angela Merkel

Im Jahr 2003 kehrte Herzog noch einmal vorübergehend in die Parteipolitik zurück, als er auf Wunsch seiner neuen Parteichefin Angela Merkel im Februar den Vorsitz der CDU-Kommission "Soziale Sicherheit" übernahm.

Roman Herzog mit seiner zweiten Ehefrau Alexandra von Berlichingen

Seit 2001 war Roman Herzog mit Alexandra von Berlichingen verheiratet.

Darstellung: