Bildergalerie: 90. Oscar-Verleihung

Bilder

1/20

90. Oscar-Verleihung

Szene aus ''Shape of Water''

Das Kinomärchen "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" von Regisseur Guillermo del Toro ist mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet worden. Wenig zuvor hatte der Komponist Alexandre Desplat für seine Werke rund um "The Shape of Water" den Oscar in der Sparte beste Filmmusik gewonnen. Auch für das beste Szenenbild wurde der Film geehrt. | Bildquelle: Twentieth Century Fox/dpa

Szene aus ''Shape of Water''

Das Kinomärchen "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" von Regisseur Guillermo del Toro ist mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet worden. Wenig zuvor hatte der Komponist Alexandre Desplat für seine Werke rund um "The Shape of Water" den Oscar in der Sparte beste Filmmusik gewonnen. Auch für das beste Szenenbild wurde der Film geehrt.

Guillermo del Toro bei der Oscar-Verleihung

Bei der Oscar-Panne mit den vertauschten Gewinner-Umschlägen standen sie im vergangenen Jahr eher negativ im Rampenlicht - nun durften Faye Dunaway und Warren Beatty doch noch einmal ran. In der Nacht zu Montag präsentierten die beiden Schauspieler erneut den besten Film: "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" von Regisseur Guillermo del Toro gewann die begehrte Trophäe. Dieses Mal klappte es ohne Patzer. Im vergangenen Jahr waren die Umschläge vertauscht worden. Beatty und Dunaway verkündeten zunächst "La La Land" als Sieger, ehe nach Minuten korrigiert und das Drama "Moonlight" zum Gewinner ausgerufen wurde.

Frances McDormand bei der Oscar-Verleihung

Frances McDormand kann es nicht fassen - sie gewinnt den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Als Mildred Hayes, eine traumatisierte und auf Rache sinnende Mutter, die ihre Tochter auf brutale Art verloren hat, blickt Frances McDormand meist stoisch in die Kamera. Als Hauptdarstellerin in der Tragikomödie "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" - unter der Regie des Iren Martin McDonagh - führt die 60-jährige Schauspielerin einen Kampf gegen machohafte Männer und ignorante Polizisten. Sie ist resolut, zerbrechlich, emphatisch und knallhart - eine vielschichtige Darstellung, die McDormand nun ihren zweiten Oscar als beste Hauptdarstellerin einbrachte.

Gary Oldman hält seine Dankesrede bei der Oscar-Verleihung

Der britische Schauspieler Gary Oldman hat den Oscar als bester männlicher Hauptdarsteller gewonnen. Er wurde für seine Darstellung des britischen Premierministers Winston Churchill in "Die dunkelste Stunde" ausgezeichnet. Er setzte sich unter anderem gegen Daniel Day-Lewis und Denzel Washington durch.

Sam Rockwell präsentiert seinen Oscar

Der Oscar für den besten männlichen Nebendarsteller ging an Sam Rockwell für seinen Auftritt in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri".

Allison Janney bei der Dankesrede bei der Oscar-Verleihung

Allison Janney erhielt den Oscar als beste Nebendarstellerin. Janney gewann den Preis für ihre Rolle in "I, Tonya" - darin spielt sie die ehrgeizige Mutter der Eiskunstläuferin Tonya Harding.

Guillermo del Toro bei der Oscar-Verleihung

Der Mexikaner Guillermo del Toro ist mit dem Oscar für die beste Regie ausgezeichnet worden. Del Toro holte den Preis für seine Fantasy-Romanze "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers". Er setzte sich unter anderem gegen Christopher Nolan ("Dunkirk") und Paul Thomas Anderson ("Der seidene Faden") durch.

Roger Deakins bei der Oscar-Verleihung

14 Mal war er nominiert, jetzt hat Roger Deakins für seine Kameraarbeit beim Film "Blade Runner 2049" erstmals einen Oscar erhalten.

Jordan Peele präsentiert stolz seinen Oscar

Regisseur und Autor Jordan Peele schrieb Oscar-Geschichte: Mit seiner Horror-Komödie "Get Out" gewann er als erster Afro-Amerikaner den Preis für das beste Original-Drehbuch.

Gerd Nefzer bei seiner Dankesrede bei der Oscarverleihung

Der Deutsche Gerd Nefzer (2.v.r.) hat den Oscar für die besten visuellen Effekte gewonnen. Der 52-Jährige wurde in Hollywood mit drei Kollegen für die Arbeit am Science-Fiction-Film "Blade Runner 2049" ausgezeichnet.

Rita Moreno und Sebastian Lelio freuen sich über den Oscar

Der Preis für den besten fremdsprachigen Film ging an "Eine fantastische Frau"aus Chile. Regisseur Sebastian Lelio posiert hier mit Rita Moreno. In dem Film geht es um eine Transgender-Frau, die sich Erniedrigungen und Beleidigungen ausgesetzt sieht. Ein deutscher Film war in diesem Jahr nicht nominiert. An "Eine fantastische Frau" war immerhin mit Komplizenfilm Berlin eine deutsche Proudktionsfirma beteiligt.

Dan Cogan und Bryan Fogel freuen sich über den Oscar

Den Oscar für die beste Dokumentation bekam "Icarus", eine Enthüllungsproduktion über organisiertes Sportdoping in Russland. "Wir hoffen, dass 'Icarus' ein Weckruf ist - ja, auch für Russland, aber umso mehr über die Bedeutung, die Wahrheit zu sagen", erklärte Filmemacher Bryan Fogel bei der Annahme der Auszeichnung.

Szene aus dem Anti-Kriegsfilm ''Dunkirk''

Der Anti-Kriegsfilm "Dunkirk" wurde mit drei Oscars ausgezeichnet: Tonschnitt, Tonmischung und Filmschnitt

Jimmy Kimmel bei der Oscar-Verleihung

Moderator Jimmy Kimmel führte betont launig durch den Abend. "Ich will nur erwähnen, dieses Jahr, wenn Sie Ihren Namen hören - stehen Sie nicht sofort auf", sagte der Comedian. "Geben Sie uns eine Minute." Damit nahm er auf die Panne im vergangenen Jahr Bezug, als in der Kategorie bester Film zunächst der falsche Preisträger ausgerufen worden war. Auch die #MeToo- und "Time's Up"-Debatten sparte Kimmel nicht aus. Der Oscar sei wohl die perfekte Verkörperung des Moments, da die Auszeichnung - eine männliche Figur aus Gold - keinen Penis habe. Mit direkten Worten sprach er auch den Missstand an, dass Frauen in Hollywood weniger als Männer verdienen und auch weniger weibliche als männliche Regisseure aktiv sind. Dies sei inakzeptabel. "Die Welt schaut uns zu."

Jimmy Kimmel verteilt Essen in einem Kino

Während der Verleihung sorgte Kimmel für einen Überraschungs-Coup: In Begleitung von Filmstars wie Mark Hamill, Emily Blunt, Lupita Nyong'o, Regisseur Guillermo del Toro und vielen anderen brachte er Snacks und Hot Dogs ins voll besetzte Chinese Theatre um die Ecke, wo die Kinobesucher gerade die Oscar-Verleihung live auf der Leinwand verfolgten. "Ihr seid live bei den Oscars", rief Kimmel den fassungslosen Zuschauern zu. Das Publikum im Saal der Oscar-Gala und die Leute im Chinese Theatre winkten sich über die Leinwand gegenseitig zu.

Helen Mirren und Mark Bridges sitzen auf einem Jetski

Und dann gab es auch noch einen Jetski zu gewinnen: Helen Mirren (l) applaudiert Mark Bridges, dem Gewinner des Oscars Kostümdesign für "Phantom Thread". Bridges gewann den Jetski für die kürzeste Dankesrede.

Andra Day und Ansel Elgort

Der Abend begann mit dem üblichen Schaulaufen der Stars über den roten Teppich.

Diane Warren (l) und Helen Mirren

Diane Warren (l) und Helen Mirren machten noch schnell ein Selfie und ...

Diane Warren (l) und Helen Mirren

... hatten sichtlich viel Spaß dabei.

Teilnehmer der Oscar-Verleihung gehen ins Dolby Theatre

Anschließend ging es dicht gedrängt ins Dolby Theatre.

Darstellung: