Bildergalerie: Oscar-Verleihung in Los Angeles

Bilder

1/29

Oscar-Verleihung in Los Angeles

Leonardo DiCaprio

In seiner großen Trophäen-Sammlung gibt es endlich einen Oscar: Der US-Amerikaner Leonardo DiCaprio ist für seine Rolle in "The Revenant - Der Rückkehrer" als bester Hauptdarsteller geehrt worden. DiCaprio zeigte sich "schockiert und erstaunt, geehrt". | Bildquelle: AFP

Leonardo DiCaprio

In seiner großen Trophäen-Sammlung gibt es endlich einen Oscar: Der US-Amerikaner Leonardo DiCaprio ist für seine Rolle in "The Revenant - Der Rückkehrer" als bester Hauptdarsteller geehrt worden. DiCaprio zeigte sich "schockiert und erstaunt, geehrt".

Brie Larson

Die Newcomerin Brie Larson gewann den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Die 26-Jährige wurde für ihre Rolle in dem Drama "Raum" geehrt und nahm den Preis in einem eleganten blauen Kleid entgegen.

Crew des Films Spotlight

"Spotlight" wurde bei der Verleihung zum besten Film gekürt. Das Drama erzählt die Geschichte des preisgekrönten Investigativ-Teams der Zeitung "Boston Globe", das weit verbreiteten sexuellen Missbrauch durch katholische Priester aufdeckt.

Alicia Vikander

Der Nebenrollen-Oscar ging an Alicia Vikander. Die 27-jährige Schwedin bekam die Auszeichnung für ihre Rolle in dem Transsexuellendrama "The Danish Girl".

Mark Rylance

Als bester Nebendarsteller wurde der britisch-amerikanische Schauspieler Mark Rylance für sein Spiel in dem Steven-Spielberg-Film "Bridge of Spies - Der Unterhändler" ausgezeichnet.

Alejandro González Iñárritu und Leonardo DiCaprio

Zum zweiten Mal in Folge erhielt der Mexikaner Alejandro González Iñárritu den Oscar für die beste Regie. Er gewann die Trophäe in diesem Jahr für "The Revenant - Der Rückkehrer", nachdem er 2015 bereits für seine Arbeit an der Satire "Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit" ausgezeichnet worden war.

Chris Rock

Doch den größten Gesprächsstoff dieser 88. Verleihung lieferte der schwarze Moderator Chris Rock. Die Awards seien auch als die "Preise der Weißen" bekannt, sagte der 51-Jährige - gekleidet in einem weißen Anzug. Eine Anspielung auf die umstrittene Tatsache, dass in den wichtigsten Kategorien keine Afroamerikaner nominiert waren. Im Internet lief die Debatte unter dem Hashtag #OscarsSoWhite.

Lady Gaga

Mit der Darbietung ihres Song "Til it Happens to You" erntete Gaga Standing Ovations und rührte zahlreiche prominente Gäste zu Tränen. Das Lied wurde für den Dokumentarfilm "The Hunting Ground" geschrieben, der sich um sexuelle Gewalt an US-Universitäten dreht. Mit der Sängerin auf der Bühne standen mehrere junge Frauen, die auf ihren Armen Statements stehen hatten wie "Überlebende" oder "unzerbrechlich."

Joe Biden

Der Oscar-Auftritt von Sängerin Lady Gaga wurde von keinem Geringerem als dem US-Vizepräsidenten Joe Biden angekündigt. Der Demokrat bezeichnete den 29-Jährigen Pop-Star in seiner Ansprache als "Freundin".

Sam Smith und Jimmy Napes

Der Song "Writing's on the Wall" von Jimmy Napes (l) und Sam Smith aus dem James-Bond-Film "Spectre" gewann den Oscar für den besten Song.

Ennio Morricone und Quincy Jones

Die Musik für den Western-Thriller "The Hateful Eight" brachte dem italienischen Komponisten Ennio Morricone einen Oscar für den besten Soundtrack ein. Für den 87-Jährigen war es der erste "Goldjunge", den er für die Arbeit an einem Filmprojekt erhielt. 2007 hatte Morricone einen Ehren-Oscar erhalten. Quincy Jones überreichte den Oscar.

Emmanuel Lubezki

Emmanuel Lubezki ist der Meister der langen Kamerafahrten. Für seine monumentalen Bilder im Rache-Epos "The Revenant - Der Rückkehrer" wurde der 51-jährige Mexikaner mit dem Oscar für die beste Kamera ausgezeichnet. Damit hat er drei Oscars in drei Jahren hintereinander gewonnen.

Moderator Chris Rock und die Pfadfindergruppe seiner Tochter

So eine Preisverleihung zieht sich hin. Moderator Chris Rock und die Pfadfindergruppe seiner Tochter nutzten die Gala für kleine Nebeneinnahmen und retteten viele Stars vor nagendem Hunger. Die Mädchen verteilten im Dolby Theatre in Los Angeles Kekse.

László Nemes

Der ungarische Film "Son of Saul" von László Nemes wurde als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Szene aus Mad Max Fury Road

Das postapokalyptische Actionspektakel "Mad Max Fury Road" gewann sechs Oscars: Es gab Trophäen für das Kostüm- und das Produktionsdesign, für den Film- und den Tonschnitt, die Tonmischung sowie Make-up/Hairstyling.

Benjamin Cleary und Serena Armitage

Die Auszeichnung "Bester Kurzspielfilm" ging an "Stutterer" von Benjamin Cleary und Serena Armitage.

Asif Kapadia (l) und James Gay-Rees

Eine filmische Rückschau auf das Leben und Wirken von Souldiva Amy Winehouse brachte es zu Oscar-Weihen: "Amy" bekam die Trophäe in der Kategorie "Beste Dokumentation" zugesprochen. Asif Kapadia (l) und James Gay-Rees nahmen die Auszeichnung entgegen.

Sharmeen Obaid-Chinoy

Sharmeen Obaid-Chinoy gewann mit ihrem Dokumentar-Kurzfilm "A Girl in the River" über Morde an Mädchen den Oscar in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm"

Buzz Lightyear und Woody

Buzz Lightyear und Woody aus "Toy Story" vergaben die Trophäe für den besten Animationsfilm an Pete Docter und Jonas Rivera für "Inside Out" ("Alles steht Kopf").

Gabriel Osorio und Pato Escala

Die Trophäe für den besten Animationskurzfilm holte "Bear Story". Die Chilenen Gabriel Osorio und Pato Escala nahmen den Oscar entgegen.

Josh Singer und Tom McCarthy

Die erste Kategorie des Abends: Der Oscar für das beste Original-Drehbuch ging an Josh Singer und Tom McCarthy für "Spotlight", das Drama um das preisgekrönte Investigativ-Team der Zeitung "Boston Globe".

Charles Randolph und Adam McKay

Gleich nach dem besten Original-Drehbuch die Auszeichnung für das beste adaptierte Drehbuch: Der Oscar ging an Charles Randolph und Adam McKay für "The Big Short".

R2-D2, C3PO und BB-8

Neben Oscar-Gewinnern und Moderatoren haben bei der 88. Verleihung auch zahlreiche nicht-reale Kinohelden für Unterhaltung gesorgt - wie der Auftritt der Roboter von "Star Wars": R2-D2, C3PO und BB-8.

Alicia Vikander

Vor der Vergabe der wichtigsten Filmpreise des Jahres gingen die Stars über den roten Teppich ins Dolby Theatre in Los Angeles. Die Schwedin Alicia Vikander trug ein gelbes Kleid und zeigte den Fotografen ihr schönstes Lächeln

Jacob Tremblay

Gerade neun Jahre alt und schon ein Frauenschwarm: Anzug und ein freches Grinsen von Jacob Tremblay. Die Trophäe als bester Nebendarsteller hat der Nachwuchsstar am Ende nicht gewonnen, trotzdem ist ein großer Wunsch des jungen Kanadiers in Erfüllung gegangen. Endlich habe er Leonardo DiCaprio getroffen.

Alicia Vikander

Olivia Wilde, Rooney Mara und Lady Gaga (v.l.n.r.) hatten sich für ein weißes Dress entschieden.

Olivia Munn, Cheryl Boone Isaacs und Charlize Theron

Olivia Munn, Cheryl Boone Isaacs und Charlize Theron entschieden sich hingegen für ein rotes Kleid.

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet

Leonardo DiCaprio zeigte sich auf dem roten Oscar-Teppich mit seiner Schauspielkollegin Kate Winslet. Zusammen spielten sie in dem Film "Titanic" von 1997.

Jared Leto

Jared Leto kam mit Blume statt mit Fliege zur Preisverleihung.

Darstellung: