Bildergalerie: Papst Franziskus wird 80 Jahre alt

Bilder

1/18

Papst Franziskus wird 80 Jahre alt

Jorge Mario Bergoglio mit Familie

Jorge Mario Bergoglio kam am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires zur Welt. Er hat vier Geschwister. Der Vater war aus Italien eingewandert und arbeitete bei der Eisenbahn. Auf diesem undatierten Foto ist er (2. hinten von links) mit seiner Familie zu sehen.

Jorge Mario Bergoglio mit Familie

Jorge Mario Bergoglio kam am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires zur Welt. Er hat vier Geschwister. Der Vater war aus Italien eingewandert und arbeitete bei der Eisenbahn. Auf diesem undatierten Foto ist er (2. hinten von links) mit seiner Familie zu sehen.

Jorge Mario Bergoglio

Bergoglio zog es nicht direkt in die Theologie. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Chemietechniker. Mit 22 Jahren schloss er sich dann den Jesuiten an. Als Angehöriger des einflussreichen Ordens wurde Bergoglio am 13. Dezember 1969 zum Priester geweiht. Nur vier Jahre später, mit gerade mal 36 Jahren, machten ihn die Jesuiten zum Provinzial und damit führenden Kopf des Ordens in Argentinien.

Jorge Mario Bergoglio

Während der Militärdiktatur wechselte er vom Provinzial zum Leiter der theologischen Fakultät der Universität San Miguel in Buenos Aires. Bis 1986 hatte er diese Aufgabe inne. In diese Zeit fällt auch ein längerer Aufenthalt in Deutschland, wo er sich 1985 während seiner Dissertation an der Universität Freiburg einschrieb.

Jorge Mario Bergoglio und Papst Johannes Paul II.

1992 wurde Bergoglio zum Bischof ernannt, seit 1997 war er Erzbischof von Buenos Aires. Johannes Paul II. machte ihn am 21. Februar 2001 zum Kardinal.

Jorge Mario Bergoglio

Die Nähe zu den Menschen war Bergoglio schon immer wichtig. So benutzte er auch als Erzbischof von Buenos Aires weiterhin die U-Bahn ...

Jorge Mario Bergoglio

... und mischte sich unter die Armen.

Jorge Mario Bergoglio

Oft prangerte er die Verarmung der argentinischen Gesellschaft offen an.

Papst Franziskus

Nachdem Papst Benedikt XVI. im Februar 2013 in einem außerordentlich ungewöhnlichen Schritt aus Alters- und Gesundheitsgründen seinen Rücktritt angekündigt hatte, wurde Jorge Mario Bergoglio zum neuen Papst gewählt. Der bis dahin weithin unbekannte Kardinal überraschte zunächst mit der Wahl des Namens: Franziskus. Die Bezugnahme auf Franz von Assisi ist dem Argentinier ein ernstes Anliegen. Er wird als "Heiliger der Armen" besonders verehrt.

Papst Franziskus winkt aus einem Fiat 500

Statt höfischer Gesten legt der Jesuit Wert auf bescheidenes Auftreten und Nähe zu den Menschen. Er nutzt nicht das päpstliche Appartamento, sondern wohnt im vatikanischen Gästehaus. Gerne lässt er sich auch mit einem Fiat 500 chauffieren.

Papst Franziskus

Auch seine Kleidung ist schlicht: So trägt er einfache schwarze Schuhe.

Papst Franziskus

Und weiterhin auch das eiserne Kreuz aus seiner Zeit als Kardinal in Buenos Aires.

Papst Franziskus auf Lampedusa

Als erstes Reiseziel wählte Franziskus Lampedusa aus, um mit Menschen aus dem dortigen Flüchtlingslager eine Messe zu feiern und
jener zu gedenken, die auf dem Weg über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. "Sie suchten einen besseren Ort für sich und ihre
Familien, doch sie fanden den Tod", sagte Franziskus in seiner Predigt.

Peres, Papst Franziskus und Abbas

Immer wieder ermahnt der Papst die Regierungen von Industriestaaten, Armut und Konflikte zu bekämpfen, die Flüchtlingsströme nach Europa auslösen. Sein Engagement erschöpft sich dabei nicht nur in Predigten und Reden. So lud er den damaligen israelischen Präsidenten Schimon Peres und dessen palästinensischen Amtskollegen Mahmud Abbas 2014 zu einem aufsehenerregenden Friedensgebet in den Vatikan ein.

Laudato Si von Papst Franziskus

Aussöhnung zwischen Menschen, ob in der Familie, in der Kirche, im Verhältnis zu anderen Kirchen oder Religionen, hat für Franziskus
oberste Priorität. Die moderne Wegwerfgesellschaft sorgt aus seiner Sicht für Spaltungen, Ausbeutung und Umweltzerstörung. Seiner
Forderung nach einem anderen Wirtschaftsmodell widmete er 2015 die Umweltenzyklika "Laudato si".

Schweizer Garde auf dem Petersplatz.

Und mit der Bildung eines Wirtschaftssekretariats und einem Wirtschaftsrat als Kontrollinstanz nahm Franziskus dem zuvor übermächtigen Staatssekretariat die Verantwortung für Finanzfragen. Mitglieder des bisherigen Machtapparates fürchten um Einfluss und Posten.

Papst Franziskus begrüßt Obdachlose im Vatikan

Papst Franziskus ist das Motto von einer "armen Kirche für die Armen" Ernst. Dies zeigen auch seine unzähligen Treffen mit Obdachlosen, Flüchtlingen, Häftlingen, Ausgestoßenen der Gesellschaft. Erst im November 2016 hatte Papst Franziskus in einer bewegenden Zeremonie 3600 Obdachlose und andere Menschen aus "prekären Situationen" im Vatikan empfangen. Dabei zeigte er keine Scheu vor Nähe.

Papst Franziskus

An seinem Geburtstag feierte Franziskus zunächst eine Messe. "Der Rest des Tages verläuft 'normal', reich an Verpflichtungen", erklärte der Vatikan.

Obdachlose beim gemeinsamen Frühstück mit Papst Franziskus.

Einer der Termine und ganz typisch für Franziskus: ein Frühstück mit Obdachlosen. Auch an seinem Geburtstag setzt der Papst ein Zeichen für Demut und Mitgefühl.

Darstellung: