Bildergalerie: Das Pontifikat von Papst Benedikt XVI.

Bilder

1/26

Das Pontifikat von Papst Benedikt XVI.

Papstwahl am 19.4.2005

19. April 2005: Die 115 Kardinäle im Konklave haben Joseph Kardinal Ratzinger zum Papst gewählt. Er gibt sich den Namen Benedikt XVI. Vom Balkon des Petersdoms begrüßt er die Menschen auf dem Petersplatz.

Papstwahl am 19.4.2005

19. April 2005: Die 115 Kardinäle im Konklave haben Joseph Kardinal Ratzinger zum Papst gewählt. Er gibt sich den Namen Benedikt XVI. Vom Balkon des Petersdoms begrüßt er die Menschen auf dem Petersplatz.

Johannes Paul II.

Johannes Paul II., der Papst aus Polen, war der Vorgänger Benedikts XVI. Er starb am 2. April 2005. Das Bild zeigt ihn nach dem Angelusgebet am 30. Januar seines Todesjahres.

Papstwahl am 19.4.2005

Pressereaktionen auf die Wahl eines Deutschen zum Oberhaupt der Katholischen Kirche.

Papstwahl am 19.4.2005

Es gab allerdings auch kritische Stimmen - nicht alle so drastisch wie die des britischen Boulevardblattes.

Papstwahl am 19.4.2005

Amtseinführung Benedikts XVI. am 24. April 2005

Papstwahl auf Weltjugendtreffen in Köln

Seine erste Auslandsreise führte den Papst aus Deutschland nach Deutschland: zum Weltjugendtreffen nach Köln. Am 20. August hielt er eine Messe auf dem Marienfeld. Die Jugendlichen feierten ihn mit "Benedetto"-Rufen.

5 Jahre Papst Benedikt

Rote Schuhe ...

Papst Benedikt XVI.

... aufsehenerregende Kopfbedeckung, wie dieser Sommerhut, Saturno genannt, ...

5 Jahre Papst Benedikt

... oder die Camauro, eine hermelinbesetzte Samtkappe, mit der er im Dezember 2005 zur Audienz auf dem Petersplatz erschien - anders als sein Vorgänger legt Benedikt XVI. Wert auf prachtvolle Kleidung. Mit der Pelzmütze allerdings rief er auch Tierschützer auf den Plan.

5 Jahre Papst Benedikt

Im April 2006 besuchte Benedikt XVI. Polen, das Heimatland seines Vorgängers. In Warschau wird er von Zehntausenden mit Jubel empfangen. In Krakau fordert er vor rund einer Million Gläubigen mehr Gerechtigkeit und Solidarität. Im ehemaligen deutschen Vernichtungslager Auschwitz ruft er zu Versöhnung und Vergebung auf. Das Bild zeigt ihn in Auschwitz mit dem polnischen Präsidenten Lech Kaczynski.

Papst Benedikt

Im September 2006 besucht der Papst Bayern. Höhepunkte sind Gottesdienste in München und Regensburg. In der Universität Regensburg hält er eine Vorlesung. Ein Zitat eines byzantinischen Kaisers zum Propheten Mohammed ruft in der islamischen Welt heftige Proteste hervor.

5 Jahre Papst Benedikt

Als erstes islamisches Land besucht der Papst die Türkei. In der Blauen Moschee von Istanbul betet er zusammen mit dem Großmufti.

5 Jahre Papst Benedikt

In Istanbul trifft Benedikt XVI. das Oberhaupt der orthodoxen Kirche, den Patriarchen Bartholomew.

Papst in Ground Zero

USA-Reise 2008: Auf Ground Zero trifft der Papst Familienangehörige von Opfern des 11. September 2001.

Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. wähend des Weltjugendtages in Sydney im Juli 2008

Papst Benedikt XVI.

In Sydney schlug dem Papst nicht nur Begeisterung entgegen. Demonstranten kritisieren die Sexualmoral des Papstes.

Angolanerinnen warten auf Papst Benedikt XVI.

Seine erste Afrikareise im März 2009 führte Benedikt XVI. auch in die angolanische Hauptstadt Luanda. Dort feierte er mit einer Million Menschen die heilige Messe. Mit der Äußerung, Kondome verschlimmerten das
Aids-Problem in Afrika, stößt der Papst auf Empörung.

Der Papst kniet vor dem Grab Jesus Christus

Auf seiner Pilgerreise im Mai 2009 im Nahen Osten besucht Benedikt den XVI. Jordanien, Israel und die Palästinensergebiete. Das Bild zeigt ihn am Grab Christi in Jerusalem.

Papst in Jordanien

Eine weitere Station der Pilgerreise des Papstes war der Berg Nebo. Von dort aus soll Moses das Gelobte Land gesehen haben. Benedikt XVI. nutzte diesen Ort, um zu einer Versöhnung von Christen und Juden aufzurufen.

Bischof Richard Williamson

Schon in der ersten Hälfte des Pontifikates von Benedikt XVI. hat die römisch-katholische Kirche mit vielen Krisen zu kämpfen. Eines davon ist der Umgang mit der erzkonservativen Pius-Bruderschaft. Im Januar 2009 hob Benedikt XVI. die Exkommunikation des britischen Bischofs Williamson, der den Holocaust leugnet, und drei weiterer Bischöfe der Bruderschaft wieder auf.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Papst Benedikt XVI. (Archivbild vom 9 September 2006)

Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sah sich genötigt, vom Papst eine Klarstellung zu fordern. (Archivbild aus dem Jahr 2006)

Missbrauchsskandale italienische Kirche

Wegen der Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche stand auch der Papst in der Kritik. Hier Parolen an einer Kirchenmauer in Italien: "Pädophile ins Gefängnis" und "Kirche = Mafia = Staat", steht dort geschrieben.

Papst Benedikt XVI. und Paolo Gabriele

23. Dezember 2012: Der Papst begnadigt seinen Ex-Kammerdiener Paolo Gabriele, verurteilt als Hauptverantwortlicher für die "Vatileaks"-Affäre. Kritiker vermuten, dass sich hinter dem Diebstahl von Geheimdokumenten aus den päpstlichen Gemächern tiefe Grabenkämpfe innerhalb der römischen Kurie verstecken.

Papst Benedikt XVI

Am 26. Dezember 2012 erteilte der Papst den apostolischen Segen "Urbi et Orbi" - der Stadt und dem Erdkreis. Vor Zehntausenden Menschen auf dem Petersplatz und Millionen Fernsehzuschauern in aller Welt verlas er Weihnachtsgrüße in 65 Sprachen.

Papst Benedikt der XVI.

Ende Januar trat Papst Benedikt der XVI. noch einmal in Rom auf. Zwei Wochen später kündigte er seinen Rücktritt an. "Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewissheit gelangt, dass meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben", sagte er.

Gläubige auf dem Petersplatz in Rom

Am 27. Februar 2013 trifft der Papst zu seiner letzten Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom ein. Zehntausende jubeln dem 85-Jährigen zu, als er mit dem Papamobil durch die Reihen fährt und die Menschen grüßt.

Darstellung: